Video enthält Produktplatzierungen

Real blamiert sich gegen ZSKA Moskau

via Sky Sport Austria

Titelverteidiger Real Madrid hat zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase die höchste Heimniederlage seiner Europapokal-Geschichte kassiert. Die Königlichen unterlagen mit einer stark verjüngten Elf dem russischen Vizemeister ZSKA Moskau deutlich mit 0:3 (0:2). Real hatte im eigenen Stadion international zuvor höchstens mit zwei Toren Unterschied verloren, unter anderem im Februar 2000 gegen Bayern München (2:4).

Fedor Tschalow (37.), Georgij Schtschennikow (43.) und Arnor Sigurdsson (73.) trafen im Bernabeu-Stadion für die Russen, die schon das Hinspiel 1:0 gewonnen hatten. Moskau verpasste dennoch den dritten Platz in der Gruppe G, da Viktoria Pilsen gegen AS Rom 2:1 (0:0) gewann. Der tschechische Meister spielt somit kommendes Jahr in der Europa League weiter.

Der Gruppensieg war dem spanischen Rekordmeister schon vor Anpfiff nicht mehr zu nehmen gewesen, dennoch begann Real dominant und hatte alleine durch Marco Asensio vor der Pause drei gute Chancen. Dann jedoch schlug ZSKA dreimal eiskalt zu.

(SID)

Artikelbild: Getty