Der FC Barcelona muss sich in Rom mit Unentschieden begnügen

via Sky Sport HD

Titelverteidiger FC Barcelona hat sich zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison mit einem Remis begnügen müssen. Die AS Roma trotzte den Katalanen am Mittwochabend zu Hause ein 1:1 ab.

Barcelona übernahm in Rom wie nicht anders zu erwarten rasch das Kommando, erspielte sich viel Ballbesitz und drängte die Roma in die eigene Spielhälfte. Lionel Messi schoss in seinem 100. Spiel in der Königsklasse bereits in der 4. Minute knapp über das Gehäuse, in der 21. Minute war es schließlich soweit. Luis Suarez verwertete eine Rakitic-Hereingabe aus kurzer Distanz per Kopf.

Für den regierenden Champions lief alles nach Plan, ehe die Hausherren die rund 65.000 Zuschauer im Stadio Olimpico mit einem Zaubertor von den Sitzen rissen. Rechtsverteidiger Alessandro Florenzi bewies Übersicht und Schussgewalt, als er aus 55 Metern abzog. Der Ball senkte sich über Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen millimetergenau via Innenstange ins Tor.

 

Florenzi nach Wahnsinnstor: “Man muss ein bisschen verrückt sein”

 

In der zweiten Spielhälfte hatte Barcelona zunächst Glück, dass eine Attacke von Javier Mascherano an Radja Nainggolan im Strafraum ungeahndet blieb. Im Finish drückte die Elf von Ex-Roma-Coach Luis Enrique dann aber wieder auf das Tempo. Messi traf die Lattenoberkante (78.), ehe Roma-Torhüter Morgan de Sanctis gegen Andres Iniesta rettete (80.).