SKI ALPIN - OESV, training, ladies PICHL,AUSTRIA,04.NOV.14 - SKI ALPIN - OESV, Reiteralm, training, men and ladies. Image shows Anna Fenninger and Marcel Hirscher (AUT). PUBLICATIONxINxGERxHUNxONLY

Ski Alpine ÖSV Training Ladies Pichl Austria 04 Nov 14 Ski Alpine ÖSV Reiteralm Training Men and Ladies Image Shows Anna Fenninger and Marcel Hirscher AUT

Ski alpin: Österreichs WM-Stars greifen nun nach dem Gesamt-Weltcup

via APA

Beaver Creek (Colorado) (APA) – Viel Zeit zum Ausrasten bleibt den alpinen Ski-Stars nach der WM in den USA nicht. Das Programm bis zum Saisonende am 22. März hat es noch in sich. Bei den Herren stehen 13 Rennen in fünf Orten auf dem Programm, für die Damen geht es noch in zwölf Bewerben an fünf Destinationen um Punkte. Die Favoriten auf den Sieg im Gesamt-Weltcup sind Marcel Hirscher (AUT) und Tina Maze (SLO).

Bei den Damen geht es am Samstag und Sonntag in Maribor weiter, die Slowenin Maze genießt also beim Riesentorlauf und Slalom Heimvorteil. Die 31-Jährige führt aktuell im Weltcup recht deutlich 184 Punkte vor Titelverteidigerin Anna Fenninger aus Österreich. Maze sollte aber gewarnt sein. Denn Fenninger war auch im Jahr 2014 zu diesem Zeitpunkt der Saison scheinbar aussichtslos zurückgelegen.

Als frisch gebackene Olympiasiegerin hatte Fenninger vor einem Jahr eine imposante Aufholjagd hingelegt. Aus 208 Punkten Rückstand auf die Deutsche Maria Höfl-Riesch wurde am Ende noch ein Vorsprung von satten 191 Zählern. Eine Wiederholung des Kunststückes scheint nicht ausgeschlossen, schließlich machte Fenninger am WM-Ende einen deutlich hungrigeren Eindruck als die ausgelaugt wirkende Maze.

“Das Momentum liegt natürlich bei Maze, weil sie vorne ist und zusätzlich noch drei Slaloms hat”, war sich ÖSV-Damenchef Jürgen Kriechbaum aber bewusst, dass es Fenninger diesmal schwerer haben wird. “Andererseits hat Anna zuletzt in St. Moritz viel Boden gut gemacht, es kann also auch richtig schnell gehen”, glaubt Kriechbaum durchaus an seine Läuferin.

“Es würde mich wundern, wenn Maze ihr Level halten kann. Und Anna ist gut in Form, da muss man auch als eine Maze erst einmal dagegen halten.” Der Chefcoach ist überzeugt: “Es wird bis zum Schluss ein offenes Rennen.”

Bei den Herren startet Hirscher aus der Pole Position ins Saisonfinish. Der Salzburger weist 180 Punkte Vorsprung auf den Norweger Kjetil Jansrud auf. Hirscher geht auf seinen bereits vierten Gesamt-Weltcup-Sieg in Folge los, das ist in der Skigeschichte bis dato noch keinem Athleten gelungen.

Jansrud hat aber bereits am Wochenende in Saalbach-Hinterglemm die große Chance, “big points” zu sammeln. Im WM-Ort 1991 steht am Donnerstag das erste Abfahrtstraining auf dem Programm, die Rennen folgen am Samstag (Abfahrt) und Sonntag (Super-G). Die Teilnahme am Super-G hat Hirscher angesichts des starken Konkurrenten aus Norwegen fix eingeplant.