Sebastian Waser: “So ein Spiel hätten wir vor einigen Wochen nicht gewonnen”

via Sky Sport Austria
  • Carlos Novas Mateo: “Das war ein sehr wichtiger Sieg heute”
  • Michael Dittrich: “Für Wels ist es ein richtiges Aushängeschild zwei Nationalteamspieler zu haben”
  • Luigi Gresta: “Wir haben heute einen Schritt in die richtige Richtung gemacht”

Die Flyers Wels gewinnen mit 95:88 gegen den BC Vienna. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über den vierten Pflichtspielsieg in Serie: „So ein Spiel hätten wir vor einigen Wochen nicht gewonnen und wir haben auch schon deutlich besser gespielt in Spielen, die wir verloren haben. So oft wie wir Wien heute ins Spiel zurückkommen haben lassen wegen mangelnder Intensität und schlechter Wurfauswahl, das war schon ein Kunststück. Deswegen haben wir jetzt auch fast wieder 90 Punkte bekommen. Trotzdem gibt uns das Selbstvertrauen, das wir in den letzten Wochen gewonnen haben, die Chance, dass wir 40% vom Dreier werfen und das war heute ausschlaggebend.“

…über die Defensivleistung seines Teams: „Wien liegt uns vom Matchup her gar nicht. Stazic auf der 4 ist für uns sehr schwer zu verteidigen, vor allem wenn er als Ballhandler ins Pick & Roll geht mit zwei Großen. Dann muss einer von den Kleinen den rollenden Hubalek verteidigen und der ist für mich in der Liga unfassbar stark, so konstant wie er spielt. Stazic und Hubalek harmonieren gut und das lässt Wien immer sehr stark erscheinen.“

…über die Offensivleistung: „Wir wussten beim Rekrutieren im Sommer, dass es mit solchen Werfern, wie wir sie am Start haben, sehr schwierig wird für den Gegner. Mit Draskovic und Lamesic muss Hilfe kommen unter dem Korb und dann haben wir die offenen Würfe. Und das Tempo, das wir spielen, muss man auch erst mitgehen können.“

…über die Entwicklung des Teams: „Ich glaube schon, dass wir die Wiener wirklich einpacken können, das hat man heute auch gesehen. Wir sind phasenweise wirklich besser, vor allem wenn die Rotation der Wiener sehr kurz ist. Auch das Spiel nächsten Sonntag gegen Oberwart wird sehr wichtig, jetzt sind wir auf Platz 6, das ist für die ersten neun Spiele gut. Und mit dem Heimsieg gegen Klosterneuburg haben wir auch gezeigt, dass wir oben sicherlich auch ein bisschen angreifen können.“

():

…über sein Debüt im Nationalteam: „Es war schon eine tolle Erfahrung und eine Ehre für mich dabei sein zu dürfen. Natürlich war das Spiel gegen Deutschland nicht optimal, aber wir werden unsere Energie jetzt erst sammeln und im nächsten Fenster Gas geben. Die Intensität ist schon anders, international wird mit einer anderen Physis gespielt, das ist unglaublich. Das kann man auf jeden Fall mitnehmen und einiges daraus lernen.“

…über das Spiel: „Das war ein sehr wichtiger Sieg heute, den haben wir gebraucht, vor allem hier zuhause, um den Aufwärtstrend weiterzuführen. Heute haben wir sehr gut getroffen, was nicht immer der Fall war.“

…über den vierten Pflichtspielsieg in Serie: „Das hilft uns immens. Das gibt uns sehr viel Selbstvertrauen fürs nächste Spiel gegen Oberwart und wenn wir so weitermachen, dann kann man uns schon einiges zutrauen.“

…über die Defensivleistung: „In gewissen Phasen haben wir schon ein bisschen letschert gespielt, das war nicht gut. Am Ende haben wir uns schon zusammengerissen, aber 88 Punkte zuhause geht eigentlich gar nicht.“

