LAKE BUENA VISTA, FLORIDA - AUGUST 13: Tony Bradley #13 of the Utah Jazz reaches for a pass as Jakob Poeltl #25 of the San Antonio Spurs defends during the first quarter at The Field House at ESPN Wide World Of Sports Complex on August 13, 2020 in Lake Buena Vista, Florida. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. (Photo by Kevin C. Cox/Getty Images)

Rekordserie der Spurs zu Ende – Pöltl: “Die Bilanz ist positiv”

via Sky Sport Austria

Die Play-off-Rekordserie der San Antonio Spurs in der National Basketball Association (NBA) ist nach 22 Jahren zu Ende gegangen. Nachdem am Donnerstag sowohl die Phoenix Suns als auch die Memphis Grizzlies gewonnen hatten, war das Aus des Clubs des Wieners Jakob Pöltl bereits vor der 112:118-Niederlage in Orlando gegen Utah Jazz festgestanden.

Österreichs NBA-Pionier zählte in seinem insgesamt 301. NBA-Match (davon 22 im Play-off) neuerlich zur Starting Five der Texaner und verbuchte in 21:08 Minuten Einsatzzeit zehn Punkte, fünf Rebounds, drei Assists, einen Steal (Ballgewinn) sowie zwei Blocks. Man darf gespannt sein, ob es das letzte Match des 24-Jährigen für die Spurs war, bei denen zum zweiten Mal in Folge Rookie Keldon Johnson mit 24 Punkten Topscorer war. Denn Pöltls Vertrag in San Antonio ist mit dem Saisonende ausgelaufen. Allerdings können die Spurs im Herbst mit jedem Angebot eines anderen NBA-Clubs gleichziehen, weil der 2,13 Meter große Center nur ein eingeschränkt vertragsloser Spieler (“Restricted Free Agent”) ist.

sa-15-08-skycl-man-city-lyon

Pöltl: “Die Bilanz ist positiv”

„Wir wussten, dass wir jedes Spiel mit hundert Prozent Energie und Willen angehen müssen, so als ob es unser letztes Spiel wäre. Entsprechend motiviert sind wir in die Serie gestartet, haben sehr gut begonnen und auch nach den Niederlagen gegen Philadelphia und die Nuggets die richtigen Antworten gefunden”, sagte Pöltl.

“Leider waren wir am Ende auch von der Konkurrenz abhängig, nachdem diese nichts anbrennen hat lassen, war die Sache schon vor unserer letzten Partie entschieden. Die Bilanz ist dennoch positiv, sowohl aus Sicht des Teams als auch aus persönlicher. Die neuen Line-ups haben sich erst einspielen müssen, dann aber sehr gut funktioniert, auch meine Rolle ist nach dem Ausfall von LaMarcus Aldridge und Trey Lyles größer geworden”, meinte der 24-Jährige.

Sommer-Urlaub in Österreich geplant

“Ich hatte anfangs mit Foulproblemen zu kämpfen, habe mir dadurch phasenweise schwer getan meinen Rhythmus zu finden. Aber ich habe mich besser und besser zu Recht gefunden, versucht aggressiv in der Zone zu bleiben und an beiden Enden meine Leistung zu bringen. Das ist mir über weite Strecken sehr gut gelungen, alles in allem kann ich mit meiner Leistung sicherlich zufrieden sein“, ergänzte der österreichische Basketball-Star.

„Jetzt geht es erst einmal zurück nach San Antonio. Von dort hoffe ich sobald es geht nach Österreich zurück zu kommen. Wenn alles klappt bin ich bereits Mitte kommender Woche in Wien, nach der langen Abschottung freue ich mich schon sehr meine Familie und Freunde wiederzusehen. Wie die weiteren Wochen und der Rest des Sommers im Detail aussehen kann ich aktuell nicht sagen, ich hoffe aber, einen Großteil davon in Österreich verbringen zu können“, sagte der Center.

Leipzig kämpft Atletico nieder und zieht ins Halbfinale ein

Spurs-Trainer Popovich kommentiert das Ende der Play-off-Rekordserie

“Ich weiß nicht einmal mehr, wer vor vier Jahren den NBA-Titel gewonnen hat. Das ist nicht mehr interessant. Was interessant ist, ist der jetzige Moment, was du daraus machst und welche Lehren du daraus ziehst. Es bringt nichts, zu sehr auf die Vergangenheit zu schauen”, sagte der Erfolgscoach, dessen Play-off-Rekordserie mit den San Antonio Spurs nach 22 Jahren endete.

skyx-traumpass

Portland und Memphis kämpfen um letzten Playoff-Platz

Um den letzten Play-off-Platz kommt es zu einem Play-In-Duell zwischen den Portland Trail Blazers und den Memphis Grizzlies. Die Phoenix Suns, die mit einem klaren 128:102-Erfolg über die Dallas Maverikcs als einziges Team auch ihr achtes und letztes Seeding Game in der “NBA-Bubble” in Florida gewannen, sind wie die Spurs in der Postseason nur Zuschauer. Sie wiesen zwar exakt dieselbe Bilanz wie die neuntplatzierten Grizzlies auf, doch die direkten Duelle gaben den Ausschlag zugunsten des Konkurrenten aus Memphis, der einen 119:106-Sieg über die Milwaukee Bucks (ohne den gesperrten “MVP” Giannis Antetokounmpo) feierte.

Portland verteidigte angeführt von Topstar Damian Lillard (42 Punkte und 12 Assists) mit einem hauchdünnen 134:133 gegen die Brooklyn Nets Platz acht im Westen erfolgreich. Damit benötigen die Blazers am Wochenende nur einen Sieg gegen Memphis, um das Play-off zu erreichen. Die Grizzlies müssten dagegen sowohl am Samstag (ab 20.30 Uhr) als auch am Sonntag (22.30 MEZ, falls nötig) gewinnen, um noch den Sprung in die Postseason zu schaffen.

Donnerstag-Ergebnisse der NBA:

Utah Jazz – San Antonio Spurs 118:112 (41:24, 20:26, 26:27, 31:35)
Spurs: Johnson 24, Belinelli 16, Samanic 16, Walker 15, Murray 12 (14 Rebounds), Metu 10, Pöltl 10, Eubanks 8, Weatherspoon 1; DeRozan, Gay, Mills, White
Jazz: Tucker 18, Brantley 13, Niang 13, Clarkson 11, Davis 11, Mitchell 11, Oni 10, Williams-Goss 10, Bradley 6 (10 Rebounds), Morgan 6, Wright-Foreman 4, Ingles 3, O’Neale 2

Die weiteren Ergebnisse:

Boston Celtics – Washington Wizards 90:96, Los Angeles Lakers – Sacramento Kings 122:136, Memphis Grizzlies – Milwaukee Bucks 119:106, Phoenix Suns – Dallas Mavericks 128:102, Brooklyn Nets – Portland Trail Blazers 133:134, Orlando Magic – New Orleans Pelicans 133:127

(APA/Red.)

14-08-skycl-barcelona-bayern

Beitragsbild: Getty