Der Sky ABL Playoffs Talk 2015 in voller Länge

via Sky Sport Austria

Zur Einstimmung auf die Playoffs besprechen die Sky Experten die wichtigsten Themen für die kommenden Wochen und einigen sich auf die Güssing Knights als Titelfavorit. Die wichtigsten Stimmen exklusiv bei Sky Sport Austria.

 (Sky Experte):

…über die Finalserie 2014: “Ärger kann der Sport nicht sein für die Kapfenberger. Das war sicher ein Tag, den Michael Schrittwieser nicht so schnell vergessen wird und das wird auch heuer großer Ansporn sein. Auf der anderen Seite ist es für Güssing natürlich ein Märchen gewesen. Güssing war im Grunddurchgang schon sehr gut unterwegs, dann ist man 2:0 hinten im Finale und sie gewinnen beide Spiele zuhause. Aber dann passiert in Spiel 5 auswärts dieses Märchen, mit all diesen Umständen noch dazu.”

…über die Güssing Knights: “Wir hatten immer wieder Teams, die entwickelt wurden und nach einer kontinuierlichen Aufbauarbeit über drei oder vier Jahre sehr stark waren. Das hat sich irgendwann einmal geändert, aber ich favorisiere heuer Güssing, weil sie wirklich auf einem Weg sind, bei dem die Mischung stimmt, die Truppe zusammengeblieben ist, das Vertrauen da ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass Güssing heuer sehr gute Karten hat den Titel zu verteidigen.”

…über Traiskirchen: “Sie haben jahrelang eine gute Figur abgegeben in dieser Liga, obwohl es finanziell nicht gut aussah. Dann hat es diesen Durchhänger gegeben, aber heuer haben sie wirklich beachtlich gespielt, vor allem im Herbst, wobei auch die Führungsebene überrascht war wie gut die Mannschaft gespielt hat. Sie sind ein sehr unangenehmer, unberechenbarer Gegner, aber Vienna wird sich am Ende durchsetzen, einfach durch die Klasse und Tiefe der Mannschaft.”

…über Kapfenberg: “Für mich ist Kapfenberg durchaus eine Mannschaft, mit der zu rechnen ist. Für mich war die Frage, wie sie es verkraften nicht Meister zu werden. Das war ein Knackpunkt, das hat man auch im Herbst gesehen an der Körpersprache, darum waren die Leistungen auch schwankend. Die Mannschaft ist tief besetzt, das ist für mich auch ein Vorteil zum Vorjahr. Ich sehe sie schon auch als Kandidat, der durchaus ins Finale kommen kann.”

 (Sky Experte):

…über die Playoffs: “Heuer war der Grunddurchgang ja bis zur letzten Runde spannend, aber im Grunde war schon klar wer in den Playoffs mitspielt. Aber jetzt geht es wirklich um etwas, wenn man drei Mal nicht aufpasst, dann ist der Sommer da. Ab jetzt geht es um die Wurst.”

…über Enttäuschungen im Grunddurchgang: “Ich muss Gmunden ein wenig unter den Enttäuschungen einreihen, einfach aufgrund ihres irrsinnig guten Starts in die Saison. Da haben sie sich im Vergleich zu anderen Mannschaften weniger gut weiterentwickelt. Oberwart würde ich nicht als Enttäuschung zählen, die sind mit übersteigerten Erwartungen in die Saison gestartet mit der Kampfansage vorne mitspielen zu wollen. Ich gehe davon aus, dass sie nächstes Jahr wieder traditionell eher tiefstapeln werden, weil das heuer nicht funktioniert hat. Aber das war jetzt nur der Grunddurchgang, abrechnen kann man erst nach den Playoffs.”

…über die erfolgreichen Zweiten in den letzten Jahren: “Das ist für mich schon ein bisschen überraschend. Der Heimvorteil ist schon etwas wert und kann sogar Titel bedeuten. Aber in einem alles entscheidenden Spiel, vor allem wenn man wie letztes Jahr schon 2:0 vorne war, kann zuhause spielen zusätzlichen Druck bringen, der einem gar nichts mehr bringt, wenn die andere Mannschaft einen Lauf hat. Heimvorteil ist das eine, aber Rhythmus ist das allerwichtigste.”

…über Güssing: “Es gab eine Phase im Frühjahr, wo ich schon das Gefühl hatte, dass sie auf Autopilot sind und der Einsatz nur bei 80% war. Dann sind sie immer zurückgefallen in den Spielen, aber das hat nicht ganz gereicht um das Spiel zu verlieren, weil sie immer wieder den Schalter gefunden haben und dann eine Klasse besser waren als Gegner und das Spiel drehen konnten. In den Playoffs ist das für mich das einzige, wo sie sich verbrennen könnten. Ich sehe schon ein bisschen bei ihnen die Gefahr, dass sie sich zu sicher sein könnten.”

