Raphael Herburger: „Die Grazer wären eh nicht so schlecht.“

via Sky Sport Austria
  • Doug Mason: „Wir haben unsere Disziplin ein bisschen verloren.“
  • Gregor Baumgartner: „Graz muss noch einen Gang zulegen.“
  • Roger Bader (Teamchef) über das Nationalteam: „Entscheidendes Kriterium ist nur die Performance.“

Moser Medical Graz99ers verlieren 3:7 gegen EC Red Bull Salzburg. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 3:7

():
…über seine Powerplay-Qualität in dieser Saison: „Der Trainer gibt mir extrem viel Vertrauen und ich hoffe, dass ich es ihm zurückzahlen kann.“

():
…nach dem zweiten Drittel: „Es sind 20 Leute, die Eishockey spielen müssen. Wir probieren alles, aber wir bekommen die Tore zu leicht hinten. Es waren ein paar blöde Strafen dabei – kann passieren – weiter geht’s.“

(Head Coach ):
…über das Spiel: „Die Qualität von Salzburg war ganz deutlich zu sehen. Es lief sehr einfach für Salzburg. Starkbaum hat sehr gut gespielt und gute Saves gemacht. Die Jungs haben gut gekämpft. Die Frage bei Fehlern ist, werden die Fehler auch abgestraft und das hat Salzburg eindeutig gemacht. Die Emotion nach der letzten Niederlage in Salzburg war sehr hoch. Ich habe die Jungs gewarnt, zu viele Emotionen sind auch nicht gut. Wir haben unsere Disziplin ein bisschen verloren.“

…über die momentane Tabellensituation: „Wir haben noch immer eine Chance auf den sechsten Platz mit einem Sieg am Sonntag.“

…über die Torhüterfrage: „Darüber möchte ich lieber nicht reden.“

():
…über das Spiel: „Im ersten Drittel war es ebenbürtig, im zweiten Drittel haben wir unsere Klasse ausgespielt und wichtige Tore geschossen. Im dritten Drittel sind wir einen Schritt zurückgegangen und da haben wir gesehen, die Grazer wären eh nicht so schlecht.“

…über den möglichen zweiten Tabellenplatz: „Wir geben alles und probieren den zweiten Platz noch zu holen.“

(Head Coach ):
…über das Spiel: „Es war knapp im ersten Drittel, im zweiten Drittel haben wir mehr geschossen und unsere Torchancen ausgenutzt. Wir wollten uns im dritten Drittel auf die Defensive konzentrieren. Graz hat eine gute Mannschaft und sie werden es vielleicht auch am Sonntag in die Playoffs schaffen.“

…über die nächsten Spiele: „Die Hauptsache ist, dass wir gut spielen und erst unser Spiel gewinnen. Es wird nicht leicht in Fehervar und wir müssen sehr stabil spielen dort.“

(ÖEHV-Teamchef):
…über die momentane Stärke des EC Red Bull Salzburg: „Salzburg hat im Moment an Personal und an den Substanzen, die sie auf das Eis bringen – wenn man nur die acht Verteidiger schon sieht – tolle Qualitäten. Da gibt es nichts Besseres in Österreich. Sie haben eine Riesensubstanz und sie nützen das aus.“

…über das torreiche zweite Drittel und die Moser Medical Graz99ers: „Das dritte Tor im Powerplay hat ihnen den Stecker gezogen – in den letzten zehn Minuten hat man gesehen, dass sie demoralisiert sind.“

…über das kommende Turnier in Dänemark: „Ich bin sehr froh, dass wir gegen solche Gegner spielen können. Wir werden dann in diesem Jahr allein sechs Spiele gegen A-Nationen gehabt haben. Das wird uns als Mannschaft helfen, uns weiterzuentwickeln und zu sehen, wer von den Spielern international gut spielt oder auch nicht. Es sind Nationen, die im Moment knapp vor uns liegen und dort wollen wir hin – wir werden sehen, wohin wir uns noch verbessern müssen.“

…über Raphael Herburger und seine Einberufung ins Nationalteam: „Es freut mich, dass er viel Eiszeit bekommt, Powerplay spielen kann und in guter Form ins Nationalteam einrückt.“

…über und Bernd Wolf und Dominic Zwerger und die Zusammensetzung des Nationalteams: „Ich habe im November die Mannschaft zur Hälfte ausgewechselt und die Mannschaft aus jungen und älteren Spielern zusammengestellt. Das Alter ist nicht das entscheidende Kriterium für einen WM-Platz, sondern nur die Performance, die jemand rüberbringt. Wolf und Zwerger sind absolut verdiente Kandidaten für einen Weltmeisterschaftsplatz.“

(Sky Experte):
…über das Spiel: „Salzburg hat sich im zweiten Drittel eine gute Führung herausgespielt. Es waren die Strafen, die die Grazer im zweiten Drittel gebrochen haben. Das Spiel war nicht so knapp. Salzburg hat das Spiel immer unter Kontrolle gehabt. Letztendlich hat der Coach alle Spieler zum Einsatz gebracht und sie hätten auch noch einen Gang zulegen können. Sie haben verdient gewonnen.“

…über die Leistung der Moser Medical Graz99ers: „Jeder ist abhängig vom Anderen, es hat keiner wirklich in der Hand. Deswegen wäre es wichtig gewesen, heute ein bisschen mehr rauszuholen. Über das ganze Spiel gesehen, habe ich sie schon viel besser gesehen. Graz muss noch einen Gang zulegen, ansonsten wird es auch in der unteren Gruppe schwer werden.“