HOUSTON, TX - DECEMBER 22: Jakob Poeltl #25 of the San Antonio Spurs shoots the ball against the Houston Rockets on December 22, 2018 at the Toyota Center in Houston, Texas. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and/or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2018 NBAE (Photo by Bill Baptist/NBAE via Getty Images)

San Antonio Spurs unterliegen im Texas-Derby

via Sky Sport Austria

Für die San Antonio Spurs hat es nach zuletzt drei Siegen hintereinander in der National Basketball Association (NBA) wieder eine Niederlage gesetzt. Jakob Pöltl und Kollegen verloren am Samstag (Ortszeit) im letzten Spiel vor Weihnachten das Texas-Derby bei den Houston Rockets 101:108. Der Wiener verbuchte sechs Punkte, vier Rebounds, einen Assist und zwei blockierte Würfe in 16:35 Minuten.

Die Vorentscheidung im Toyota Center fiel im dritten Viertel. Nachdem die Spurs vor der Pause stark verteidigt hatten und mit einem 43:41 in die Halbzeit gegangen waren, entschieden die Gastgeber die dritten zwölf Minuten mit 43:26 für sich. San Antonio schaffte im Schlussabschnitt das Comeback nicht mehr. Es sei nicht gelungen, die großartige Defensivleistung aus der ersten Hälfte aufrechtzuerhalten, analysierte Pöltl. “Besonders das dritte Viertel lief schlecht.”

Der amtierende NBA-MVP James Harden führte die Sieger mit 39 Punkten und zehn Assists an. DeMar DeRozan (28) war der Topscorer der Spurs, die am Stefanitag die Denver Nuggets empfangen. Das Team aus Colorado verlor am Samstag bei den Los Angeles Clippers 111:132 und dabei im dritten Viertel auch seinen serbischen Center Nikola Jukic nach zwei technischen Fouls.

Philadelphia und Miami überraschen

Für Überraschungen sorgten die Philadelphia 76ers mit einem deutlichen 126:101 gegen NBA-Leader Toronto Raptors und Miami Heat mit einem 94:87 gegen die Milwaukee Bucks, den ersten Verfolger der Kanadier in der Eastern Conference. Die Gäste aus Wisconsin verwerteten dabei nur neun ihrer 43 Distanzwürfe. Kevin Durant verzeichnete beim mühevollen 120:116 der Golden State Warriors gegen die Dallas Mavericks 29 Punkte, zwölf Rebounds und acht Assists.

Erst nach drei Verlängerungen oder 63 Spielminuten war das Duell der Washington Wizards mit den Phoenix Suns entschieden. 149:146 für das Team aus der Hauptstadt der USA lautete der Endstand. Wizards-Guard Bradley Beal schrieb mit 40 Punkten, elf Rebounds und 15 Assists dreifach zweistellig an.

Samstag-Ergebnisse in der National Basketball Association (NBA): Houston Rockets – San Antonio Spurs (sechs Punkte und vier Rebounds von Jakob Pöltl in 16:35 Minuten) 108:101, Los Angeles Clippers – Denver Nuggets 132:111, Washington Wizards – Phoenix Suns 149:146 n.3V., Philadelphia 76ers – Toronto Raptors 126:101, Miami Heat – Milwaukee Bucks 94:87, Golden State Warriors – Dallas Mavericks 120:116, Utah Jazz – Oklahoma City Thunder 106:107.

Bild: Getty Images