SAMARA, RUSSIA - JUNE 25:  Luis Suarez of Uruguay celebrates after Denis Cheryshev of Russia scores an own goal deflecting Diego Laxalt of Uruguay's shot to put Uruguay infront 2-0 during the 2018 FIFA World Cup Russia group A match between Uruguay and Russia at Samara Arena on June 25, 2018 in Samara, Russia.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Rekorde und Kurioses – Zahlen vor der K.o.-Runde

via Sky Sport Austria

Schon die Gruppenphase bei der Fußball-WM in Russland hat mehrere Rekorde gebracht. Die wichtigsten Zahlen des Turniers für den Start der Achtelfinali am Samstag:

0 – Erstmals seit 1982 hat kein afrikanisches Team die Gruppenphase überstanden. Senegal scheiterte als letzter Vertreter in Russland.

2,54 – 122 Tore fielen bisher bei den 48 WM-Spielen in Russland. Mit einem Schnitt von 2,54 Treffern liegt das Turnier unter dem Niveau der WM 2014 in Brasilien (2,67). Nur bei fünf Weltmeisterschaften war der Schnitt noch niedriger. Zumindest gab es in den ersten 36 Spielen kein 0:0, so lange wie nie zum WM-Start. Das einzige torlose Unentschieden blieb das Duell von Frankreich mit Dänemark.

4 – An vier Standorten ist die WM schon vorbei. In den Stadien von Jekaterinburg, Wolgograd, Saransk und Kaliningrad finden keine K.o.-Spiele statt.

9 – Der Führende der Torjägerwertung heißt eigentlich: Eigentor. Gleich neunmal ging der Ball bei dieser WM schon ins eigene Netz. Die bisherige Bestmarke lag bei sechs Eigentoren während der WM 1998. Mit den besten Chancen auf die Auszeichnung mit dem Goldenen Schuh startet Harry Kane in die K.o.-Runde. Der Engländer erzielte bisher fünf Treffer, mit jeweils einem Tor weniger liegen Belgiens Romelu Lukaku und Portugals Cristiano Ronaldo direkt dahinter.

24 – Schon kurz nach der Hälfte der Spiele war der Rekord für Elfmeter erreicht. Zuvor lag die Bestmarke bei 18 von den Weltmeisterschaften 2002, 1998 und 1990 – inzwischen gab es schon 24 Strafstöße. Der Videobeweis dürfte auch in der K.o.-Runde noch für reichlich weitere Elfmeter sorgen.

37 – Trotz des deutschen Scheiterns sind noch mehr als die Hälfte aller Bundesligaprofis im Achtelfinale dabei. 37 von gestarteten 67 Spielern aus den beiden höchsten Spielklassen hoffen noch auf den Titel. Das größte Kontingent an Deutschland-Legionären stellt die Schweiz (10), gefolgt von Japan (7).

226 – In der K.o.-Runde droht Deutschland den ewigen WM-Torrekord zu verlieren. Nach der Gruppenphase steht das DFB-Team bei 226 Treffern gleichauf mit Brasilien – die „Selecao“ kann im Achtelfinal-Duell mit Mexiko am Montag die alleinige Führung übernehmen.

2.500 – Den Tor-Meilenstein in der WM-Geschichte sicherte sich kurz vor Ende der Gruppenphase der Tunesier Fakhreddine Ben Youssef.