MAINZ, GERMANY - SEPTEMBER 26:  Robert Lewandowski of Muenchen celebrates his team's first goal during the Bundesliga match between 1. FSV Mainz 05 and FC Bayern Muenchen at Coface Arena on September 26, 2015 in Mainz, Germany.  (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Robert Lewandowski knackt 100-Tore-Marke: „Man muss immer dran glauben“

via Sky Sport Austria
  • Kevin Kampl: “Das erste Bundesligator ist etwas ganz Besonderes”
  • Max Eberl zur Trainersuche: „Qualität vor Geschwindigkeit“
  • Stuttgarts Ginczek: „Spielen nicht wie eine Mannschaft, die unten drin steht“
  • Bremen-Trainer Skripnik befürchtet Abstiegskampf

Wien, 26. September 2015. Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 7. Spieltages der deutschen Fußball-Bundesliga bei Sky.

() …

… zu seinen Bundesligatoren 100 und 101: „Man muss immer dran glauben, dass das Tor fällt. Ich bin sehr zufrieden, dass ich heute zwei Tore geschossen habe und wir gewonnen haben. In der ersten Halbzeit war es nicht so einfach, aber nach dem ersten Tor konnten wir weiter machen und das zweite erzielen. Nach dem 3:0 war klar, dass wir heute gewinnen.“

… zum Vergleich der Fünf-Tore-Gala gegen Wolfsburg und den zwei Toren in Mainz: „Das war ein unglaublicher Abend, ein unglaubliches Spiel, und heute habe ich wieder zwei Tore geschossen. Du musst immer Gas geben und wenn du dran glaubst, bekommst du deine Chance und erzielst vielleicht das Tor.“

… „Wir haben jetzt zwei sehr wichtige Spiele vor uns – erst in der Champions League und am Sonntag gegen den BVB. Wir wollen beide Spiele gewinnen, aber wir müssen wirklich Gas geben.“

(Manager ): „Wir sind auf der Suche, aber wie André Schubert diesen Übergang leitet ist hervorragend. Trotzdem sind wir auf der Suche, einen neuen Trainer für Borussia Mönchengladbach zu finden. Das wird auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Qualität vor Geschwindigkeit – wir wollen die bestmögliche Lösung finden und diese Zeit wollen wir uns nehmen.“

(): “Ich glaube, dass wir bewiesen haben, dass wir eine gute Moral haben. Wir spielen nicht wie eine Mannschaft, die unten drin steht und das müssen wir endlich in Ergebnisse umwandeln.“

(Trainer ): „Die Leistung der Mannschaft war schwach. Wenn wir so weiter spielen, dann sind wir im Abstiegskampf.“

(): „Ich freue mich besonders, weil das heute mein erstes Bundesligator war. Das ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich fühle mich einfach wohl bei Bayer und das sieht man auch.“

(Trainer ): „Uns hat die notwenige Konsequenz gefällt, aber trotzdem darf man nicht drei so einfache Gegentore bekommen.“

(Trainer ): „Für uns gibt es heute kein Haar in der Suppe zu suchen. Wir sind einfach froh, dass wir gewonnen haben.“

(Trainer ): „Die Ansprüche bei uns sind da, sehen aber auch, dass es momentan nicht gut läuft. Daran müssen wir weiter arbeiten.“

(Präsident ): „Wir haben nie eine Trainerdiskussion geführt und deshalb wird Michael Frontzeck sehr ruhig und konzentriert die Mannschaft auf das Spiel gegen Bremen vorbereiten. Michael Frontzeck ist eine Persönlichkeit, die mich beeindruckt und deswegen komme ich mit ihm gut aus.“