…über das Spieltempo: „Es ist ja unser Spiel schnell zu spielen, wir haben sehr viele schnelle, athletische Spieler. Es ist sehr wichtig, dass wir laufen.“

():

…über seine Leistung: „Ich habe heute den ganzen Tag gearbeitet, als ich dann in die Halle gekommen bin, habe ich mir gedacht, dass ich locker bleiben und die offenen Würfe werfen muss. Umso schöner, wenn dann zumindest der Großteil reingeht.“

…über die vielen offenen Würfe: „Es hat mich nicht überrascht, dass die Würfe eher frei waren, wir waren darauf eingestellt, dass die Wiener eher in die Zone sinken, weil sie nur eine kurze Bank haben, und wir offene Dreier kriegen. Wir haben auch Glück gehabt, dass wir so hochprozentig getroffen haben, weil inside ist heute nicht so viel gegangen. Da haben wir das Glück auf unserer Seite gehabt.“

…über die Defensivleistung: „Offensivpower haben wir genug, aber eigentlich ist es unser Credo, dass wir die Gegner unter 75 Punkte halten wollen. Wir müssen ordentlich Gas geben im Training, jetzt haben wir eine gute Woche Zeit, um uns auf Oberwart vorzubereiten.“

(Obmann ):

…über die Entwicklung der Mannschaft: „Der Weg stimmt, das sieht man an den Ergebnissen. Wir treten immer mehr als Team auf, das war in den ersten Spielen sehr schwierig, es wurden viele neue Charaktere zusammengewürfelt im Team. Da sieht man einfach, dass das Team funktioniert.“

…über das schnelle Spiel der Mannschaft: „Das wollen wir unbedingt fortsetzen, Coach Waser ist auch der Coach, der genau diese Philosophie umsetzt und mit unserem Kapitän gewisse Spielzüge auch entwickelt, damit wir erfolgreich sind.“

…über die beiden Nationalspieler Lamesic und Novas Mateo: „Das macht uns sehr stolz. Für die Stadt Wels ist es ein richtiges Aushängeschild zwei Nationalteamspieler zu haben, darauf wollen wir aufbauen, um auch in ein paar Jahren Spieler dieser Klasse in den Reihen der Flyers zu haben.“

(Trainer ):

…über die Auswärtsschwäche seines Teams: „Wenn wir zuhause spielen, dann treten wir richtig dominant auf und dann ist es auch gar nicht wichtig, in welchem Bewerb wir antreten. Liga, Alpe Adria Cup, wir sind zuhause bisher immer eine Macht gewesen. Das Problem ist vor allem ein mentales, wenn es gut läuft, dann treten wir als Team auf, aber wenn es mal nicht so läuft, dann verfallen wir viel zu sehr in Einzelaktionen und verlieren unseren Fokus. Das ist nicht nur das Problem eines einzelnen Spielers, sondern etwas, das wir als Team nicht richtigmachen. Wir müssen lernen auch in schwierigen Momenten ein Team zu sein.“

…über das Pokalaus bei Mistelbach: „Mistelbach hat es verdient zu gewinnen. Sie haben richtig gute Defense gezeigt und uns mit ihrer Offense sehr weh getan. Es ist uns nichts gestohlen worden, sie haben sich den Sieg einfach verdient.“

…über das Spiel: „Wir haben heute einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, auch wenn wir das Spiel verloren haben. Natürlich bin ich nicht glücklich mit dieser Niederlage, aber wir sind nicht auseinandergebrochen am Ende, wir haben den Rückstand noch verkürzt und das könnte am Ende der Saison noch entscheidend sein, wenn wir vielleicht mit Wels um den entscheidenden Playoff-Platz kämpfen. Deshalb war es wichtig, dass wir heute nicht so hoch verloren haben und das hat mir gefallen.“

():

…über das Spiel: „Die Welser haben heute verdient gewonnen, wir haben es nicht geschafft den defensiven Rhythmus aufzubauen, den wir in der Offensive haben.“