GUESSING,AUSTRIA,26.APR.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, quarterfinal, Guessing Knights vs Oberwart Gunners. Image shows the final scoreboard. Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Sky Experte Volcic: “Es war eine Machtdemonstration von Güssing”

via Sky Sport Austria
  • Der Sky Experte über Oberwart: “Mir hat der Ehrgeiz gefehlt”
  • Matthias Zollner: “Schlüssel in so einem Spiel ist die Verteidigung”
  • Erik Braal: “Ich bin komplett verantwortlich für das Ergebnis”


Die Güssing Knights beginnen das erste Spiel der Viertelfinalserie deutlich mit 100:57 gegen die Gunners Oberwart. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 (ABL Präsident):

…über die Situation der Liga: “Wir haben sicher wieder einen Schritt nach vorn gemacht, wir haben die Verpackung der Liga gerecht gemacht. Das Spiel ist in den letzten Jahren immer schneller, härter, knapper geworden. Bis zur letzten Runde des Grunddurchgangs sind die Platzierungen noch nicht festgestanden, das haben wir uns gewünscht: eine enge, knappe Meisterschaft mit Hochspannung bis zum Schluss.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Es war das erwartet physische Spiel. Es war eine sehr aggresive Oberwarter Mannschaft, die physisch sehr konsequent zu Werke geht. Wir haben im ersten Viertel schon exzellent verteidigt, aber wie wir dann im zweiten und dritten Viertel getroffen haben war sensationell. Der Schlüssel in so einem Spiel, in den Playoffs, ist die Verteidigung und die hat heute gepasst. In so einem Spiel darf man die Spannung nicht verlieren, sonst wird man sofort bestraft.”

…über Spiel 2: “Ich erwarte, dass Oberwart noch aggressiver spielt, sie werden versuchen ihre Physis noch mehr ins Spiel zu bringen. Wir müssen schauen, dass wir defensiv wieder so gut spielen. Offensiv kann man es nicht beeinflussen, wie man trifft, man versucht immer sein Bestes. Aber die Defensive muss passen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben schon in der ersten Halbzeit 17 Punkte Vorsprung herausgespielt, in der zweiten Halbzeit sind wir sehr stark rausgekommen, im dritten Viertel haben wir sensationell verteidigt und dann war die Partie gelaufen. Wir haben sicherlich Selbstvertrauen getankt, jeder hat seine Würfe getroffen. Aber wir dürfen jetzt auf keinen Fall den Fehler machen und glauben, dass die Serie schon gewonnen ist, das nächste Spiel wird sicher eine ganz andere Partie.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Ich versuche immer das zu machen, was das Team braucht. Das Team ist gut eingestellt, wenn die Defensive passt, dann werden wir auch weiterhin so gut spielen. Wir haben heute über 40 Minuten ganz gut gespielt, wenn wir das am Dienstag wieder schaffen, dann werden wir kein Problem haben. Aber wir werden das Spiel sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen.”

 (Manager ):

…über das Spiel: “Natürlich leidet man bei so einem Spiel 35 Minuten lang, das war wirklich kein schönes Spiel, vor allem die Zeit im vierten Viertel war unendlich lang bis das Spiel endlich aus war. Ich hatte in den ersten Minuten schon ein schlechtes Gefühl, wir waren nicht aggressiv genug und haben den Playoff-Fight nicht angenommen. Güssing war da, hat aber noch nicht so gut angefangen in der Anfangsphase, aber dann haben sie ein paar wichtige und schwere Dreier getroffen. Das Resultat kommt dann zustande, wenn ein Topteam sehr gut spielt, Playoff Basketball spielt, und eine durchschnittliche Mannschaft, wie wir es sind, einen sehr schlechten Tag erwischt.”

…über die Leistung der Mannschaft:”An der Einstellung kann es nicht liegen, die Jungs trainieren hervorragend und sind tolle Typen. Ich glaube eher, dass sie heute sehr nervös waren, warum weiß ich auch nicht. Das werden wir sie fragen. Ich habe schon geglaubt, dass wir als Team weiter sind, das wir so weit weg sind von unserer Form in den letzten Wochen hat mich schon überrascht.”

