DERBY, ENGLAND - NOVEMBER 04: Wayne Rooney of Derby County in action during the Sky Bet Championship match between Derby County and Queens Park Rangers at Pride Park Stadium on November 04, 2020 in Derby, England. Sporting stadiums around the UK remain under strict restrictions due to the Coronavirus Pandemic as Government social distancing laws prohibit fans inside venues resulting in games being played behind closed doors. (Photo by Nathan Stirk/Getty Images)

Rooney interimsmäßig Trainer von Derby County

via Sky Sport Austria

Trainer Phillip Cocu und Derby County gehen ab sofort getrennte Wege. Übergangsweise wird Stürmer und England-Ikone Wayne Rooney Trainer bei dem englischen Zweitligisten.

Die Rams hatten nach einem enttäuschenden Saisonstart mit nur sechs Punkten aus elf Spielen die Reißleine gezogen und Trainer Phillip Cocu entlassen. Interimsmäßig wird Klub-Spieler Wayne Rooney als Trainer einspringen – zumindest für das Spiel gegen Bristol.

“Ich finde es schade, dass Philipp und sein Team den Klub verlassen haben und ich möchte ihm persönlich danken für all seine Hilfe und Unterstützung”, sagte Rooney. “Das Wichtigste ist jetzt, den Verein zu stabilisieren und in der Tabelle voranzukommen. Ich wurde gebeten, das Team als Teil des Trainerteams für das Spiel am nächsten Samstag gegen Bristol City vorzubereiten.”

Rooney keine langfristige Lösung bei Derby County

Der 35-Jährige war zum Jahreswechsel von D.C. United nach Derby gewechselt und hatte Cocu als spielenden Co-Trainer bereits unterstützt. Dennoch steht County derzeit auf dem 24. und letzten Platz der 2. englischen Liga (Championship).

Wie der Daily Mirror berichtet, soll Rooney jedoch keine langfristige Alternative sein – auch weil er als Spieler wichtig für den Verein ist: In seinen bisherigen 33 Spielen für Derby schoss er sieben Tore und bereitete drei weitere Treffer vor. Als mögliche Kandidaten nennt die Zeitung Roberto di Matteo, Ex-Bournemouth-Coach Eddie Howe sowie Nigel Adkins, der lange für Southampton verantwortlich war.

skyx-traumpass

Quelle: skysport.de

Artikelbild: Getty