GROEDIG,AUSTRIA,22.NOV.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Groedig vs SK Rapid Wien. Image shows the rejoicing of Correa Miranda Tomas, Timo Brauer and Philipp Huspek (Groedig). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Schwab: „Es war von hinten bis vorne eine schlechte Leistung“

via Sky Sport Austria

Wien, 22. November 2014. Der SK Rapid unterliegt zum Auftakt der 16. Runde in Grödig klar mit 3:1. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv von Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: „Es gefällt mir nicht gut. Wir waren auf ein kampfbetontes Spiel eingestellt. Grödig ist der verdiente Sieger, mit diesen Bedingungen besser zurecht gekommen als wir, dazu kann man nur gratulieren. Die verletzungsbedingten Ausfälle und viele halb-fitte Spieler, die nach langer Verletzungspause noch nicht dort sind, wo wir sie gerne hätten … das schadet uns auch. Bei den Gegentreffern haben wir nicht gut ausgeschaut. Die Defensive beginnt schon im Spiel gegen den Ball, wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, die zu Gegentreffern geführt haben. Auf der einen Seite werden kleine Fehler bestraft und wir teilweise das nötige Glück nicht haben. Heute ist nicht vergleichbar mit den letzten Spielen. Auf diesen Bedingungen am Platz ist Grödig besser zurecht gekommen als wir. Grödig war besser als wir. Ich stehe zu dem, was ich zu Saisonbeginn gesagt habe: Es gibt Salzburg und dann kommt lange nichts. Die anderen Mannschaften sind auf dem gleichen Niveau und ich glaube, dass ich mich bestätigt fühlen kann. Wir sind mittendrin in unserer Entwicklung. Wenn sich jemand erwartet hat, dass bei uns alles auf Knopfdruck gelingt, dann muss ich ihn enttäuschen. In solchen Momenten können die Spieler wichtige Erfahrungen sammeln, das ist auch für den Werdegang in der Zukunft wichtig.“

…über die Entwicklung: „Die Erwartungshaltung ist sehr groß, auch von mir und vom gesamten Trainerteam und der Mannschaft selbst. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir sehr, sehr junge Spieler im Kader haben. Im Moment fehlt daher die nötige Konstanz, um über eine längere Phase erfolgreich zu sein.“

 

 (Spieler ):

…nach dem Spiel: „Wir haben einiges anders gemacht als zuletzt gegen Ried und heute das gezeigt, wofür wir stehen: Offensivfußball und Pressing. Es war von der ganzen Mannschaft eine tolle Leistung, wenn nicht die beste. Wir wollen uns oben positionieren und sind auf einem guten Weg dorthin. Lob an die ganze Mannschaft.“

…über das Verhältnis zu : „Wir verstehen uns privat sehr gut und das spiegelt sich auch am Platz wider.“

…über seinen Fast-Transfer zu Rapid im Sommer: „Dazu möchte ich nichts mehr sagen, ich fühle mich sehr wohl hier in Grödig. Heute freue ich mich über den Sieg – man gewinnt nicht jeden Tag gegen den Rekordmeister.“

 

 (Spieler ):

…nach dem Spiel: „Grödig hat den Kampf viel mehr angenommen als wir. Es war ein schwieriger Platz, aber wir haben heute einfach enttäuscht. Es war von hinten bis vorne eine schlechte Leistung. Warum kann ich jetzt so schnell nach dem Spiel nicht sagen.“

…über eine Krise bei Rapid: „Drei Niederlagen in Serie sind bitter, wir rutschen in der Tabelle ab, verlieren an Boden. Wir müssen in den letzten drei Partien vor dem Winter noch so viele Punkte wie möglich holen. Der Gegner war heute besser, ein verdienter Sieg für Grödig.“

…über seine schnelle Rückkehr nach der Verletzung: „Es war heute nicht zu früh. Es war einfach eine schlechte Leistung von uns, von mir auch keine gute. Wir müssen nach vorne schauen und nächste Woche drei Punkte holen.“

 

 (Sky Experte):

…über das Spiel: „Es war ein verdienter Sieg, Grödig war einfach in der Offensive viel besser, sie haben die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen. Es war einfach zu wenig von Rapid. Drei Niederlagen am Stück sind natürlich schlecht, keine Frage. Die Viererkette hat so noch nicht oft zusammengespielt, es war eine gewisse Notsituation.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Nutz verteilt die Bälle bravourös auf die schnellen Flügelspieler Reyna und Huspek, sie haben absolute Qualität. Gegen dieses Trio hat Rapid nichts entgegenzusetzen gehabt. Das Wechselspiel in ihren Leistungen und die fehlende Konstanz lässt Rapid ins Mittelmaß aberutschen. Wenn man die Defensivleistung heute gesehen hat, ist es kein Wunder, warum man heuer schon so viele Tore bekommen hat.“

…über die Situation für Zoran Barisic: „Für jeden Trainer ist es unangenehm, wenn die Ergebnisse nicht passen. Man muss aber auch sehen, dass bei Rapid sehr viele Spieler weggegangen sind und nie gleichwertig ersetzt wurden.“