GEPA-20101181109 - SOELDEN,20.OKT.11 - SKI ALPIN - FIS Weltcup Auftakt, Rettenbachferner, Vorberichte, Head Pressekonferenz. Bild zeigt Aksel Lund Svindal (NOR) und Bode Miller (USA). Foto: GEPA pictures/ Christian Walgram

Ski-WM: Svindal & Miller bestätigen Start im Super-G

via APA

Vail (Colorado)/Beaver Creek (Colorado) (APA) – Aksel Lund Svindal hat am Dienstag (Ortszeit) seinen Start im Super-G bei der alpinen Ski-WM in Vail/Beaver Creek bestätigt. Der Norweger belegte im ersten Abfahrtstraining Rang elf und kündigte danach sein Antreten im für Mittwoch (19.00 Uhr MEZ) geplanten Super-G an. “Ich werde im Super-G starten. Ich bin zwar wahrscheinlich kein Medaillenkandidat, aber ich habe nichts zu verlieren”, so Svindal.

Made it safely down to downhill course today. World championships here I come. Nothing to lose.

Ein von Aksel Lund Svindal (@asvindal) gepostetes Foto am

Der 32-Jährige hat sich im Oktober 2014 einen Achillessehnenriss zugezogen und seitdem kein Rennen mehr bestritten. Ob der Super-G jedoch am Mittwoch über die Bühne gehen kann, ist fraglich. Für die Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in der WM-Region starker Schneefall angekündigt. Eine Verschiebung des Rennens auf Donnerstag wäre dann die wahrscheinlichste Lösung. Das für Mittwoch geplant gewesene Abfahrtstraining der Damen wurde bereits gestrichen.

Ebenfalls ein Renncomeback wird Bode Miller geben. Der Ski-Superstar aus den USA wird am Mittwoch ebenfalls im WM-Super-G in Vail/Beaver Creek dabei sein. Miller hatte sich im November 2014 wegen permanenter Rückenprobleme einer Operation unterziehen müssen.

Für den Olympiasieger und vierfachen Weltmeister ist es der erste Renneinsatz seit dem Weltcup-Finale im März 2014 in Lenzerheide. “Ja, ich werde im Super-G an den Start gehen”, erklärte Miller nach einigen Trainingsläufen bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Bedingungen. Auch Head-Rennchef Rainer Salzgeber merkte zufrieden an: “Das schaut wirklich sehr gut aus.”

ALPINE SKIING - FIS Ski WC Vail/ Beaver Creek 2015

Auch ein Einsatz in der Abfahrt am Samstag scheint wahrscheinlich. “Ich fühle mich im Super-G und in der Abfahrt sehr gut. Der Rücken fühlt sich sehr solide an”, sagte Miller, der weitere Starts – wie etwa in der Kombination oder im Riesentorlauf – von seinen Eindrücken im Super-G und in der Abfahrt abhängig machen will.

Miller war im Jänner 2015 bei den Abfahrts-Klassikern in Wengen und Kitzbühel in den Trainings sowie als Vorläufer am Start gewesen. An den Rennen hatte Miller dann aber nicht teilgenommen. Vor allem auch, um seinen Verletztenstatus nicht zu gefährden und einen möglichen Rückfall in der für die Startnummern relevanten Weltrangliste zu verhindern.

Wenn der zweifache Gesamt-Weltcup-Sieger am Start steht, dann will er auch um die Medaillen mitmischen. “Bei einer WM geht es nur um die Medaillen. Daheim vor den eigenen Fans auf dem Podium zu stehen, das wäre doppelt so schön. Ich gehe mit der Einstellung ins Rennen, dass ich gewinnen kann. Ich weiß, wie man hier in Beaver Creek schnell sein kann”, sagte Miller, der seinen 33. und bis dato letzten Weltcup-Sieg im Dezember 2011 in der Abfahrt in Beaver Creek gefeiert hat.