Rapid – Villarreal in der Europa League: Es ist angerichtet!

via Sky Sport Austria

Die Champions League-Qualifikation denkbar knapp verpasst, in der Folge ein kleineres Tief in der Liga mit zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen und anschließender Kritik des Sportdirektors Andreas Müller. Dennoch: Rapid startet heute in die Saison der UEFA Europa League und die Vorfreude ist spürbar. Gegen den spanischen Vertreter Villarreal erwartet die Grün-Weißen eine schwere aber hochattraktive Aufgabe im Wiener Ernst-Happen-Stadion. Die Partie gibt es ab 18:30 Uhr live auf Sky Sport Austria HD sowie auf Sky Sport HD 5.

Rapid-Trainer Zoran Barisic gab bereits am Sonntag bei “Talk & Tore” live auf Sky die Marschroute vor: “Im Vorhinein zu sagen, mit einem Punkt sind wir zufrieden, entspricht nicht unserer Mentalität.”

 

Dibon: “Die können richtig geil kicken”

 

Infos zu Villarreal CF

Bekannt ist der Klub für seinen ungewöhnlichen Spitznamen „Submarino Amarillo“ (Gelbes U-Boot). Größter Rivale Villarreals ist der FC Valencia, zumal die beiden Städte lediglich 60 Kilometer trennen (Villarreal ist nördlich von Valencia gelegen).

Zuletzt feierte man in der Primera Division einen 3:1-Auswärtssieg bei Granada. Mit sieben Punkten aus drei Partien ist man aktuell Vierter in der Tabelle.

Rapid trifft zum ersten Mal in seiner Vereinshistorie auf Villarreal, eine Statistik spricht jedoch deutlich gegen die Hütteldorfer: Gegen Vereine aus Spanien ist Grün-Weiß seit 47 Jahren sieglos. Damals gab es ein 1:0 – immerhin gegen Real Madrid.

Villarreal hingegen hat durchaus positive Erfahrungen mit Gegnern aus Österreich gemacht: In den den letzten Jahren bekam es das “U-Boot”zweimal mit dem FC Salzburg zu tun. Erst im Februar konnten sich die Spanier im Sechzehntelfinale der Europa League mit einem Gesamtscore von 5:2 gegen die Salzburger durchsetzen.

Rapid-Trainer Zoran Barisic beschreibt den Gegner folgendermaßen: „Es ist eine sehr kompakte, routinierte Mannschaft, die über viele Qualitäten verfügt, vor allem im offensiven Bereich.“

 

Duell der Goalgetter

Man darf gespannt sein, ob Zoran Barisic seinem neuen Stürmer die ersten Einsatzminuten geben wird. Matej Jelic saß in Altach 90 Minuten auf der Bank und könnte in der Europa League sein Debüt für die Grün-Weißen feiern. In der Qualifikation erzielte Jelic für seinen Ex-Klub MSK Zilina sieben Treffer und führt die Torschützenliste gemeinsam mit Robert Vittek an. Für die Rapidler traf in der laufenden Europacup-Saison Louis Schaub mit drei Treffern am häufigsten – Robert Beric verabschiedete sich mit zwei Toren.

Auf der anderen Seite gibt es den Villarreal-Neuzugang Roberto Soldado, der heute allerdings verletzungsbedingt ausfallen wird. Der 30-jährige Stürmer wechselte Mitte August nach zwei Saisonen bei Tottenham zurück in die Primera Divison – 16 Millionen Euro kostete Rapids Gegner der Transfer. Im August 2013 hatte Tottenham für die Dienste Soldados allerdings noch 30 Millionen Euro an Valencia überwiesen.

