Rapid holt Titel beim 26. Mercedes Benz Junior Cup

via Sky Sport News HD

Die U19 des SK Rapid Wien holte sich beim internationalen Mercedes-Benz Junior Cup in Sindelfingen sensationell den Titel. Im Finale besiegten die Hütteldorfer die TSG Hoffenheim dank eines Last-Minute-Treffers von Dejan Ljubicic mit 1:0.

 

Julian Küssler wurde zudem zum wertvollsten Spieler des Turniers (MVP) gewählt. „Ich bin überglücklich über die Ehrung zum besten Spieler des Turniers. Mir wird dieses Turnier noch lange in Erinnerung bleiben. Vor allem die einzigartige Stimmung in der Halle. An beiden Tagen haben wir mit guten Leistungen überzeugt und sind dadurch verdient als Sieger hervorgegangen“, sagte Küssler nach dem Finale.

„Für meine Jungs ist es eine super Bestätigung, dass sie auch auf höchstem internationalem Niveau bestehen können. Dadurch haben sie bewiesen, dass sie wieder einen Schritt in Richtung Profußball gemacht haben“, zeigte sich Trainer Michael Steiner nach dem Triumph erfreut.

Bildschirmfoto 2016-01-06 um 20.06.22

Da es in Österreich keinen U19-Bewerb gibt, traten die „Grün-Weißen“ mit einem Team aus Spielern der Amateurmannschaft und U18 beim wohl größten Junioren-Hallenfußballturnier Europas an.

Starke Vorrunde

Zusammen mit dem VfB Stuttgart, dem VfL Wolfsburg und Guangzhou Evergrande spielte man sich den Gruppensieg in der Gruppe A aus und unsere Mannschaft verpasste schlussendlich mit sieben Punkten nur ganz knapp Tabellenplatz eins – Lediglich das Torverhältnis der Wolfsburger war besser. Dahinter die Stuttgarter, vor der Gastmannschaft aus China.

Nach einem 1:1-Unentscheiden gegen den VfL Wolfsburg, durch einen Treffer von Albin Gashi in den letzten Sekunden, fand die grün-weiße Auswahl immer besser ihren Rhythmus und holte gegen die Gastmannschaft aus China einen fast ungefährdeten 3:0-Sieg. Diesen Lauf setzten die Hütteldorfer auch gegen den VfB Stuttgart fort und behielten mit einem 3:2-Erfolg die weiße Weste.

Traumtor von Orascanin

 

Rapid ungeschlagen durchs Turnier

Das Team von Cheftrainer Michal Steiner fixierte bereits in der gestrigen Zwischenrunden-Begegnung mit Manchester United den Einzug ins Halbfinale – Endstand: 6:2! Julian Küssler war nicht zu stoppen und ebnete mit vier Treffern den Einzug in die nächste Runde. Im zweiten Zwischenrundenspiel verspielten die Rapid-Youngsters einen 3:0-Vorsprung und mussten sich am Ende gegen den späteren Finalisten Hoffenheim mit einem 3:3 begnügen.

Goldtor durch Ljubicic

Im Halbfinale besiegte Rapid die Altersgenossen vom Vfl Wolfsburg mit 2:1 und zog ungeschlagen ins Finale ein. Dort entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie. Doch ein Tor sollte bis kurz vor dem Ende nicht fallen, trotz zahlreicher Chancen für Rapid in Halbzeit eins und für die Hoffenheimer in Halbzeit zwei. Aber Rapid-Youngster blieben geduldig und lauerten auf den Siegtreffer, den schlussendlich  Kapitän Dejan Ljubicic nach schöner Vorarbeit von Küssler in der Schlussminute besorgte.

26. Mercedes-Benz JuniorCup

Vorrundenergebnisse:
SK Rapid – VfL Wolfsburg 1:1 (Tor: Gashi)
SK Rapid – Guangzhou Evergrande 3:0 (Tore: Ljubicic, Tüccar, Tahon)
SK Rapid – VfB Stuttgart 3:2 (Tore: Küssler, Gashi, Orascanin)
Zwischenrunde:
SK Rapid – Manchester United 6:2 (Tore: 4x Küssler, Tüccar, Orascanin)

SK Rapid – TSG 1899 Hoffenheim 3:3 (Tore: 2x Oppong, Küssler)

Halbfinale:
SK Rapid – VfL Wolfsburg 2:1 (Tore: Orascanin, Bosnjak)

Finale:
SK Rapid – TSG Hoffenheim 1:0 (Tor: Ljubicic)

Endstand:
1. Rapid Wien
2. TSG Hoffenheim
3. Vfl Wolfsburg
4. FC Schalke 04
5. VfB Stuttgart
6. FC Brügge
7. Manchester United
8. Guangzhou Evergrande

 

Das erfolgreiche Team:

Trainer/Betreuer:
Wilhelm Schuldes
Michael Steiner
Stefan Lamprecht
Dominik Finster
Christian Wiesmayr
Eduard Wiebogen

Spieler:
5 Josef Tahon
9 Albin Gashi
18 Edvin Orascanin
24 Lukas Fila
27 Zsolt Ratkai
30 Denis Bosnjak
31 Dejan Ljubicic
32 Manuel Thurnwald
33 Julian Küssler
38 Ceyhun Tüccar
40 Samuel Oppong
41 Attila Szalai

 

Bilder: skrapid.at