Schwab: Rapid “erster Ansprechpartner” bei Österreich-Rückkehr

via Sky Sport Austria

Mit einem Europacup-Gastspiel in Gibraltar begab sich PAOK-Legionär Stefan Schwab zuletzt auf ungewohntes Terrain. Doch die ABSTAUBER haben bei “Ruf mich an” mit dem ehemaligen Rapid-Kapitän auch über dessen Ex-Verein gesprochen.

“Natürlich verfolge ich die Liga und bekomme das meiste mit. Es war sehr schön, dass die Mannschaft letztes Jahr souverän performt hat und Zweiter wurde. Auch heuer das wir international eingezogen sind, ist schön, eben aus finanzieller Seite”, erzählt der langjährige grün-weiße Profi, der seinem einstigen Verein noch einen Sprung nach vorne zutraut: “Jetzt heißt es für Rapid in die Top 6 reinzukommen. Du kannst mit einem Sieg Dritter oder Vierter sein. Von daher ist noch nichts passiert.”

In Griechenland ist ebenso für PAOK noch einiges möglich: “Die Differenz zu den vorderen Vereinen ist jetzt nicht so groß wie in Österreich. In Österreich gibt es Salzburg, die aktuell jetzt jedes Jahr Meister waren. Das ist in Griechenland nicht so schlimm. In den letzten fünf Jahren sind drei verschiedene Vereine Meister geworden. Deswegen ist das Ziel, einen Meistertitel zu holen. Es ist möglich. Es ist auch das Ziel vom Verein dieses Jahr einen Titel zu holen”, sagt Schwab.

Schwab: “Möchte hier noch gute Zeit verbringen”

Ob im Falle eines Erfolgs eine baldige Rückkehr ein Thema ist? “Es ist jetzt doch so, dass ich Ende September 31 Jahre alt werde. Mir taugt es auch im Ausland und ich möchte hier noch eine gute Zeit verbringen. Dann kann ich mir schon vorstellen, dass ich wieder zurück nach Österreich komme und da ist natürlich Rapid für mich der erste Ansprechpartner”, stellt der Mittelfeldspieler klar.

skyx-traumpass

(Red.)

Beitragsbild: Imago.