Sebastian Waser: “Wir sind das Scheunentor in der Liga zurzeit”

via Sky Sport Austria
  • Lluis Pino: “Ich weiß noch nicht, wo die Grenzen dieses Teams sind”
  • Davor Lamesic: “Es war ganz logisch bei der Entwicklung eines neuen Vereins mitzuwirken”
  • Michael Dittrich: “Fiszter war eine One-Man-Show. Das hat super funktioniert, aber wir wollen das anders machen”

Die Oberwart Gunners gewinnen mit 100:93 gegen die Flyers Wels. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das Spiel nach dem Ausschluss von Blazevic: „Wir haben phasenweise sehr gut gespielt, aber durch die sechs Punkte, die wir da in einer Aktion verloren haben, haben wir noch Schwierigkeiten bekommen. Aber Renato Poljak war unglaublich wichtig, er hat einen super Job gemacht und es war unglaublich wertvoll, dass er wieder fit ist.“

…über die Möglichkeiten in dieser Saison: „Wir werden sehen, was herauskommt, wir können es noch nicht sagen. Ich weiß noch nicht, wo die Grenzen dieses Teams sind, aber das nächste Spiel ist immer das wichtigste.“

():

…über den Sieg: „Wir haben als Team zusammengefunden, das war ein absoluter Mannschaftssieg und alle haben on top gespielt.“

…über seine Leistung: „Ich habe einige Fehlwürfe gehabt vor der Pause, aber meine Kollegen haben gesagt, dass ich einfach weiter werfen soll. Und irgendwann hat es sich ausgezahlt.“

…über den zweiten Saisonsieg: „Für uns ist das ein unglaublich wichtiger Sieg, weil wir auf dem Weg sind uns zu finden. Auf diesem Weg ist es natürlich entscheidend Spiele positiv zu gestalten.“

(Trainer ):

…über die Zusammenarbeit mit dem Vorstand: „Einen besseren Vorstand kann man sich als junger Trainer und als junge Mannschaft nicht wünschen. Wir gehen sehr offen mit gewissen Themen um, auch bei der Kaderzusammenstellung wurde mir die sportliche Entscheidung gänzlich überlassen. Das ist natürlich schon ein Vertrauensvorschuss, den ich versuche so schnell wie möglich zurückzuzahlen.“

…über die Erwartungen für die Saison: „Am Anfang wird es eine Achterbahnfahrt werden, das ist klar, weil die Mannschaft jung ist, das Trainerteam ist neu, die Infrastruktur ist gleichgeblieben, aber ansonsten ist fast alles neu. Aber unter dem Strich soll nach dem Grunddurchgang schon der Playoff-Platz stehen.“

…über das Spiel: „Wir sind das Scheunentor in der Liga zurzeit, wir bekommen in jedem Spiel Punkte um Punkte, weil wir so viele zweite Chancen zulassen. Oberwart hat wieder elf Rebounds mehr als wir und eigentlich haben wir geglaubt, dass wir inside einen Vorteil haben, speziell wenn Blazevic früh vom Feld muss und Gregg Foulprobleme hat. Das ist auch nicht zu akzeptieren.“

…über die Defensivleistung seines Teams: „Es ist ein bisschen verhext, wir verteidigen die ersten zwei, drei Pässe sehr gut und intensiv und dann fehlt der Killerinstinkt. Uns fehlt der Wille zu arbeiten, die harten Wege zu gehen in der Defense und wenn wir das nicht anfangen, dann wird es gegen jedes Team schwer.“

…über die Leistung von Draskovic: „Es ist natürlich schwierig für ihn, er ist dazu gekommen, als wir schon relativ weit in der Vorbereitung waren. Man merkt auch, dass er noch nicht so angekommen ist, das war auch der Grund, warum er nicht in der Startformation war. Wir sehen aber phasenweise, dass wir mit ihm gut arbeiten können, weil er zur Grundphilosophie passt. Aber er fühlt sich noch nicht so wohl körperlich, um diese Kämpfe wahrzunehmen. Er hätte die Größenvorteile, er hat die Athletik, aber wir können derzeit noch nicht dagegenhalten, wenn die Gegenspieler mit 100% Energie reingehen.“