 

Sky Experte Martin Scherb, der am Donnertag auch als Co-Kommentator fungieren wird, schätzt die Ausgangslage vor dem Spiel folgendermaßen ein:

“Die Mannschaft hat den Beric-Abgang noch nicht komplett verarbeitet. Inwieweit diese Unsicherheit noch in den Köpfen der Spieler ist, wird man beim Spiel gegen Villarreal auf dem Platz sehen.“ Ähnlich wie Sportdirektor Andreas Müller sieht Scherb den jüngsten Bundesliga-Auftritt in Altach kritisch: “Obwohl die Mannschaft zehn Tage Pause hatte, war das in Altach kein Auftritt wie der eines Tabellenführers. Am Donnerstag bietet sich aber eine gute Gelegenheit, die letzten beiden Spiele zu vergessen.” Villarreal hält Martin Scherb für eine sehr gute Mannschaft, fügt jedoch an: “Wenn es jemandem gelingt, die Favoritenrolle der Spanier auszugleichen, ist es Rapid.”

Im Anschluss an das Spiel in Altach haben sich Andreas Müller sowie Trainer Zoran Barisic am Sonntag bei Sky “Talk & Tore” zu ihrer Zukunft geäußert (Beitrag). Für Scherb ein durchwegs positives Signal: „Die Äußerungen von Sportdirektor Andreas Müller zu einer Vertragsverlängerung von Trainer Zoran Barisic sind das absolut richtige Zeichen in dieser Situation. Dem Trainer wurde auch in vergangenen, schwierigen Phasen immer der Rücken gestärkt. Dadurch haben sich Barisic und in der Folge seine Mannschaft richtig gut weiterentwickelt. Rapid wäre nicht dort, wo es ist, wenn man nicht auch in schwächeren Phasen zu Barisic gehalten hätte.”

 

Letzte Ticketinformationen für das Spiel:

 

So schätzt Villarreal-Coach Marcelino Rapid ein:

(APA) Villarreal-Trainer Marcelino hat am Mittwoch vor dem Duell mit Rapid in der Gruppenphase der Fußball-Europa-League die Qualitäten der Hütteldorfer hervorgehoben. “Das ist eine starke Mannschaft, die Schachtar Donezk sehr gefordert hat”, erklärte der 50-Jährige im Hinblick auf die Partie am Donnerstag im Wiener Happel-Stadion.

Der Spanier hat sich nach eigenen Angaben intensiv mit Rapid beschäftigt. “Sie beginnen immer mit gutem Kombinationsspiel und viel Druck und können auch gut kontern.” Als krassen Außenseiter sieht Marcelino die Grün-Weißen nicht. “Obwohl wir aus einer stärkeren Liga kommen, heißt das nicht, dass wir klarer Favorit sind.”

Die guten Leistungen Rapids gegen Donezk und Ajax Amsterdam sind für Marcelino Warnung genug, zumal er die Gegner des österreichischen Rekordmeisters in der Champions-League-Qualifikation stärker als das eigene Team einschätzt. “Schachtar hat mehr Geld und spielt regelmäßig in der Champions League, Ajax hatte in Europa viele große Erfolge und hat große Tradition”, betonte der Coach, der seinen Stürmerstar Roberto Soldado nicht in den Kader berief. “Er hat leichte Beschwerden und wir wollen keine Verletzung riskieren.”

 

Der Kader Villarreals: 

 

ÜBERBLICK: Der 1. Spieltag der UEFA Europa League live bei Sky

Donnerstag, 17. September 2015

18.00 Uhr

Die Sky Konferenz, Sky Sport HD 1

Borussia Dortmund – FC Krasnodar

FK Qäbälä – PAOK Saloniki

SK Rapid Wien – FC Villarreal

Viktoria Pilsen – Dinamo Minsk

18.30 Uhr

SK Rapid Wien – FC Villarreal, Sky Sport HD 5, Sky Sport Austria HD

18.50 Uhr

Borussia Dortmund – FC Krasnodar, Sky Sport HD 3

21.00 Uhr

Die Sky Konferenz, Sky Sport HD 1

Athletic Bilbao – FC Augsburg

APOEL Nikosia – FC Schalke 04

Partizan Belgrad – AZ Alkmaar

Asteras Tripolis – Sparta Prag

Athletic Bilbao – FC Augsburg, Sky Sport HD 3

APOEL Nikosia – FC Schalke 04, Sky Sport HD 4

23.00 Uhr

„Alle Spiele, alle Tore“