Rosberg sichert sich Pole in Suzuka – böser Crash von Kvyat

via Sky Sport HD

(SID) – Vize-Weltmeister Nico Rosberg (Deutschland) hat sich die Pole Position beim Großen Preis von Japan gesichert. Der Mercedes-Pilot setzte sich im Qualifying am Samstag vor Weltmeister Lewis Hamilton (England) im zweiten Silberpfeil durch und erhöhte damit den Druck auf den WM-Spitzenreiter.

Williams-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) geht am Sonntag (7.00 Uhr/live auf Sky) in Suzuka von Rang drei ins Rennen. Sebastian Vettel (Deutschland) im Ferrari musste sich nach seinem Sieg in Singapur mit dem vierten Platz begnügen.

Vettel: “Wir sind nicht ganz zufrieden”

Rosberg steht damit im 14. Saisonrennen zum zweiten Mal ganz vorne in der Startaufstellung, es war die 17. Pole seiner Karriere.

Böser Crash von Kvyat

Red-Bull-Pilot Daniil Kvyat hat seinen schweren Unfall im Qualifying zum Großen Preis von Japan in Suzuka am Samstag unbeschadet überstanden. Der Rennstall twitterte bereits ein Foto des 21-Jährigen, der den Daumen nach oben reckt und dabei lächelt. “Es geht ihm gut, in Russland werden sie hart gemacht”, schrieb das Team dazu.

Knapp 40 Sekunden vor Ende der Session kam Kvyat mit einer Geschwindigkeit von etwa 270 km/h von der Strecke ab, krachte in die Leitplanke und überschlug sich anschließend. Der Wagen wurde dabei komplett zerstört. Aus Sicherheitsgründen kündigte Red Bull umgehend an, dass Chassis, Motor und Getriebe gewechselt werden. Als Folge dieser Maßnahme müsste Kvyat am Sonntag (7.00 Uhr/live auf Sky) aus der Boxengasse starten.

Der Crash im VIDEO:

“Das war ein Anfänger-Fehler”, sagte Kvyat beim Fachmagazin auto, motor und sport: “Ich bin mit zwei Rädern auf das Gras gekommen und habe dann das Auto verloren.” Nach einer kurzen Untersuchung an der Rennstrecke wurde der Youngster umgehend wieder entlassen. “Die Enttäuschung schmerzt mehr als der Unfall”, sagte Kvyat.

Mitleid hatte er anschließend mit seinen Mechanikern, die nun viel Stress in der kurzen Zeit bis zum Rennen haben dürften. “Denen habe ich jetzt ordentlich Extra-Arbeit beschert. Dafür möchte ich mich entschuldigen”, sagte Kvyat.