…über die zweite Saisonniederlage: „Wir machen hier Dinge falsch, die nichts mit den sogenannten X’s and O’s zu tun haben, sondern es fehlt uns einfach an der Einstellung. Wir sehen jetzt mittlerweile, dass wir scoren können, auch heute wieder auswärts über 90 Punkte, jetzt muss einfach da hinten endlich zusammengeräumt werden.“

():

…über sein 600. ABL-Spiel (die Frage wurde vor dem Spiel gestellt): „Die Zahl hat mich selber erschreckt, aber das ist eigentlich nebensächlich heute. Es ist zwar ein schönes Jubiläum für mich, aber für uns ist es wichtig heute einen Sieg einzufahren.“

…über die Gründe seiner Vertragsverlängerung in Wels: „Ich war einfach von dieser Idee sehr beeindruckt und wollte bei etwas Neuem dabei sein. Außerdem bin ich schon neun Jahre in Wels und da war es ganz logisch bei der Entwicklung eines neuen Vereins mitzuwirken.“

…über das Team: „Uns fehlt noch die Erfahrung. Wir sind doch, außer mir, eine sehr junge Mannschaft und müssen noch sehr viel lernen. In Wahrheit sind wir eine komplett neue Mannschaft, wir müssen noch zueinanderfinden und das werden wir auch.“

(Obmann ):

…über die Gründung des Vereins: „Es hat sich Anfang des Jahres eine Gelegenheit ergeben, die wir genutzt haben, um die Raiffeisen Flyers zu gründen. Heinz-Peter Fiszter hat gesagt, dass er nicht mehr weitermachen möchte und die Gelegenheit haben wir genutzt. Neue Besen kehren einfach besser, das war auch eine Begründung, warum wir gesagt haben, dass wir nur unter einem neuen Namen dieses Projekt starten können.“

…über Trainer Waser: „Sebastian Waser war relativ schnell unsere Entscheidung, weil er auf junge Spieler setzt und damit das neue Konzept perfekt verkörpert. Er ist prädestiniert dafür in Österreich und deswegen ist er unser neuer Head Coach.“

…über die Außendarstellung des Vereins: „Das ist ganz wichtig und steht fast an oberster Stelle. Wir wollen einfach die Kompetenzen auf mehrere Köpfe verteilen, Heinz-Peter Fiszter war grundsätzlich eine One-Man-Show. Das hat super funktioniert, aber wir wollen das anders machen, in sportlicher Sicht, in Sponsorensicht, das ist uns ganz wichtig.“

…über die Kaderzusammenstellung durch Trainer Waser: „Die oberste Entscheidungskraft für den Kader hat er, er arbeitet ja auch mit den Spielern und er muss auch dann liefern, wie es so schön heißt. Aber er setzt das neue Konzept sehr gut um.“

…über das Saisonziel (das Interview wurde in der Halbzeit geführt): „Der Kader ist sicher nicht schlecht, aber wir müssen uns finden. Es ist jetzt das zweite Spiel, es ist eine super Leistung im Vergleich zu Wien, wir sind nicht mit 25 in der Halbzeit hinten. Aber man sieht trotzdem, dass die beiden jüngsten Mannschaften der Liga gegeneinander spielen, es ist ein sehr schnelles Spiel und hier muss man schon ein bisschen abwarten und die Mannschaft sich finden lassen.“

…über mögliche weitere Verstärkungen: „Derzeit ist das kein Thema. Wir haben noch einen Legionärsplatz übrig, da muss man sich zu gegebener Zeit anschauen, was möglich ist.“

…über Davor Lamesic: „Er hat nicht verlängert, er hat bei den Flyers unterschreiben, weil wir ein neuer Verein sind. Er ist in Wels geblieben, weil es ihm hier gefällt. Er ist das Zugpferd des Basketballs in Wels, einer der dominantesten Spieler der Liga und es war für uns extrem wichtig, dass er geblieben ist.“

…über die Jugendarbeit des Vereins: „Wir wollen regional denken, nicht nur in Wels, sondern auch regionale Talente aus Oberösterreich zu uns ziehen und hier die professionelle Möglichkeit bieten sich zu entwickeln.“