Sabitzer trifft für RB – TSG kassiert erste Saisonpleite

via Sky Bundesliga HD

Rekordaufsteiger RB Leipzig hat die nächste Reifeprüfung bestanden und 1899 Hoffenheim die erste Saisonniederlage zugefügt. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl setzte sich im rassigen Spitzenspiel am Samstag gegen 1899 Hoffenheim mit 2:1 (1:1) durch und hat auf dem zweiten Tabellenplatz nun schon elf Punkte Vorsprung auf den Verfolger.

Hasenhüttl: “Verdienter geht es kaum”

Nadiem Amiri (18.) hatte die Gäste aus Hoffenheim in Führung gebracht, ehe Timo Werner mit seinem elften Saisontreffer der Ausgleich gelang. Auf der Tribüne sah Bundestrainer Joachim Löw ganz genau hin, Werner darf sich Hoffnungen auf eine baldige Einladung zur Nationalmannschaft machen. TSG-Torjäger Sandro Wagner dürfte bei Löw dagegen schlechtere Karten haben: Nach einem groben Foul an Stefan Ilsanker sah der 29-Jährige nach einer Stunde die Rote Karte. In Überzahl erzielte Marcel Sabitzer das Leipziger Siegtor (77.).

Die Leipziger starteten vor 39.633 Zuschauern gewohnt schwungvoll und aggressiv in die Partie. Schon in der vierten Minute hatte Shootingstar Naby Keita die große Chance zum 1:0, doch sein Schuss aus zehn Metern strich knapp am rechten Pfosten vorbei. Beim Kopfball von RB-Kapitän Willi Orban verhinderte Torhüter Oliver Baumann mit einer glänzenden Parade einen Rückstand für die Hoffenheimer.

Wagner: “Zu elft hätten wir eine realistische Chance gehabt”

Die Gäste waren deutlich effizienter, gleich mit der ersten Chancen gingen sie in Führung: Bei einem Klassekonter behielt Andrej Kramaric die Übersicht, Amiri musste den Ball nur noch über die Linie schieben. Kurz danach hatte Kerem Demirbay sogar das 2:0 auf dem Fuß.

Die Leipziger zeigten sich vom Rückstand aber nur kurz beeindruckt, bereits in der 25. Minute hätte Yussuf Poulsen den Ausgleich erzielen müssen. Bei seinem verunglückten Schuss aus fünf Metern über das Tor zeigte der dänische Nationalspieler aber, warum er bis dahin erst ein Saisontor erzielte.

Besser machte es Poulsens Sturmpartner Werner, der beim 1:1 dem Gäste-Torhüter Baumann keine Chance ließ. TSG-Angreifer Wagner war dagegen in der ersten Halbzeit kaum in Aktion, und die zweite Hälfte war für ihn frühzeitig beendet.

Schiri-Schelte von Nagelsmann: “Keita hat 28 Fouls gemacht”

Zur zweiten Halbzeit blieb Gäste-Verteidiger Kevin Vogt, der sich bei einem Zusammenprall mit seinem Torhüter Baumann am Kopf verletzt hatte, in der Kabine. Für ihn verteidigte fortan Fabian Schär im Zentrum der Dreierkette.

Das Spiel war nach dem Seitenwechsel weniger temporeich, beide Teams scheuten das letzte Risiko. Zudem schlichen sich auf beiden Seiten Unkonzentriertheiten im Spielaufbau ein. Nach dem Platzverweis für Wagner drängte RB auf den Führungstreffer, Werner (67.) und Poulsen (69.) scheiterten jedoch bei ihren Chancen.

SID js nt

 

  • Zusammenfassung

  • Live Kommentar

  • Zeitleiste

  • Heatmap

  • Kreidetafel