Schopp und Ilzer über Bundesliga-Start: “Mitte Mai machbar”

via Sky Sport Austria

Die Fußball-Bundesliga-Trainer Christian Ilzer und Markus Schopp halten einen Bundesliga-Neustart Mitte Mai aus Gründen der Trainingssteuerung für machbar. “Mir reicht Mitte Mai”, sagte Austria-Coach Ilzer im Sky-Videopodcast unter der Voraussetzung, dass nach Beginn des Trainings in Kleingruppen nach zwei weiteren Wochen wieder reguläres Mannschaftstraining folgen kann.

“Sollte alles plangemäß über die Bühne gehen, könnte Mitte Mai ein realistisches Szenario sein”, pflichtete Hartbergs Schopp seinem Kollegen mit Verweis auf vorher zu bewerkstelligende Covid-19-Testungen bei. “Wir wollen alle die Meisterschaft auf dem grünen Rasen zu Ende spielen. Den perfekten Weg wird es nicht geben.”

DAB | Der Audiobeweis – Folge 62: Christian Ilzer, Markus Schopp und Robert Ibertsbeger über Training in Kleingruppen und Geisterspiele

St. Pölten-Coach Ibertsberger: “Vorgaben am Platz umsetzen”

Ilzer plant ab nächster Woche zunächst den Fokus auf “Fitnesstraining mit dem Ball” zu legen und taktische Elemente einzustreuen. In anschließend “10 bis 14 Tagen” des Mannschaftstrainings sei die grundsätzliche Matchfitness herzustellen. Der Zustand der Spieler sei dann zwar nicht ideal. “Aber es wird reichen, um bereit zu sein.”

Robert Ibertsberger wurde erst am 9. März und damit am Vortag der ersten Liga-Aussetzung zum Trainer von SKN St. Pölten bestellt. “Für mich ist es wichtig, dass ich mit der gesamten Mannschaft Dinge umsetzen kann, die ich mir schon in der ersten Woche im Kopf festgesetzt habe und mit der Mannschaft am Platz umsetzen wollte”, sagte der 43-Jährige deshalb. “Wenn es eine Woche mehr ist, bin ich auch nicht böse.” Sollte der Startschuss Mitte Mai erfolgen, “werden wir das dementsprechend lösen können”.

Video enthält Produktplatzierungen

Ilzer über Heimtraining: “Es gibt Unterschiede”

Die Vorlaufzeit wird wohl auch benötigt, um die Spieler wieder auf ein gemeinsames körperliches Level zu bringen. Ilzer über das Heimtraining: “Man hat schon gemerkt, dass es Unterschiede bei den Spielern in der Ausführung und der Qualität gibt.”

Kleingruppentraining mit bis zu sechs Spielern soll in Österreichs oberster Liga und für Cup-Finalist Austria Lustenau ab nächster Woche wieder möglich sein. Noch warten die Clubs auf die Kriterien, die eine noch ausständige Verordnung des Gesundheitsministeriums definieren wird.

Schopp und Co. sprechen über Heimtraining

Video enthält Produktplatzierungen

Etwa vier Wochen nach dem Wiedereinstieg könnte die Meisterschaft mit Beginn der Meister- beziehungsweise Qualifikationsgruppe und mittels “Geisterspielen” fortgesetzt werden. “Wie hoch die Wahrscheinlichkeit dafür ist, ist schwierig zu beurteilen. Aber ich halte es für möglich”, sagte Liga-Vorstand Christian Ebenbauer am Donnerstag über den Termin Mitte Mai.

pets-2

(APA)