Reichelt: “Mausefalle ein bissl grenzwertig – man muss etwas tun”

via Sky Sport News HD

Nach dem ersten Training für die Herren-Abfahrt in Kitzbühel übt Wengen-Sieger Hannes Reichelt Kritik an der berüchtigten “Mausefalle”. Im Interview mit Sky Sport News HD sagt der Hahnenkamm-Champ von 2014:

“Es ist wie immer ein Höllenritt, von oben bis unten sehr schwierig. Die Mausefalle ist ein bissl grenzwertig. Da bin ich der Meinung, dass man abgraben oder irgendwas tun muss – ich bin heute nicht voll gefahren und es schon so weit gegangen. […] Ich werde das auf jeden Fall ansprechen. Wir haben ja einen Läufervertreter, ansonsten sage ich es (FIS-Renndirektor, Anm.) Hannes Trinkl…ich bin, glaube ich, nicht alleine mit der Meinung. Die Strecke ist im Moment ziemlich gefährlich, nicht ohne, die Sprünge gehen sehr weit.”

…über seine Zielsetzung für die Abfahrt am Samstag: “Ich will den Schwung von Wengen mitnehmen. Der Trainingslauf war schon gut. Meine Zielsetzung ist, dass ich ans Limit gehe und nicht drüber rausschieße. Ich will eine saubere Fahrt hinlegen, dann ist alles möglich. Man will jedes Rennen gewinnen oder zumindest aufs Stockerl fahren. Hier in Kitzbühel ist der Grat, auf dem du dich bewegst, sehr schmal – da heißt´s drinnen sein und nicht viel verschenken.”

Das Gespräch führte Sky Sport News HD Reporter Matthias Berger