Sensationeller Einzug in die Meistergruppe: Das sind die Schlüsselfiguren der WSG Tirol

von Mathias Blaas

Am Sonntag startet für die WSG Tirol das Abenteuer Meistergruppe gegen den LASK (ab 13:30 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 3 – streame das Spiel live mit dem SkyX-Traumpass). Der Einzug in die Top 6 der höchsten österreichischen Fußball-Liga gilt als die Sensation der bisherigen Spielzeit – wir beleuchten einige Schlüsselfaktoren für den Erfolg der Wattener.

Thomas Silberberger – der Architekt des Erfolgs

Thomas Silberberger ist für seine unterhaltsamen Interviews und sein charismatisches Auftreten bekannt, dabei ist der gebürtige Innsbrucker auch ein richtig guter Coach. Seit 2013 ist der 47-Jährige bei der WSG Tirol im Amt, er ist mitverantwortlich für die Erfolgsgeschichte des kleinen Klubs aus dem Westen Österreichs.

so-22-11-tipico-buli

Silberberger führte die WSG von der Regionalliga bis in die Bundesliga – nach dem Aufstieg in höchste österreichische Spielklasse zur Saison 2019/20 folgte sportlich allerdings der direkte Wiederabstieg in die Zweitklassigkeit. Dank des Commerzialbank-Skandals um den SV Mattersburg durften die Tiroler in der Liga bleiben – Trainer Silberberger und Sportdirektor Stefan Köck stellten eine neue, verjüngte Mannschaft zusammen.

In der Saison 2020/21 hat der Kader der WSG ein Durchschnittsalter von knapp über 25 Jahren, neben einigen Routiniers gehören vor allem junge Spieler zur Stammelf. Die Truppe von Thomas Silberberger besticht seit Saisonbeginn mit einem schnellen Umschaltspiel, mit dem viele Gegner in der Liga nicht umgehen können. Nun stehen die Tiroler erstmals in der Meistergruppe, das große Ziel Klassenerhalt ist damit vorzeitig erreicht.

Nikolai Baden Frederiksen – der Shootingstar

Neben Trainer Thomas Silberberger steht ein Name sinnbildlich für den Höhenflug der WSG: Nikolai Baden Frederiksen. Der 20-Jährige sammelte in der Saison 2020/21 bereits 13 Scorerpunkte (10 Tore & 3 Assists), noch nie konnte ein Spieler der WSG Tirol mehr Torbeteiligungen in einer Spielzeit vorweisen.

Die Leihgabe vom italienischen Serienmeister Juventus Turin ist auch im Sky Sport Player Index eine heiße Aktie. Als zweitbester Tirol-Spieler belegt der Däne Gesamtrang 26 – unter den Stürmern belegt er Platz 8. Baden Frederiksen im schnellen Umschaltspiel seiner Mannschaft meistens der vorderste Mann, dabei scheut der junge Angreifer weder das Eins-gegen-Eins noch den Torabschluss. Neben den meisten Treffern steuerte der Däne auch die meisten Torschüsse (29) und Schüsse neben das Tor (26) seines Teams bei.

Alleine im Frühjahr erzielte er bereits 6 Tore, nur Salzburgs Patson Daka (12) hat häufiger getroffen. Baden Frederiksen bereitete 2021 außerdem 3 Treffer direkt vor, nur Salzburgs Mergim Berisha (5) ist in dieser Kategorie besser.

David Gugganig – der Fels in der Brandung

Was Nikolai Baden Frederiksen für die Offensive der WSG Tirol ist, ist David Gugganig für die Defensive. Der 24-jährige Innenverteidiger besticht mit konstant guten Leistungen und führt die Mannschaft in vielen Statistiken an: Gugganig sammelte von den Feldspielern die meisten Einsatzminuten (1.867), spielt die meisten Pässe (1.107) und hat die meisten klärenden Aktionen (106) sowie geblockten Schüsse (14). Außerdem begeht er neben Thanos Petsos die meisten Fouls (32) und sah am häufigsten die Gelbe Karte (6).

David Gugganig
477
5

David Gugganig

PositionVerteidigung
VereinRZ Pellets WAC

Im Sky Sport Player Index belegt David Gugganig, der 2017 aus Liefering zur WSG kam, den 17. Gesamtrang. Damit ist er bester Akteur der Wattener. In dieser Saison bildet er zusammen mit Raffael Behounek die zentrale Verteidigung im Team von Thomas Silberberger.

skyx-traumpass

Petsos & Celic – die Mittelfeldachse der Wattener

Im zentralen Mittelfeld setzt Cheftrainer Silberberger auf einen Mix aus Erfahrung und Talent. Thanos Petsos ist mit 29 Jahren einer der erfahrenen Akteure im Klub, er gibt dem jungen Team Stabilität. Der Grieche spielt die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (558) und erzielte ein Tor sowie drei Assists.

Nemanja Celic ist mit 21 Jahren und wenig Profi-Erfahrung einer von vielen Newcomern im Team. Mit vier Torvorlagen ist er neben dem im Winter zum SK Sturm gewechselten Kelvin Yeboah der beste Vorbereiter der WSG, dabei ist Celic ein gelernter Abwehrspieler. Im Sky Sport Player Index belegen Petsos und Celic die Gesamtränge 49 und 54.

Spieler vergleichen

#{{player1.rank}} -
#{{player2.rank}} -

Die Rekordsaison der WSG in Zahlen

Die bisherige Saisonbilanz der WSG ist im Vergleich zur letzten Spielzeit überragend:

  • Insgesamt holten die „Kristallkicker“ in dieser Saison aus den ersten 22 Spielen 30 Punkte und damit um 4 Punkte mehr als in der gesamten Vorsaison (26 Punkte ohne Punkteteilung).
  • Zudem gewannen die Tiroler bereits 8 Spiele in dieser BL-Saison – 2 mehr als in der gesamten Vorsaison.
  • Auch was die derzeitige Form betrifft ist die WSG so gut wie nie: Die Wattener sind seit 4 BL-Spielen ungeschlagen (1 Sieg, 3 Remis) – erstmals so lange in der Bundesliga.
  • Die WSG Tirol erzielte 37 Tore im Grunddurchgang – 3 mehr als in der gesamten Vorsaison.
  • Die Achillesferse der Tiroler ist die Abwehr: Die Mannschaft ist seit 12 BL-Spielen ohne zu-null-Spiel – noch nie länger.

Am Ziel aller fußballerischen Träume: WSG Tirol und ihre verrückte Reise durch die österreichische Bundesliga

OPTA / @mathias_blaas

Beitragsbild: GEPA