Red Bulls behalten gegen Haie die Oberhand

via Sky Sport Austria

Zwei Drittel sah es nach einem Erfolg des HC TWK Innsbruck “Die Haie” bei Meister EC Red Bull Salzburg aus. Doch im Schlussabschnitt ging den Gästen etwas die Kraft aus, Salzburg erzwang den Ausgleich und siegte schließlich in der Overtime mit 4:3.

Ohne Jason DeSantis, der für sein Slashing-Vergehen gegen Eric Hunter vom EC VSV, nachträglich noch 1 Spiel Sperre bekam, gelang den Gästen aus Innsbruck ein perfekter Start ins Spiel, mit dem ersten Angriff traf Austin Smith zur frühen Führung. Doch dem Meister gelang rasch die Antwort, Michael Schiechl fälschte einen Raymond-Schuss zum Ausgleich ab. Die Haie nahmen im ersten Drittel insgesamt vier Strafen, mussten sogar 48 Sekunden mit zwei Mann weniger auskommen, doch die Red Bulls konnten mit einem, wie schon zuletzt, schwachen Powerplay kein Kapital daraus schlagen.

Im Mittelabschnitt drehte sich das Bild, nun folgte bei den Red Bulls eine Strafe der anderen. Dabei präsentierte sich Innsbruck ein ums andere Mal brandgefährlich und traf schließlich auch zur neuerlichen Führung durch Hunter Bishop. Im nächsten Powerplay der Gäste konnte sich Bernhard Starkbaum im Salzburger Kasten mit einem tollen Save gegen Mario Huber auszeichnen. Zwingende Chancen der Red Bulls waren in diesen zwanzig Minuten Mangelware. Kurz vor der zweiten Pause war Innsbruck nochmals erfolgreich, Andrew Clark erhöhte aus extrem spitzem Winkel auf 3:1 für die Gäste.

Im dritten Drittel wurde das Salzburger Powerplay gefährlicher, zuerst scheiterten John Hughes und Ryan Duncan noch knapp. Doch nur drei Minuten später im nächsten Überzahlspiel gelang schließlich doch der Treffer zum 2:3 durch Brett Olson. Davor hatte Tyler Spurgeon den Shorthander am Schläger. Unmittelbar danach musste Bill Thomas für 2+2 Minuten in die Kühlbox, doch der HCI konnte diese Gelegenheit nicht nutzen. Dafür gelang auf der Gegenseite 43 Sekunden vor dem Ende (Starkbaum war bereits für einen Feldspieler vom Eis gegangen) der umjubelte Ausgleich durch John Hughes. Das Spiel hatte nun richtig Fahrt aufgenommen und nur Sekunden vor der Sirene hätte beinahe Spurgeon noch den Siegtreffer der Gäste erzielt. So ging es jedoch für die Red Bulls im vierten Spiel in Folge in die Verlängerung. Bei 3 gegen 3 scheiterten Duncan und Hughes zuerst mit einer Doppelchance, auf der Gegenseite konnte Liga-Topscorer John Lammers den Salzburger Schlussmann nicht bezwingen. 1:20 Minuten vor dem Ende traf schließlich Mark Flood zum Salzburger Sieg. HCI-Goalie Andy Chiodo verlor zuvor nach einem Olson-Schuss die Maske, doch das Referee-Duo wertete den Treffer trotz heftigem Innsbrucker Protest.

Erste Bank Eishockey Liga:
So, 20.11.2016: EC Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 4:3 n.V. (1:1,0:2,2:0,1:0)
Schiedsrichter: SIEGEL/SMETANA, 2.500 Zuschauer;
Tore RBS: Schiechl (6.), Olson (53./pp), Hughes (60.), Flood (66.)
Tore HCI: Smith (2.), Bishop (30./pp), Clark (39.)

Beitragsbild: Gepa