07.03.2020, Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen: Fußball: Bundesliga, FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim, 25. Spieltag, in der Veltins-Arena. Schalker Fans zeigen ein Banner mit der Aufschrift «Wir entschuldigen uns bei allen Huren, sie mit Herrn Hopp in Verbindung gebracht zu haben.» Foto: David Inderlied/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. | Verwendung weltweit

Schalke-Anhänger verschmähen DFB und zitieren Tönnies

via Sky Sport Austria

Ohne Fadenkreuz und direkte Schmähungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp haben die Fans des Bundesligisten Schalke 04 beim Spiel gegen die TSG auf die Vorkommnisse vor einer Woche reagiert.

Kurz nach dem Anpfiff entrollten sie in der Nordkurve Transparente mit der Aufschrift: “Wir entschuldigen uns bei allen Huren, sie mit Herrn Hopp in Verbindung gebracht zu haben.” Wegen “Hurensohn”-Beschimpfungen gegen den Milliardär waren am vergangenen Wochenende mehrere Spiele unterbrochen worden.

Zudem skandierten die Fans “Fußball-Mafia DFB” und “Ihr macht unseren Sport kaputt”. Zudem zeigten sie einen Banner mit der Aufschrift: “Euer Problem ist das Fadenkreuz, unser Problem ist der Hurensohn.”

Schalke-Anhänger verschmähen den DFB. (dpa)

Schiedsrichter Sven Jablonski sah keinen Anlass für eine Unterbrechung. Auch auf ein Banner auf der Gegengeraden, das den rassistischen Ausspruch des Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies zitierte, reagierte der Unparteiische nicht.

“CT: Dann werden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel wird, Kinder zu produzieren. S04: Wir akzeptieren keinerlei Bagatellisierung”, hieß es. Tönnies hatte wegen des Skandals sein Amt für drei Monate ruhen lassen, war vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) aber nicht sanktioniert worden.

(SID)

so-08-03-tipico-bundesliga

Beitragsbild: dpa