GEPA-06101364019 - WIEN,AUSTRIA,06.OKT.13 - FUSSBALL - tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile, FK Austria Wien vs Red Bull Salzburg. Bild zeigt Christian Schwegler (RBS) und Rubin Okotie (A.Wien). Foto: GEPA pictures/ Christian Ort

Ramsebner: “Wofür haben wir Schiedsrichter auf dem Platz?”

via Sky Sport Austria

In einem hochklassigen Spiel verliert  mit 1:2 gegen den Tabellenführer . Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Es ist unangenehm gegen Salzburg zu verlieren. Jetzt ist der Abstand zehn Punkte. Wir wollten das Spiel gewinnen, wir haben vieles Gutes getan, haben den Kampf gebracht. Das ist das Minimum, das die Mannschaft bringen muss und das haben wir auch getan. Vorne hat uns ein bisschen die Qualität gefehlt um vorne einige Chancen effektiver abzuschließen. Aber am Schluss ist es ein verdienter Sieg für Salzburg. Es ist schwer gegen Salzburg zu spielen. Da muss man auch dem Gegner gratulieren, dass sie etwas gut gemacht haben.”

 

…über dei Tabellensituation: “Salzburg ist gut drauf, man muss ihnen zu ihren Leistungen gratulieren. Sie sind sehr stark, das sieht man von Spiel zu Spiel. Wir müssen versuchen aufzustehen, mich interessiert nur meine Mannschaft und nicht was Salzburg macht.”

 

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir haben das Spiel wegen einer Standardsituation verloren. Ich weiß nicht, was der Schiedsrichter da sieht. Der Ball springt Mané auf den Oberschenkel und von da an die Hand. Wenn er ihm nicht an die Hand springt, dann ist der Ball 15 Meter weiter weg. Und aus der Situation bekommt man dann den Eckball und das Tor. Der Schiedsrichter sagt, er hat es nicht gesehen, aber wofür haben wir dann einen Schiedsrichter auf dem Platz?”

 

…über Salzburg: “Es ist sehr schwer gegen sie zu verteidigen, das hat man heute gesehen. Man hat heute ein super Fußballspiel von den beiden besten Mannschaften in Österreich gesehen. Sicher ist es nicht einfach zu verhindern, aber wir hätten uns einen Punkt verdient gehabt.”

 

…über die Tabellensituation: “Die Enttäuschung ist riesengroß. Das Spiel war für mich ziemlich ausgeglichen und es ist bitter, wenn man das wegen einer Standardsituation verliert. Jetzt sind wir 10 Punkte hinten, aber die Punkte haben wir nicht gegen Salzburg verloren, sondern gegen andere Gegner.”

 

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Es war schade, dass mein Lattentreffer nicht ins Tor ging. Wenn wir da den Ausgleich machen wären wir sofort wieder im Spiel gewesen und hätten vielleicht auch noch die Führung erzielen können. Wir sind ins Spiel zurückgekommen und hatten auch die besseren Chancen, Salzburg macht viel zu einfach das 1:2. Dann haben wir es noch probiert, aber keine zwingende Chance mehr gehabt. Wir haben zu früh versucht alles zu riskieren, haben sehr viele lange Bälle gespielt und das ist schwer für uns, weil wir das gar nicht gewohnt sind. Wir sind ein gutes Kombinationsspiel gewohnt wie in der ersten Halbzeit.”

 

…über die Tabellensituation: “Salzburg beschäftigt uns nicht. Wir müssen auf uns schauen, das wir wieder in die Spur kommen, das wir die Spiele in der Bundesliga wieder gewinnen.”

 

…über die Nationalmannschaft: “Ich werde versuchen im Training alles zu geben und wenn ich zum Einsatz komme werde ich versuchen es im Spiel genauso zu machen. Wir haben ein großes Ziel und das wollen wir erreichen.”

 

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wir sind nicht so gut reingekommen ins Spiel, aber dann haben wir einen Angriff richtig gut zu Ende gespielt. Mit dem Tor sind wir ins Spiel reingekommen und es wurde ein offenes Spiel. Es war ein wichtiges Spiel, das hat man beiden Mannschaften angemerkt. Wir sind hier hingefahren um zu gewinnen. Das dann gerade wenn Austria auch so offen und offensiv spielt, dann wird das halt ein hochinteressantes und brutal intensives Spiel.”

 

…über Hinteregger: “Natürlich war ich nicht zufrieden, sonst hätte ich ihn nicht herausgenommen. Es ist sehr unterschiedlich, wie so ein Spiel am Donnerstag an den Spielern vorbeigeht. Manche gehen damit sehr gut um, ich habe das Gefühl gehabt, dass er Schwierigkeiten hatte, er wirkte auch mental nicht so frisch und hatte ein paar Stellungsfehler drin. Es war insgesamt nicht sein Spiel, deswegen habe ich ihn rausgenommen.”

 

…über die Serie von 30 ungeschlagenen Spielen: “Das bedeutet uns sehr viel, wenn der Rekord seit 1987 besteht, dann scheint es was besonderes zu sein so lange ungeschlagen zu bleiben. Von daher freut mich das einfach, dass die Mannschaft heute in einem sehr schwierigen Spiel bedingungslos gefightet. Von daher ist es eine Auszeichnung, wenn man so einen Rekord einstellt.”

 

 

(Spieler ):

 

…über seine Form: “Heute war ich nicht so gut, aber das Tor war wichtig. Ich mache das nicht alleine, unsere Mannschaft ist sehr stark und arbeitet zusammen. Das ist wichtig. Jetzt habe ich wieder getroffen und ich hoffe das hört nicht auf.”

 

…über die Tabellensituation: “Ich hoffe nicht, dass uns jemand stoppen kann. Wir sind momentan sehr stark, die Mannschaft von Austria ist auch stark, das war heute ein wichtiges Spiel. Austria Wien ist ein Konkurrent von uns und dieser Sieg war sehr gut für uns.”

 

 

(österreichischer Teamspieler):

 

…über seine Rückkehr zur Nationalmannschaft: “Ich brenne sehr darauf. Die letzten Spiele gegen Deutschland und Irland von draußen anzuschauen ist natürlich nicht so schön. Deswegen ist es umso schöner, dass ich beim Team wieder dabei bin, wir haben immer eine gute Stimmung und ich hoffe, dass wir das in diesen zwei Partien auch zeigen. Und dass wir diesen Playoffeinzug schaffen. Mal schauen, es ist alles möglich, es wird natürlich sehr schwierig, das wissen wir auch. Aber wir haben alle Chancen, wir glauben an uns und ich bin da sehr positiv gestimmt.”

 

 

(Sky Experte):

 

…über das Spiel: “Ich tue mir ein wenig schwer zu sagen, dass Salzburg der verdiente Sieger ist. Als objektiver Betrachter meine ich, dass die Austria über weite Strecken einen sehr guten Fußball geboten hat heute, aber letztendlich durch eine Unachtsamkeit bestraft wurde.

 

 

…über Salzburg: “Es scheint so, dass im Moment keiner da ist, der sie schlagen kann. Die Austria hat heute gezeigt, dass sie in der Nähe ist sie zu schlagen, ist besser aufgetreten als in den letzten Duellen. Aber die Salzburger sind natürlich die Mannschaft der Stunde.”

 

…über die Tabelle: “Es ist noch sehr lang zu spielen, aber Salzburg hat einen komfortablen Vorsprung und mit sehr viel Abstand vor den Großklubs aus Wien in die nächsten Spiele gehen kann.”