Reals Lienhart nach Cup-Debüt mit Chance auf Liga-Premiere

via Sky Sport Austria
Madrid (APA/Reuters) – Real Madrid nimmt das zweite Drittel der spanischen Fußball-Meisterschaft mit sechs Punkten Rückstand als Dritter der Primera Division und schwer angeschlagen in Angriff. Nach dem sportlichen Rückfall mit der 0:4-Heimniederlage gegen Tabellenführer FC Barcelona vor zwei Wochen im “Clasico” könnte die “Königlichen” durch ihren Lapsus vom Mittwoch nun das Cup-Out ereilen.

Real hatte den unberechtigten Einsatz des eigentlich gelb-gesperrten Dimitri Tscheryschew bemerkt und den Russen kurz nach der Pause vom Feld genommen, doch die Sanktionierung wird das kaum verhindern. Die Schadensbegrenzung muss daher nun in der Liga erfolgen, am Samstag geht es im drittletzten Spiel vor Weihnachten daheim gegen Getafe.

Gut möglich, dass der Österreicher Philipp Lienhart da wieder im Real-Kader stehen wird. Der Innenverteidiger hatte beim nun vielleicht wertlosen 3:1-Sieg am Mittwoch im Cup bei Cadiz in der 78. Minute sein A-Team-Debüt für die Madrilenen gegeben. “Manchmal werden Träume schneller wahr als man denkt!”, twitterte der U21-Teamspieler, nachdem er als erster Österreicher überhaupt für Real gespielt hatte.

Aufgrund der weiterhin zahlreichen Ausfälle auch in den Abwehrreihen trainierte der 19-Jährige am Donnerstag wie andere aus dem von Zinedine Zidane betreuten B-Team Castilla erneut mit dem Star-Ensemble. Damit ist sein erster Einsatz in der Primera Division durchaus möglich. Mitte Oktober war er beim 3:0-Sieg gegen Levante schon auf der Bank gesessen.

Ein Sieg gegen Mittelständler Getafe ist Voraussetzung, damit Real den Anschluss an Barca womöglich nicht ganz verliert. Barcelona gastiert in Valencia, dessen neuer Coach Phil Neville wird diesmal aber Interimscoach Salvador Gonzalez assistieren. Erst danach wird der englische Ex-Teamspieler die Verantwortung übernehmen. Ein Remis, von denen Barcelona noch kein einziges hat, wäre am Samstag schon ein Riesenerfolg für Valencia.

Bei den Gästen wird das Traum-Sturmtrio Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez wieder gemeinsam auflaufen, gemeinsam haben sie es in diesem Kalenderjahr bereits auf 125 Tore für die Rot-Blauen gebracht. Am Mittwoch war das Trio im Viertrunden-Cup gegen Drittligist Villanovense nicht eingesetzt worden, dennoch gab es einen 6:1-Sieg.

Der vier Punkte zurückliegende Verfolger Atletico Madrid spielt ebenso am Samstag bei Nachzügler Granada. Das auf Rang sechs liegende Villarreal absolviert sein letztes Spiel vor dem Fernduell mit Rapid um den Gruppensieg in der Europa League am Sonntag daheim gegen Rayo Vallecano. Am Donnerstag war Villarreal im Cup-Hinspiel bei Zweitligist SD Huesca mit 2:3 unterlegen.