Rob Pallin: „Unser Powerplay war heute der Schlüssel zum Erfolg.“

via Sky Sport Austria
  • Andrew Clark: „Es war heute ein wirklich großer Sieg.“
  • Doug Mason: „Ich glaube, der Sieg für Innsbruck geht in Ordnung.“
  • David Schuller: „Schlussendlich ist der Sieg der Innsbrucker völlig verdient.“
  • Der Sky-Experte schwärmt vor dem Spiel von Oliver Setzinger: „Ich schaue ihm jedes Mal fasziniert und mit ein paar Neidgefühlen zu.“

Der HC TWK Innsbruck schlägt die Graz 99ers in einer torreichen Partie mit 4:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

4:3

(Head Coach ):
…über das Spiel: „Mir gefällt die Art und Weise wie wir gespielt haben. Die Grazer sind wirklich sehr gut. Wir haben das Spiel dann im zweiten Drittel hergegeben. Unser Powerplay war heute der Schlüssel zum Erfolg. Es waren zwei sehr schöne Tore und das war spielentscheidend. Wir hatten das Momentum im zweiten Drittel nicht auf unserer Seite und waren sehr enttäuscht. Ich glaube, wir haben ein wirklich tolles drittes Drittel abgeliefert. Nur einen Schuss zugelassen, aber wir müssen konstanter werden.“

():
…über das Spiel: „Es war heute ein wirklich großer Sieg. Es war ein hart umkämpftes Spiel. Kein Spiel ist in dieser Liga leicht.“

(Verletzt, ):
…über seine Verletzung: „Mich verfolgt schon seit Jahren das Verletzungspech. Es geht einfach nicht weg, aber da muss man durch und weiterarbeiten. Ich glaube um die drei, vier Wochen dauert es sicher noch.“

(Vorstandsmitglied ):
…nach dem ersten Drittel über die Saison: „Von unserer Seite ist vom letzten Jahr her die Bedingung gewesen, dass wir dem heimischen Publikum ein schnelles, ehrliches und rassiges Eishockey präsentieren wollen. Die Anfangsphase der Liga war zu Hause für uns hervorragend. Wir sind sehr zufrieden. Aber die Liga wird sich auf die Spieler einstellen und darum gibt es immer wieder die Aufgabe des Trainerteams die Mannschaft so kämpferisch umzubauen, dass wir top unterwegs bleiben.“

…über die Transfertätigkeiten: „Bei uns ist es grundsätzlich so, dass wir den Tiroler Weg nicht verlassen. Wir haben junge Spieler eingebaut. Wir sind stolz, dass wir heuer wieder so eine Mannschaft dem Publikum präsentieren dürfen.“

…über das Olympia-Nein: „Wir haben in Tirol die Werbetrommel für die Olympiade gerührt. Es ist zur Kenntnis zu nehmen, aber es ist für das Sportpublikum generell auch für die Zukunft für die junge Bevölkerung ein gewisser Schuss vorn Bug. Es wäre wirtschaftechnisch auch wichtig, wenn man so etwas an Land zieht. Aber die Entscheidung der Bevölkerung zählt und muss man akzeptieren.“

(Head Coach ):
…über das Spiel: „Ich glaube, der Sieg für Innsbruck geht in Ordnung. Wir haben nicht genug Kämpfe entlang der Bande gewonnen. Trotzdem haben wir mit 3:2 geführt. Aber ich glaube, dass wir weniger Chancen kreiert haben als die Innsbrucker. Sie haben verdient gewonnen. Ich glaube, dass wir im dritten Drittel hundert Prozent gegeben haben, aber wir haben in drei Powerplays zwei Gegentore bekommen. Das macht den Unterschied im Spiel. Ich habe viele Spiele von Innsbruck gesehen, sie sind immer gefährlich. Heute war unser Powerplay nicht so gut.“

():
…über das Spiel: „Es war ein sehr knappes Spiel. Das Glück war heute auf Seiten der Innsbrucker.“

(Sky Experte):
…über die Graz 99ers: „Vielleicht wird man nach zwei, drei, vier sehr guten Leistungen, wo aber doch, wenn man genauer hinschaut, nicht alles so eitel Wonne war, ein bisschen zufrieden und ein bisschen bequem. Da kommen halt so Spiele heraus, wo man eigentlich dabei ist, aber wenn man das ganze Spiel resümiert dann doch unterlegen war. Schlussendlich ist der Sieg der Innsbrucker völlig verdient.“

…über HC TWK Innsbruck: „Der Teamspirit und das Nie-Aufgeben zeichnet die Innsbrucker zurzeit aus. Dieses Selbstvertrauen, das sie haben und das Wissen, es ist im letzten Drittel noch alles möglich für uns. Wahnsinns Serie. Die Gegner, die jetzt kommen sind davor gewarnt, dass mit Innsbruck vor allem daheim absolut zu rechnen ist.“

…über das Handgemenge nach der Schlusssirene und das letzte Drittel: „Wieder ein ganz anderes Bild als in den zwei Dritteln zuvor. Aggressivität, Tempo-Eishockey, tolle Spielzüge und am Schluss noch fast eine Massenrauferei. Es war für die Zuschauer sicher sehr, sehr spannend zuzuschauen. Für die Trainer vielleicht eher quälend.“

…schwärmt vor dem Spiel von Oliver Setzinger: „Er ist ein ganz wichtiger Faktor. Ich habe schon mit Spielern zusammenspielen dürfen, die sich dann zu NHL-Superstars entwickelt haben und ich muss sagen, dass auch bei diesen keiner dabei war, der mit so einer scheinbaren Mühelosigkeit, mit so einer Eleganz über das Eis geglitten ist wie das der Oliver Setzinger tut. Ich schaue ihm jedes Mal fasziniert und mit ein paar Neidgefühlen zu.“