MARIA ENZERSDORF,AUSTRIA,08.AUG.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, FC Admira Wacker Moedling vs Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Ebner (Admira) and Andreas Ulmer (RBS). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Salzburg-Coach Zeidler: “Ich bin stinksauer”

via Sky Sport Austria
  • Cican Stankovic: “Meine Fehler tun mir leid für die Mannschaft”
  • Ernst Baumeister: “Man muss mit dem Punkt zufrieden sein”
  • Anton Pfeffer: “Salzburg helfen nur Erfolgserlebnisse”

Der FC Admira Wacker Mödling spielt 2:2 (2:2) gegen den FC Red Bull Salzburg. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FC Admira Wacker Mödling – FC Red Bull Salzburg 2:2 (2:2)

Schiedsrichter: Andreas Heiss

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben die ersten 15 Minuten ein bisschen verschlafen und sind nicht ins Spiel gekommen, aber dann war es eigentlich ein offenes Spiel. Das Problem war nur, dass wir den Ausgleich bekommen haben, in der Phase war Salzburg leicht angeschlagen und wir hätten vielleicht mehr daraus machen können, aber im Großen und Ganzen muss man mit dem Punkt zufrieden sein.”

…über den Saisonstart: “Wir haben erst drei Runden gespielt, die Saison ist noch lang. Wir müssen auf dem Teppich bleiben, wir wissen schon um was wir spielen. Aber die Punkte, die wir jetzt gemacht haben, kann uns keiner mehr nehmen.”

():

…über das Spiel: “Heute war mehr drin, wir müssen das Spiel eigentlich in der ersten Halbzeit schon entscheiden. Wir haben viele gute Torchancen kreiert und dann hatten wir halt zwei Eigenfehler vom Torwart, das ist schade. Aber wir müssen trotzdem diesen Weg weitergehen. Es ist schwierig, momentan läuft es nicht, aber wir glauben trotzdem an unsere Spielweise und an uns. Heute sind wir enttäuscht, es war mehr drin, wir müssen dieses Spiel gewinnen.”

…über die Leistung der Mannschaft: “Die Spieler hinten haben es super gemacht, wir vorne müssen unsere Spielweise auch besser ins Spiel bringen. Wir kreieren Chancen und kommen gut rein ins Spiel und dann passieren solche Fehler von Stankovic, das kann passieren und ist jetzt öfters passiert. Wir haben jetzt einen Punkt, das ist zumindet ein bisschen was, wir haben nicht verloren. Jetzt müssen wir wieder Gas geben, schauen, dass wir Spiele gewinnen und auf die Siegesstraße zurückkommen.”

():

…über seine Leistung: “Ich habe zwei Fehler gemacht, das ist klar, das nehme ich auf meine Kappe. Es tut mir einfach leid für die Mannschaft, ich kann mich nur bei der Mannschaft und beim Trainerteam bedanken, dass sie mich in der Halbzeit aufgebaut haben. Wenn ich diese Fehler nicht mache, dann gewinnen wir heute. Es ist sicher nicht leicht, wenn man die ersten Spiele verliert und in der Champions League auscheidet, das Spiel heute passt genau dazu. Aber ich muss jetzt einfach aufstehen und weitermachen.”

…über seine ersten Spiele bei Salzburg: “Hier ist ein ganz anderer Druck vorhanden als in Grödig. Ich fühle mich wohl, aber bis jetzt haben die Leistungen nicht gestimmt und das ärgert mich und das tut mir auch leid.”

(Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben sehr gut begonnen, hätten dann höher in Führung gehen müssen, aber haben das Spiel aus der Hand gegeben. Das werfe ich meinen Spielern vor, ich bin stinksauer, weil es möglich war hier ein 2:0 oder ein 3:0 zu machen, aber das haben wir nicht gemacht. Mit unserem Tormann haben wir uns natürlich zwei Tore selber reingeworfen, aber auch das hat uns nicht aus der Bahn geworfen. In der zweiten Halbzeit haben wir die taktische Kompaktheit nicht herstellen können, aber Chancen waren da. Und natürlich müssen wir den Elfmeter ansprechen, der nicht gegeben wurde. Schiedsrichter Heiss machte ein tolles Spiel, das meine ich so, und er konnte den Elfmeter nicht sehen, weil ihm die Sicht verdeckt war, aber es gibt einen Linienrichter. Es gibt keinen klareren Elfmeter und das ist der Grund, warum wir nicht gewonnen haben. Trotzdem ein Kompliment an die Admira, sie hatten eine sehr gute Spielanlage. Wir hätten das Spiel trotzdem gewinnen müssen, aber wir haben es nicht verloren. Wir kommen mit kleinen Schritten aus diesem schlechten Start heraus. Wenn ich das Engagement heute gesehen haben, dann weiß ich, dass wir mit mir als Trainer da wieder herauskommen.”

…über die Mannschaft “Es ehrt Stankovic wirklich, dass er sich entschuldigt und die Schuld annimmt, aber er hat sich die zwei Tore leider selber reingeworfen. Aber trotzdem hätten wir das Spiel gewinnen, wir werden das gemeinsam schaffen als Mannschaft, die zusammenhält. Wir haben Neuzugänge und wir werden neben der Arbeit im Training auch durch die Neuzugänge besser werden.”

(Sky Experte):

…über die Leistung von Cican Stankovic: “Das erste Tor war ein schwerer Fehler von ihm, er berechnet den Ball total falsch und serviert Starkl den Ball. Da muss er sich das erste Mal an der Nase nehmen. Der Zusammenstoß mit Hinteregger beim zweiten Tor darf natürlich nicht passieren, das war für mich auch ein Kommunikationsproblem. Wenn ein Ball über den Verteidiger drüber kommt, dann muss vorher schon ein Ruf kommen von Stankovic, dass er den Ball hat. Das hat er nicht gemacht. Solche Dinge passieren halt dann, wenn man verunsichert ist. Er hat schon einen schweren Fehler gemacht und für einen Tormann ist so eine Situation dann schon sehr prekär.”

…über Salzburg: “Es sind einfach Spieler in der Mannschaft, die von der Drucksituation her noch ihre Probleme haben. Jetzt kann man sagen, dass sie viele verletzte Spieler haben, aber in Wahrheit ist es so, dass auch zum Beispiel Cican Stankovic, der ein guter Tormann ist, hier in einer Situation ist, in der er viel mehr beachtet wird als bei Grödig. Jetzt helfen einfach nur Erfolgserlebnisse, daran gilt es zu arbeiten. Individuelle Fehler gehören abgestellt und es gilt einfach nur den Fokus darauf zu legen wieder auf die Siegesstraße zu kommen.”

(Sky Experte):

…über Salzburg: “Sie stecken zum einen in einer Ergebniskrise, weil in der heimischen Bundesliga aus drei Spielen nur einen Punkt zu holen spricht Bände. Zum anderen stecken sie auch in einer Krise der Entwicklung der Mannschaft. Man hat viele Spieler verloren, muss neue junge Spieler einbauen und sich erst finden, da wird Peter Zeidler eine gewisse Zeit benötigen.

…über das Spiel: “Salzburg ist an der mangelnden Chancenauswertung und einer guten Admira gescheitert. Diese junge Admira-Mannschaft bringt wirklich frischen Fußball, kann es auch mit dem Meister aufnehmen und dagegenhalten. Die Admira war gut, Stankovic hat Fehler gemacht und es zeigt sich wieder, dass Fußball nicht nur mit den Beinen, sondern auch im Kopf gespielt wird. Wenn eine Mannschaft Siege hat, dann beflügeln sie, wenn eine Mannschaft Niederlagen hat, dann hemmen sie und man kommt aus dem Loch nicht mehr heraus. Jetzt ist es an Peter Zeidler genau das in die Hand zu nehmen.”

…über die Admira: “Das war ein sehr guter Saisonstart. Die Mannschaft lebt vor allem von der Euphorie, sie sind sehr jung und wollen sich in der Bundesliga profilieren, zeigen, dass sie auch für höhere Aufgaben bereit sind. Die Admira ist ein klassischer Ausbildungsverein, die jetzige Generation versucht das gleiche und die werden um jeden Punkt in dieser Liga fighten.”