Chelsea v Real Madrid - UEFA Champions League - Semi Final - Second Leg - Stamford Bridge Real Madrid s Sergio Ramos warming up before during the UEFA Champions League Semi Final second leg match at Stamford Bridge, London. Picture date: Wednesday May 5, 2021. Editorial use only, no commercial use without prior consent from rights holder. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xAdamxDavyx 59592065

Ramos-Abgang könnte für Novum bei Real Madrid sorgen

via Sky Sport Austria

Bleibt er oder geht er? Sergio Ramos’ Vertrag bei Real Madrid läuft am 30. Juni 2021 aus. Sollten sich die Wege trennen, könnte dies für ein Novum bei den Königlichen sorgen.

Sergio Ramos hat aktuell viel Zeit, denn Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique hat zur Überraschung vieler auf eine Nominierung des routinierten Innenverteidigers für die anstehende Europameisterschaft verzichtet. Aus Sicht von Ramos könnte dies jedoch auch eine positive Entscheidung gewesen sein, denn immerhin hat der 35-Jährige nun seinen Kopf frei, um sich über seine unsichere Zukunft Gedanken machen zu können.

Bleibt Ramos bei Real Madrid?

Der Vertrag von Ramos bei Real Madrid läuft in wenigen Tagen aus – genau genommen am 30. Juni. Bis dahin sollte der Spanier irgendwo unterschrieben haben, andernfalls wäre er erstmals in seiner Karriere arbeitslos. Doch bei welchem Klub wird der Routinier, der mit Real Madrid und Spanien schon alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, unterschreiben?

skyx-traumpass

Es gibt Gerüchte in alle Richtungen, doch sollte es zu keiner weiteren Zusammenarbeit zwischen Ramos und den Königlichen kommen, könnte dies zu einem absoluten Novum bei Real Madrid führen. Denn erstmals überhaupt in der Vereinsgeschichte könnte der Klub dann von einem Nicht-Spanier als Kapitän angeführt werden.

Spanische Optionen fürs Kapitänsamt sind rar

In der Vergangenheit waren zwar beispielsweise Marcelo (Brasilien) oder Karim Benzema (Frankreich) als Real-Spielführer auf dem Rasen, allerdings immer nur in Abwesenheit von Ramos. Einen nicht-spanischen ersten Kapitän bei den Königlichen gab es noch nie!

Sollte Ramos den Klub nun aber verlassen, “droht” dieses Szenario erstmals, denn bis auf Daniel Carvajal, der jedoch in der abgelaufenen Saison vom Verletzungspech verfolgt wurde, wäre kein Spanier im Verein unangefochtener Stammspieler. Ob der Ex-Leverkusener trotz seiner Qualität als Rechtsverteidiger aber das Zeug zum Kapitän hat, bleibt fraglich. Weitere spanische Optionen wären zudem Nacho Fernandez, Marco Asensio und Lucas Vasquez – allesamt keine Führungsfiguren im Gebilde von Real Madrid.

Diese wären eher ein Karim Benzema, ein Luka Modric, ein Toni Kroos und ein Raphael Varane. Doch die sind bekanntlich keine Spanier …

Bild: Imago