Schwab feiert im Derby Comeback nach Knöchelbruch

via Sky Sport Austria

Nach seinem Knöchelbruch im Wiener Derby Ende Oktober kehrt Stefan Schwab nun ein Monat früher in die Bundesliga zurück als gedacht. Der 26-jährige Saalfeldener ist in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Führungsspieler des SK Rapid Wien gereift. Nun feiert er sein Comeback gegen eben den Verein, gegen den er sich seine Verletzung zuzog.

Die Zukunft sieht Schwab positiv. Die vom neuen Trainer verlangten Spielweisen verstehe man nun besser und könne diese jetzt besser umsetzen, so Schwab. Canadi ist in Schwabs Augen ein Fußball-Fanatiker, der sich “so lange er nicht schläft, nur mit Fußball beschäftigt” und an sehr vielen Schrauben gedreht hat.

Als einen der Gründe, wieso es bislang nicht nach Wunsch gelaufen ist, sieht Schwab auch den hohen Druck, welcher auf der Mannschaft gelastet hat, auch aufgrund der eigenen hohen Erwartungen. Dennoch sei dies keine Ausrede, da man als Rapid-Spieler mit diesem Druck umgehen können muss, so Schwab.

Der Vertrag des 26-Jährigen bei Rapid läuft noch bis 2020, danach wäre Schwabs großer Traum ein Engagement in Italien. Wenn er nun an seine Leistungen aus dem Herbst anknüpfen kann, ist dieser Traum auch nicht unrealistisch.