MUNICH,GERMANY,04.OCT.15 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, FC Bayern Muenchen vs Borussia Dortmund. Image shows the rejoicing of Thomas Mueller, Robert Lewandowski and Philipp Lahm (Bayern). Photo: GEPA pictures/ Thomas Bachun

Sky Experte Beckenbauer für Guardiola-Verbleib: „Es passt einfach”

via Sky Sport Austria
  • “Kaiser” erneuert Kritik an Vidal: „Blind und ungestüm“
  • Beckenbauer: „Ribéry und Robben müssen sich anstrengen“
  • BVB-Trainer Tuchel hadert nach Fehlern: „Darf nicht passieren“
  • Leno nach Blackout: „Muss ich mir ankreiden lassen“

Wien, 4. Oktober 2015 – In Sky90 – die KIA Fußballdebatte sprachen u.a. Sky Experte Franz Beckenbauer und Ex-Nationalspieler Steffen Freund über das Geschehen am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga, darunter über die Sonntagsspiele Bayern München gegen Borussia Dortmund (5:1) und Bayer Leverkusen gegen FC Augsburg (1:1).

()
…zum FC Bayern: „Wenn die Bayern so weiterspielen, wird es schwer, sie zu gefährden. Sie sind gefestigter als im letzten Jahr, als Ribéry und Robben verletzt waren. Kein Mensch spricht heute von Robben oder Ribéry. Sie haben sich gezielt verstärkt, sind noch besser geworden. Es ist eine Begeisterung in dieser Mannschaft. Sie lassen nicht nach.“

…zu den “Schwächen” des FC Bayern: „Sie sind in der Rückwärtsbewegung manchmal sorglos, da müssen sie aufpassen. Sie werden international wieder Gegner bekommen, die schnell von vorn spielen. Dann kriegen sie Probleme.“

…über Pep Guardiola: „Er ist sehr gesprächig, witzig. Sein Training ist eine Show. Die Spieler könnten auch mit verbundenen Augen den Mitspieler finden. In der Bibel heißt es: Was zusammengehört, soll man nicht trennen. Ich habe ihm gesagt, dass ich froh wäre, wenn er bleibt. Das hat er zur Kenntnis genommen. Aber es passt einfach zusammen.“

…über Thomas Müller: „Er ist nicht zu berechnen. Das ist seine große Stärke. Die Intuition ist bei ihm besonders ausgeprägt.“

…über Jerome Boateng: „In den letzten zwei Jahren spielt Boateng auf absolutem Weltklasseniveau. Er spielt seine Schnelligkeit und Geschmeidigkeit gar nicht aus, weil er selten gefordert wird. Er wirkt pomadig, aber das ist er nicht. Er ist einer der besten Innenverteidiger der Welt.“

…über Mario Götze: „Götze ist ein ganz großes Talent. Aber wenn er seinen Körper nicht einsetzt, ist das schlecht. Das hat er heute versucht. Er hat sich die Bälle zurückgeholt. Sein Tor und seine Vorlage waren erste Klasse. Aber ich will noch mehr von ihm.“

…über Arturo Vidal: „Götze soll nicht so blind und ungestüm spielen wie Vidal. Er ist nicht fit, weil er seiner Form hinterherläuft – weil er keine Vorbereitung hatte. Wenn einer spielt, wird er so kritisiert, als wenn er in einer 100-prozentigen Verfassung ist.“

…über die verletzten Arjen Robben und Franck Ribéry: „Robben und Ribéry müssen sich anstrengen. Um Costa aus der Mannschaft zu verdrängen, muss Ribéry an seine alte Form anknüpfen. Er ist aber schon über 30 und sehr lange verletzt, das braucht Zeit.“

…über Robert Lewandowski: „Lewandowski kommt viel besser ins Spiel als in der Vorsaison. Robben und Ribéry haben gedribbelt und selbst abgeschlossen. Nur wenn sie nicht wussten wohin mit dem Ball, haben sie ihn angespielt. Er ist jetzt viel besser integriert.“

