VAIL,COLORADO,USA,10.FEB.15 - ALPINE SKIING - FIS Alpine World Ski Championships, Mixed team event, parallel giant slalom. Image shows Marcel Hirscher (AUT) and Sebastiano Gastaldi (ARG). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Ski-WM: Österreich holt Gold im Teambewerb

via APA

Vail (Colorado) (APA) – Angeführt von Kombinations-Weltmeister Marcel Hirscher hat Titelverteidiger Österreich am Dienstag (Ortszeit) in Vail den Teambewerb der 43. alpinen Ski-Weltmeisterschaften gewonnen. Mit einem 3:1-Finalsieg über das Überraschungsteam aus Kanada holten Hirscher, Eva-Maria Brem, Michaela Kirchgasser und Christoph Nösig die bereits vierte Goldene für das ÖSV-Team in Colorado.

Nach sieben von elf Bewerben halten die Österreicher nun schon bei sieben Medaillen (4 Gold/2 Silber/1 Bronze). Bronze sicherte sich Schweden mit einem 3:1-Erfolg über die Schweiz. Es war der erste Podestplatz für die Skandinavier bei den Titelkämpfen in Vail/Beaver Creek.

Das topgesetzte ÖSV-Team, dem noch Kombi-Vizeweltmeisterin Nicole Hosp und Philipp Schörghofer angehörten (beide blieben ohne Renneinsatz, erhielten aber Gold), startete mit dem erwarteten 4:0-Sieg über Argentinien im Achtelfinale. Im Viertelfinale folgte dann ein 3:1-Erfolg gegen Norwegen. Nach einem weiteren 3:1 über die Schweiz war der Finaleinzug perfekt.

ÖSV-Superstar Hirscher, für den es die bereits vierte WM-Goldmedaille war, gewann als einziger im ÖSV-Team alle seine vier Duelle und ist damit in WM-Teambewerben weiter ungeschlagen. Der 25-jährige Salzburger ist nun gemeinsam mit Toni Seelos, der ebenfalls vier Goldene und eine Silberne bei Weltmeisterschaften holte, Österreichs alpine Nummer zwei. Nur Skilegende Toni Sailer, mit sieben Mal Gold und ein Mal Silber der bisher erfolgreichste Skirennläufer der WM-Geschichte, liegt vor Hirscher.

“Zweiter Bewerb, zweite Goldene, das passt”, betonte der dreifache Weltcup-Gesamtsieger, der auch im Slalom als Titelverteidiger und im Riesentorlauf zu den Topfavoriten zählt. Hirscher ist ein Fan des Teambewerbs. “Es ist cool wenn man miteinander für Österreich kämpfen kann”, meinte der Annaberger, der sich als erster Mann bei diesen Titelkämpfen zum Doppel-Weltmeister kürte.

Während es für Brem und Nösig das erste Edelmetall war, durfte sich Ersatzfrau Hosp über die bereits zwölfte Medaille bei einem Großereignis freuen. Für Kirchgasser, am Vortag bereits Dritte in der Kombination, war es die insgesamt sechste WM-Medaille, von denen sie allein vier in Serie im Teambewerb (3 Gold/1 Silber) eroberte.

Die USA blieben dagegen erneut ohne Edelmetall im Teambewerb. Das Gastgeber-Team, in dem Superstar Lindsey Vonn fehlte, aber die Olympiasieger Ted Ligety und Mikaela Shiffrin standen, unterlag im Viertelfinale Schweden 1:3. Dafür schaffte die nur als Nummer zehn gesetzte kanadische Mannschaft die Sensation.