Sturm Graz mit Remis gegen die Admira

via Sky Sport Austria

Der SK Sturm Graz muss im ersten Saisonspiel mit einem 1:1-Unentschieden gegen Admira Wacker Mödling hadern. Dabei spielten die “Blackies” mehr als 20 Minuten mit einem Mann mehr, Admira-Torschütze Starkl sieht in der 67.Minute die Gelb-Rote Karte. Tadic trifft für Graz.

  • Zusammenfassung

  • Live Kommentar

  • Zeitleiste

  • Heatmap

  • Kreidetafel

  • Spielplan

  • Tabelle

  • Spielervergleich

Graz (APA) – Sturm Graz ist beim Auftakt der Fußball-Bundesliga-Saison nicht über ein 1:1-(0:1)-Remis gegen Admira Wacker Mödling hinausgekommen. Die mit großen Ambitionen in die Meisterschaft gegangenen Grazer kamen erst in der zweiten Hälfte besser in die Gänge. Josip Tadic glich mit seinem ersten Bundesliga-Tor für Sturm die Halbzeitführung der Admira aus.

8.547 Zuschauer sahen in der Grazer UPC-Arena ein Bundesligaspiel auf durchwachsenem Niveau ohne viele Torszenen. Mit einer der ersten Möglichkeiten brachte Dominik Starkl die Gäste in Führung – dies allerdings bereits praktisch mit dem Pausenpfiff (45.). Nach Tadic’ Ausgleich (56.) vermochten es die im Vorfeld mit vielen Vorschusslorbeeren versehenen Steirer trotz Gelb-Rot für Starkl (67.) nicht nachzulegen. Am Donnerstag geht es für Sturm im Hinspiel der Europa-League-Qualifikation in Graz nun gegen Rubin Kasan.

Wenig überraschend bot Trainer Franco Foda Sommer-Neuzugang Bruno Esser im Tor auf. Thorsten Schick, Donis Avdijaj und Neo-Grazer Kristijan Dobras sollten Solospitze Josip Tadic in Szene setzen. Dies gelang den Schwarz-Weißen gegen eine bestens eingestellte Admira-Elf aber nicht wie gewünscht.

Interview mit Franco Foda

Nachdem Tadic nach knapp einer Viertelstunde aus aussichtsreicher Position über den Ball schlug, fehlten lange Zeit die ganz großen Szenen im Spiel. Nach knapp einer halben Stunde kam die Admira nach einem Abstimmungsproblem der in der Grazer Hintermannschaft zur ersten Großchance: Rene Schickers Lupfer über den herauseilenden Esser ging aber knapp am linken Pfosten vorbei (30.).

Ein Warnschuss für Sturm war das nicht – die Steirer zeigten sich weiter ungenau und ohne jegliche Kreativität im Offensivspiel. Praktisch mit dem Pausenpfiff gingen die Gäste in Führung: Klem ließ Schicker unbedrängt flanken und der von Rapid geholte Starkl traf nach einem Stellungsfehler von Wilson Kamavuaka aus kurzer Distanz volley zum 1:0.

Nach dem Wiederanpfiff präsentierten sich die Grazer präsenter und aggressiver. Dobras vergab nach Avdijaj-Stanglpass bereits nach zwei Minuten die erste gute Chance (47.), Tadic köpfelte jedoch nach Potzmann-Maßflanke wuchtig aus kurzer Distanz zum Ausgleich und seinem ersten Ligator ein. Fünf Minuten späten legten die Grazer beinahe erfolgreich nach, doch Tadic’ strammer Schuss nach schöner Kienast-Vorarbeit landete an der Querlatte (62.).

Interview mit Ernst Baumeister

Auf der Gegenseite setzte Eldis Bajrami aus kurzer Distanz den Ball am linken Pfosten vorbei (64.). Dann foulte der bereits verwarnte Starkl Sturms Kamavuaka und flog vorzeitig mit Gelb-Rot vom Platz (67.). In Unterzahl zogen sich die wacker kämpfenden Niederösterreicher noch mehr in die eigene Hälfte zurück – die überlegenen, aber ideenarmen Steirer kamen mit Ausnahme eines Schmerböck-Schusses (97.) zu keiner Torchance mehr.

Die Admira holte damit zum ersten Mal nach sieben Auftakt-Niederlagen en suite einen Punkt. Die Grazer sind im Kalenderjahr 2015 zuhause weiter ungeschlagen, blieben aber wie in den vergangenen drei Jahren zu Saisonstart ohne vollen Erfolg.