Video enthält Produktplatzierungen

Salzburgs letzter Kraftakt soll Winterkrone bringen

via Sky Sport Austria

Nach einem überaus intensiven Herbst absolviert Fußball-Meister Red Bull Salzburg am Sonntag (ab 13:30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 2 – Streame das Spiel mit Sky X) gegen den WAC seinen letzten Kraftakt in diesem Jahr. Mit einem Heimsieg über die Kärntner würden die “Bullen” als Bundesliga-Spitzenreiter überwintern. “Unser Ziel ist es, zu gewinnen und in der Tabelle vorne zu bleiben”, erklärte Trainer Jesse Marsch.

Das Duell in Wals-Siezenheim ist für die Salzburger das 23. Bewerbsmatch in 122 Tagen. Große Personaländerungen sind im Vergleich zum 6:2 am Mittwoch im Cup-Achtelfinale gegen Rapid nicht zu erwarten. “Wir werden nicht viel rotieren. Alle sind fit und bereit”, kündigte Marsch an.

so-22-11-tipico-buli

Marsch über Szoboszlai: „Er kann eine große Zukunft haben“

Video enthält Produktplatzierungen

Der im Winter zu RB Leipzig wechselnde Dominik Szoboszlai gibt gegen den WAC seine Abschiedsvorstellung für Salzburg, Zlatko Junuzovic wiederum bestreitet seine erste Partie seit der Vertragsverlängerung bis 2022. “Wir haben uns vorgenommen, in der letzten Woche noch einmal unser wahres Gesicht zu zeigen. Die ersten zwei Hürden (Anm.: LASK, Rapid) haben wir super gemeistert, jetzt kommt die dritte. Wir werden noch einmal alles raushauen, damit wir die drei Punkte einfahren”, versprach der 33-jährige Ex-Teamspieler.

Junuzovic und Salzburg für Freund „absolute Erfolgsgeschichte“

Video enthält Produktplatzierungen

Marsch rechnet im Kräftemessen der beiden Europa-League-Sechzehntelfinalisten nach eigenen Angaben mit einem “guten Kampf. Auf uns wartet noch einmal ein intensives Spiel. Der WAC war in der Liga und in der Europa League sehr gut”, warnte der US-Amerikaner.


Marsch: „Manndeckung für Zladdi gegen Liendl“

Video enthält Produktplatzierungen

Tatsächlich surften auch die Wolfsberger zuletzt auf der Erfolgswelle – vier der jüngsten fünf Pflichtspiele wurden gewonnen, was unter anderem den Aufstieg in die Europa-League-K.o.-Phase und den Einzug ins Cup-Viertelfinale bedeutete. “Wir haben eine überragende Woche hinter uns”, betonte Coach Ferdinand Feldhofer.

skyx-traumpass

Nur in der Liga hinkt man den eigenen Erwartungen etwas hinterher – derzeit belegt der WAC Rang sieben, hat jedoch bei zwei Punkten Rückstand auf den SKN St. Pölten eine Partie in der Hinterhand. Mit einer Überraschung in Wals-Siezenheim würden die Kärntner die eigene Position im Kampf um einen Platz in der Meistergruppe verbessern. “Wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir etwas holen”, meinte Feldhofer.

Der Steirer glaubt nicht daran, auf müde und urlaubsreife Salzburger zu treffen. “Schwächen in der Liga passieren ihnen vielleicht, wenn sie drei Tage später in der Champions League spielen. Davon haben Sturm und die Admira profitiert. Sie werden sich gegen uns sicher nicht schonen”, vermutete Feldhofer.

Seine Truppe hat im kräfteraubenden Herbst nur drei Partien weniger als Salzburg ausgetragen, befindet sich aber nach den Angaben des Betreuers dennoch in guter körperlicher Verfassung. “Wir sind bereit und für Sonntag voll da”, beteuerte Feldhofer.

(APA)

Artikelbild: GEPA