TITISEE-NEUSTADT, GERMANY - JANUARY 18: Stefan Kraft of Austria competes during the first round of the FIS Ski Jumping World Cup Titisee-Neustadt at Hochfirstschanze on January 18, 2020 in Titisee-Neustadt, Germany. (Photo by Daniel Kopatsch/Bongarts/Getty Images)

Skispringen: Kraft nach Springen in Sapporo Weltcup-Spitzenreiter

via Sky Sport Austria

Skispringer Stefan Kraft hat mit seinem siebenten zweiten Rang in dieser Saison die Führung im Gesamtweltcup übernommen.

Der Salzburger musste sich am Samstag in Sapporo bei wechselnden Windbedingungen nur Lokalmatador Yukiya Sato beugen. Im Gesamtklassement führt Kraft vor dem zweiten Japan-Bewerb am Sonntag (02.00 Uhr/MEZ) acht Punkte vor dem Deutschen Karl Geiger, der nur Elfter wurde.

01-02-skybsl

Kraft (138 m/125 m) zeigte sich hingegen weiterhin in konstanter Hochform. Diesmal war es Außenseiter Sato (137,5/138,5), der 10,2 Punkte vor dem Ex-Weltmeister seinen zweiten Saisonsieg nach Nischnij Tagil feierte, dort war Anfang Dezember auch Kraft sein einziger Erfolg des Winters gelungen. Dritter wurde 4,6 Zähler hinter Kraft Tournee-Sieger Dawid Kubacki (136/126). Der Pole sprang zum zehnten Mal in Serie auf das Podest und ist 79 Punkte hinter Kraft auch im Gesamtweltcup Dritter.

Stefan Kraft zeigte sich zufrieden mit dem neuerlichen Podestplatz. “Ich mag diese Schanze sehr und ich bin wirklich glücklich über den zweiten Platz. In Sapporo braucht man immer ein bisschen Glück, das weiß man, wenn man hierher kommt”, sagte der im Vorjahr in Japan zweimal siegreiche Salzburger.

Halbzeitspitzenreiter Ryoyu Kobayashi (141,5/110,0) stürzte im Finale auf Platz 15 ab. Neben Kobayashi gab es mit Zakopane-Sieger Kamil Stoch (21.) auch noch ein zweites prominentes Windopfer. Jan Hörl schien ursprünglich auf Rang fünf auf, der Salzburger wurde aber nach einem weiten Flug im zweiten Durchgang wegen eines regelwidrigen Anzuges disqualifiziert und als 30. gewertet.

01-02-skybuli-leipzig-vs-gladbach

Zweitbester Österreicher war damit Daniel Huber als 13., Michael Hayböck belegte Rang 16. Marco Wörgötter freute sich bei seinem Weltcupdebüt über Rang 22. Gregor Schlierenzauer musste als 33. wie zuletzt auch schon in Zakopane im Finale zuschauen.

Ergebnisse des Weltcup-Skispringens am Samstag in Sapporo:

1. Yukiya Sato (JPN) 244,3 (137,5/138,5)
2. Stefan Kraft (AUT) 234,1 (138,0/125,0)
3. Dawid Kubacki (POL) 229,5 (136,0/126,0)
4. Domen Prevc (SLO) 228,2 (130,0/136,0)
5. Stephan Leyhe (GER) 223,9 (130,5/129,5)
6. Roman Koudelka (CZE) 223,2 (131,0/128,0)
7. Peter Prevc (SLO) 223,1 (124,5/134,5)
8. Piotr Zyla (POL) 220,0 (132,5/123,5)
9. Daniel-Andre Tande (NOR) 217,9 (129,5/128,0)
10. Pius Paschke (GER) 216,0 (129,0/128,5)
11. Karl Geiger (GER) 213,3 (132,0/116,5)
12. Constantin Schmid (GER) 211,5 (127,5/130,0)
13. Daniel Huber (AUT) 209,7 (126,5/126,0)
14. Robert Johansson (NOR) 208,6 (135,0/119,5)
15. Ryoyu Kobayashi (JPN) 208,0 (141,5/110,0)
16. Michael Hayböck (AUT) 207,8 (131,5/124,0)
17. Timi Zajc (SLO) 205,1 (126,5/123,5)
. Anze Lanisek (SLO) 205,1 (127,0/115,5)
19. Cene Prevc (SLO) 200,7 (130,5/120,5)
20. Taku Takeuchi (JPN) 194,4 (124,0/123,0)
21. Kamil Stoch (POL) 190,9 (130,0/115,5)
22. Marco Wörgötter (AUT) 187,4 (128,5/115,5)
. Marius Lindvik (NOR) 187,4 (131,5/110,0)
24. Keiichi Sato (JPN) 180,5 (122,0/115,5)
25. Artti Aigro (EST) 166,9 (126,0/104,5)
26. Markus Eisenbichler (GER) 163,9 (119,0/107,0)
27. Robin Pedersen (NOR) 152,9 (117,0/103,5)
28. Yuken Iwasa (JPN) 144,4 (116,0/103,5)
29. Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) 104,0 (120,5/71,0)
30. Jan Hörl (AUT) 100,2 (119,5/disqualifiziert)
Weiter:
33. Gregor Schlierenzauer (AUT) 81,1 (114,5)

Aktuelle Wertungen im Skisprung-Weltcup:

1. Stefan Kraft (AUT) 963
2. Karl Geiger (GER) 955
3. Dawid Kubacki (POL) 884
4. Ryoyu Kobayashi (JPN) 847
5. Marius Lindvik (NOR) 594
6. Kamil Stoch (POL) 584
7. Daniel-Andre Tande (NOR) 496
8. Peter Prevc (SLO) 457
9. Yukiya Sato (JPN) 448
10. Philipp Aschenwald (AUT) 443
11. Stephan Leyhe (GER) 430
12. Johann Andre Forfang (NOR) 410
13. Piotr Zyla (POL) 386
14. Anze Lanisek (SLO) 383
15. Daniel Huber (AUT) 312
Weiter:
22. Gregor Schlierenzauer (AUT) 220
24. Jan Hörl (AUT) 201
26. Michael Hayböck (AUT) 142
51. Marco Wörgötter (AUT) 9
55. Stefan Huber (AUT) 7
57. Clemens Leitner (AUT) 6
60. Clemens Aigner (AUT) 5

(APA)

Artikelbild: GETTY Images