…über die Liverpool-Gerüchte um Jürgen Klopp: „Jürgen Klopp passt überall hin. Liverpool hat Geschichte geschrieben. Die Fans haben Sehnsucht nach Erfolg.“

…über den Südafrikaner Tokyo Sexwale als möglicher FIFA-Präsident: „Wenn man einen möchte, der nicht diesen Stallgeruch hat, dann ist Tokyo Sexwale einer. Man kann ihn vorzeigen. Er ist eine der großen Persönlichkeiten Südafrikas.“

Steffen Freund (Ex-Nationalspieler)
…zur Dortmunder Aufstellung: „Die Viererkette hat mich überrascht. Piszczek für Ginter reinzunehmen, Sokratis nach rechts zu stellen und Bender als gelernten Mittelfeldspieler innen aufzustellen, ist nach hinten losgegangen.“

…zum 3:1 der Bayern: „Das war ein Torwartfehler. Den muss Roman Bürki an der Strafraumgrenze holen. Manuel Neuer ist deswegen der beste Torwart der Welt, weil er solche Bälle wegnimmt.“

…zum Reservistendasein von Marco Reus: „Ich hätte heute was riskiert, mit zwei Spitzen gespielt. Vielleicht mal Aubameyang und Reus. Dann kriegt man vielleicht eine Überzahlsituation und dann ist Reus durch. Er macht den Unterschied. Man kann ihn beim BVB nicht wie bei Bayern München austauschen.“

…über Jürgen Klopp und den FC Liverpool: „Man wartet ewig auf einen Meistertitel. Das ist das Problem in Liverpool. Es überrascht mich, dass Brendan Rodgers so früh entlassen wurde. Klopp hat selber gesagt, dass er nach England geht, wenn er ins Ausland geht. Zu Liverpool würde er 1:1 passen.“

(Trainer )
…zum Spiel: „Das dritte Tor war entscheidend. Das war ein Wahnsinnspass von Jerome und eine super Ballkontrolle von Robert. Jerome ist einer der besten Spieler im Aufbau.“

…über den Beinamen “Kaiser” für Jerome Boateng durch Thomas Müller: „Das ist nicht gut für Jerome. Franz Beckenbauer ist die Nummer eins. Jerome ist Jerome.“

(Trainer )
…zum Spiel: „Bei den langen Bällen waren wir wahnsinnig unaufmerksam. Das 3:1 ist einer der bittersten Bälle, die man kriegen kann. Ein Ball über 60 Meter und zehn Mann darf nicht passieren.“

…zur Zukunft: „Wir müssen zurück zur Bissigkeit im Zweikampf und zu mehr Aufmerksamkeit im Defensivverhalten über 90 Minuten. Wir müssen uns schütteln und neu aufstellen. Das ist bitter nötig.“

()
…zu seinem ersten Tor: „Der “Kaiser” Jerome Boateng hat die Lücke gesehen. Ich hab einfach den Raum gesehen, Jerome hat ihn super gespielt.“

…über die Bedeutung des Sieges: „Es war ein Big Point. Mit sieben Punkten Vorsprung und der Art und Weise ist es ein Signal. Die Mentalität passt. Wir wollen alle, der Hunger ist bei jedem einzelnen da.“

(): „Costa und Coman bringen etwas mit, was man in der letzten Saison vermisst hat. Das ist eine Übermannschaft des FC Bayern. Sie haben Wolfsburg und Dortmund klar dominiert. Bayern ist für mich auch der Favorit auf den Sieg in der Champions League.“

Bernd Leno () über seinen Fehler vor dem 0:1: „Ich kann’s nicht glauben. Im letzten Moment tippt er auf, aber das Ding muss ich mir ankreiden lassen. Das wirft mich nicht um. Manchmal hat man die Arschkarte. So ein Blackout passiert nicht alle Tage.“

(): „Du gehst in Rückstand, kommst wieder zurück. Du machst ein überragendes Spiel, aber wirst für den Einsatz nicht belohnt.“

Daniel Baier (): „In Leverkusen haben wir eine ganz schlechte Bilanz gehabt. Der Punkt ist ein gefühlter Sieg für uns.“