Schinkels zur “Causa Wisio”: “Er wird bei uns nicht mittrainieren können”

via Sky Sport Austria

Nach dem das Landesgericht St. Pölten am Freitag entschied das SKN St. Pölten-Spieler Tomasz Wisio wieder am Mannschaftstraining der Profimannschaft teilnehmen darf, meldete sich nun SKN-Sportdirektor Frenkie Schinkels in der Halbzeit des heutigen Spiels zu Wort: “Tomasz Wisio wird bei uns nicht mehr mittrainiern können, weil wir der Meinung sind, dass er nicht mehr die Qualität für die Bundesliga mitbringt!”


Dies sei dem Spieler schon nach dem Ende der letzten Saison, sowohl von Trainer Karl Daxbacher als auch von Schinkels perönlich mitgeteilt worden sein. “Die Frau Richterin, die noch nicht oft in der Kabine gesessen ist, die hat anscheinend gesagt, dass er wieder mittrainieren muss. Aber in meinen Augen kann das nur der Trainer und Sportdirektor entscheiden, wer in der Kabine sitzt und wer im Kader ist”, legte Schinkels nach.

 

starter-sport-beitrag

 

Wisio habe man schon etliches angeboten, dass er einen anderen Verein suchen kann. “Wir haben aber noch keinen anderen Verein gefunden und vom Spieler selbst besteht auch kein Interesse zu einem Wechsel. Wir werden die Verträge erfüllen und er bekommt alles was ihm zusteht”, so Schinkels weiter.

Wisio wurde von den Verantwortlichen beim SKN, ebenso wie Daniel Beichler aus dem Kader gestrichen und in die zweite Mannschaft versetzt. Daraufhin beklagten sich die beiden Spieler über Mobbing seitens des Vereins. Das Landesgericht St. Pölten gab im Fall Wisio dem Spieler recht. In der Causa Beichler soll in der nächsten Woche entschieden werden.

St. Pölten feiert Last-Minute-Sieg gegen Admira