15.11.2019, Fussball 1. Bundesliga 2019/2020, FC Bayern München, Jahreshauptversammlung 2019 in der Olympiahalle München, Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge FC Bayern München am Rednerpult. *** 15 11 2019, Football 1 Bundesliga 2019 2020, FC Bayern Munich, Annual General Meeting 2019 in the Olympic Hall Munich, Chairman of the Board Karl Heinz Rummenigge FC Bayern Munich at the speakers desk

Rummenigge: “Freuen uns den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können”

via Sky Sport Austria

Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich erleichtert über die Entscheidung des Bund-Länder-Gipfels zum Neustart in der Fußball-Bundesliga geäußert.

Zuvor hatte das deutsche Minister-Kabinett einstimmig beschlossen, dass die 1. und 2. Fußball-Bundesliga den Spielbetrieb in der zweiten Maihälfte wieder aufnehmen können. In einer Pressemitteilung des FC Bayern München sagte Rummenigge: “Wir freuen uns nun darauf, idealerweise schon ab Mitte Mai den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können.” Der 64-Jährige ergänzte: “Damit ist gewährleistet, dass die sportlichen Entscheidungen auf dem Platz und nicht am grünen Tisch fallen.”

good-boys

Wie geht es weiter?

In einem Sky-Interview sagte Rummenigge über das zukünftige Vorgehen der Bayern: “Wir werden ab Samstag in eine Quaratäne gehen.” Diese Methode soll die Spieler und Betreuer eine Woche lang dauern und die FCB-Profis auf die Rückkehr zum Spielbetrieb vorbereiten.

Video enthält Produktplatzierungen

Der frühere Stürmer sprach außerdem über die Rolle der Fans in den nächsten Wochen und Monaten. Der Verein habe sich bereits mit den Fanclubs in Verbindung gesetzt und vorrangig positives Feedback erhalten.

Die Fans begrüßen, dass Geisterspiele stattfinden. Spiele ohne Zuschauer sind laut Rummenigge momentan “alternativlos”. Der Vorstandschef geht zudem davon aus, dass die Fans in nächster Zeit zuhause bleiben und nicht zum Stadion pilgern.

Video enthält Produktplatzierungen

DAS GANZE SKY-INTERVIEW MIT KARL-HEINZ RUMMENIGGE

Video enthält Produktplatzierungen

(Red.)

Beitragsbild: Imago