…über Spiel 2: “Am Dienstag ist wieder ein ganz anderes Spiel, man darf jetzt nicht zu lang in dem Desaster verweilen. Morgen gehört das kurz aufgearbeitet, aber am Dienstag ist ein neues Spiel und da werden wir sicher anders ins Spiel gehen als heute.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Ich bin komplett verantwortlich für das Ergebnis, so wie meine Mannschaft heute gespielt war ein Coachingfehler. Wir haben wirklich enttäuschend schlecht gespielt und müssen viel besser spielen. Die Frage ist, ob wir das in zwei Tagen können.”

…über die Konsequenzen für Spiel 2: “Wir müssen ruhig bleiben, die Verteidigung viel besser lesen, das müssen wir wirklich besser machen im zweiten Spiel. Ich hoffe wir können das in zwei Tagen machen. In der Theorie ist es am Dienstag ein neues Spiel, aber minus 40 ist eine sehr deutliche Niederlage.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Heute haben wir über 40 Minuten bewiesen, wie man nicht gegen Güssing spielen darf. Ich sehe es eher von der positiven Seite, wir hätten auch mit einem Punkt verlieren können, dann hätten wir uns ein bisschen mehr geärgert. Es steht 1:0 für Güssing, wichtig ist wie wir jetzt am Dienstag reagieren. Wenn wir genauso auftreten wie heute, dann können wir gleich zuhause bleiben und in den Urlaub gehen. Aber in der Mannschaft steckt mehr drin, die heutige Leistung ist indiskutabel. Wir haben gar nicht angefangen uns zu konzentrieren, wir waren heute über 40 Minuten chancenlos. Das Resultat spricht Bände. Am Dienstag müssen wir alles anders machen als heute.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Das haben wir alle in der Form nicht erwartet. Wir haben alle erwartet, dass Güssing die Playoffs eventuell dominieren kann, aber so wie sie es heute gemacht haben konnte man nicht erwarten. Auch die Leistung von Oberwart konnte man nicht erwarten, Güssing ist nach oben ausgeschert und Oberwart nach unten. Es tut mir leid für jeden Oberwart-Fan, der das heute mit anschauen musste. Es war eine Machtdemonstration von Güssing, man hat gesehen, dass da Qualität ist. Heute hat man kaum etwas gesehen das Oberwart Güssing Paroli bieten könnte.”

…über Oberwart: “Mir hat der Ehrgeiz gefehlt, sie haben sich aufgegeben, es hat jedes Feuer gefehlt und die Körpersprache war nicht wirklich da. Im vierten Viertel liefen auf beiden Seiten die Bankspieler auf, aber Güssing hatte immer noch Qualität dahinter und hat exekutiert, während Oberwart immer noch auf Einzelaktionen im Angriff gebaut hat.”

…über die Spiel 2: “Es ist sicherlich schwierig für Oberwart, sie müssen am Anfang des Spiels in einen Rhythmus kommen. Es wird sehr entscheidend sein, wie die ersten paar Minuten verlaufen. Wenn man wieder in einen Trott kommt und Güssing wieder so in einen Lauf kommt, dann wird es schwierig, dann wird bei Oberwart der eine oder andere Spieler auch aufgeben. Es steht 1:0 in der Serie, im Endeffekt ist es egal, ob man mit 40 Punkten oder einem verliert. Deswegen muss man von Oberwarter Seite versuchen das Spiel abzuhaken und am Dienstag mit positiver Energie ins Spiel zu starten.”

…über Güssing: “Kompliment an Güssing, sie haben heute exzellent gespielt. Sie waren sehr abgeklärt, sehr gut und aggressiv in der Verteidigung und auch in der Offensive hervorragend.”

…über Player of the Game Dunn: “Er hat wirklich hervorragend Regie geführt. Im zweiten Viertel, als der Run der Güssinger zustande kam, ging jede Aktion von seinen Händen aus. Er hat die freien Spieler gefunden, die sind durch einfache Würfe in einen Rhythmus gekommen, dann ist er auch selbst als Scorer aktiv geworden. Ich habe immer das Gefühl er spielt nur mit 80%, also er kann nochmal einen Gang höher schalten. Er ist wirklich ein ausgezeichneter Spieler, der seine Mitspieler besser macht und auch selbst punktet, wenn es nötig ist.”