SALZBURG,AUSTRIA,04.DEC.18 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, quarterfinal, EC Red Bull Salzburg vs Kaerpaet Oulun. Image shows Nicklas Lasu (Kaerpaet) and Mario Huber (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Salzburg kämpft in Finnland um CHL-Halbfinale

via Sky Sport Austria

Greg Poss, der Coach des EC Red Bull Salzburg, spricht von einem “echten Endspiel”. Der österreichische Eishockey-Meister greift am Dienstag (18.00 Uhr MEZ) beim achtfachen finnischen Champion Kärpät Oulu nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions Hockey League (CHL). Nach dem 3:2-Heimsieg würde den Salzburgern im Rückspiel ein Remis genügen.

Doch Poss und sein Team wissen, wie schwierig das Duell mit dem überlegenen Tabellenführer der finnischen Liga und CHL-Finalisten von 2016 wird. “Das wird unser Spiel der Spiele. Jeder weiß, worum es geht, und wir sind zu 100 Prozent auf diese Begegnung fokussiert”, erklärte Raphael Herburger. Man dürfe möglichst wenige Eigenfehler begehen. “Wir haben eine einzigartige Chance und wollen mit allem, was wir haben, dagegenhalten.”

3:2-Sieg Salzburgs im CHL-Viertelfinal-Hinspiel gegen Oulu

Im Hinspiel ihrer ersten Viertelfinal-Teilnahme hatten die “Bullen” überrascht und wenige Sekunden vor dem Ende den Erfolg fixiert. Doch nun haben die “Wiesel” aus dem Norden Finnlands als offensiv- und defensivstärkstes Team ihrer Liga Heimvorteil. “Jeder einzelne muss seine Top-Leistung abrufen, so wie schon im Hinspiel am letzten Dienstag in Salzburg”, weiß Poss.

Um einen Platz im Halbfinale (8./9. bzw. 15./16. Jänner) spielt mit einem Ein-Tor-Vorsprung auch Red Bull München (2:1 im Heimspiel gegen die Malmö Redhawks). Verteidigen die Salzburger und die Bayern ihr Guthaben, käme es in der Vorschlussrunde zum Duell der Schwester-Clubs.

In der anderen Hälfte der Auslosung endete der erste Vergleich zwischen HC Pilsen und Skellefteaa AIK (SWE) remis, während der zweifache CHL-Champion Frölunda Indians nach einem 4:1 als Favorit gegen Kometa Brünn antritt.

Salzburg gewinnt EBEL-Schlager gegen Linz

(APA).

Beitragsbild: GEPA.