…über die Serie Wien-Traiskirchen: “Wien ist ja fast wie eine Seifenoper, aber das ist bei diesem Kader alles irrelevant. Sie sind für mich ganz klar Favorit in dieser Serie, aber Traiskirchen darf man nicht unterschätzen. Sie haben in letzter Zeit ein paar Spiele gewonnen, die man ihnen nicht zugetraut hätte, weil sie total schwer zum ausrechnen sind. Ihnen kommt immer wieder eine wirklich gute Partie aus und warum nicht im Viertelfinale?”

…über Stjepan Stazic: “Für mich ist hier Jason Detrick hier ganz wichtig, er ist der Glue Guy in dieser Mannschaft. Es ist kein Zufall, dass er jetzt ein paar Spiele verletzt zugeschaut hat und der Stazic-Faktor im Spiel der Vienna gekippt ist. Detrick ist einer, der den Respekt von Stazic hat und wenn er das Gefühl hat, dass er jemand auf dem Feld hat, den er selbst auf Augenhöhe sieht, dann agiert er auch anders. Wenn Stazic jetzt eventuell die ersten Spiele nicht spielen kann und sich anschauen muss, wie gut das funktionieren kann, wenn alle anderen spielen, dann wird er einen Teufel tun und sich da reinsetzen und Dinge zerstören. So schlau ist er dann schon, dass er das auch reflektiert.”

…über die Entscheidung von Jakob Pöltl am College zu bleiben: “Ich sehe nicht viel, was er noch gewinnen kann in diesem Jahr und sehe das Risiko, was er noch verlieren kann. Ich sehe nicht, wie er in einem Jahr seine Spielanlage komplett verändern kann, aus ihm wird kein Dirk Nowitzki werden. Er ist ein Inside-Spieler, der defensive Präsenz hat und gut am Rebound ist. Es waren sich einig alle sicher, dass er gedraftet werden würde und ich kann mir nicht vorstellen, dass die neue Saison recht viel besser laufen kann als diese.”

 (Sky Experte):

…über die Serie Güssing-Oberwart: “Natürlich ist alles möglich. Ich sehe Güssing als Favorit, aber es beginnt bei 0:0. Von dem her gibt es natürlich die Möglichkeit, dass jedes Team überraschen kann, aber die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering, dass es passieren wird.”

…über Güssing: “Natürlich führt der Titel über die Knights. Vienna ist die Nummer Eins im Grunddurchgang, aber Güssing ist trotzdem für mich der Favorit. Deshalb führt der Titel über sie, viele Teams versuchen sie auch sie so lange wie möglich zu vermeiden. Auch innerhalb der Liga gehört der größte Respekt den Knights.”

…über Güssing als Favorit: “Ich glaube, die anderen Mannschaften sind nicht unglücklich über diese Ausgangssituation, sie haben eigentlich nichts zu verlieren, weil jeder glaubt Güssing wird Meister. Aber ich glaube auch, dass in Güssing genügend Realitätsnähe herrscht, es hat bisher sehr gut funktioniert in Güssing und der Trainer hat sein Team sehr gut im Griff.”

…über Wien-Traiskirchen: “Ich glaube nicht, dass es für Wien eine große Gefahr gibt. Wien ist personell so stark besetzt und routiniert genug, dass sie diese Serie dominieren werden. Es kann natürlich sein, dass Traiskirchen das eine oder andere Spiel durch Emotionen und Einsatz gewinnt, aber ich sehe bei Wien die Klasse und einen Trainer, der sein Team im Griff hat. Das sollte kein großes Problem für Wien sein.”

…über Kapfenberg: “Man hat sich sicher mehr erwartet von Kapfenberg. Nach der Kampfansage, dass sie heuer Meister werden, haben sie sich jetzt noch auf Platz drei gerettet. Aber das heißt nicht, dass es jetzt in den Playoffs nicht besser läuft. Natürlich werden sie versuchen die Physis zu ihrem Vorteil zu nutzen, wenn man zwei oder drei Mal in der Woche spielt. Allerdings habe ich Kapfenberg in dieser Saison noch nicht so überragend gesehen. Sie sind klarer Favorit gegen Wels, aber ich habe Zweifel wie weit es wirklich geht.”

…über die Serie Gmunden-Klosterneuburg: “Das ist sicherlich von der Ausgangsposition das ebenbürtigste Duell. Ich sehe Gmunden etwas vorne, sie hatten zwar auch Probleme in der Saison, aber sie haben sich gefangen, haben Routine in der Mannschaft. Sie haben einen tollen Kern an österreichischen Spielern und auch wenn Klosterneuburg das auch hat, ist Gmunden für mich leichter Favorit in der Serie.”

…über die Entscheidung von Pöltl: “Ich glaube er spürt, was für ihn am besten ist. Er hat bisher jede Entscheidung für sich richtig getroffen und von dem her glaube ich auch, dass diese Entscheidung richtig ist. Wir hätten alle gerne, dass er der erste Österreicher in der NBA ist und das kommt auch, aber halt ein Jahr später. Er braucht noch ein Jahr um bereit zu sein, da geht es auch um eine Mentalität, die er jetzt in einem Jahr entwickeln kann um den Sprung zu machen.”

…über die Bedeutung von Pöltl für den österreichischen Basketball: “Es bringt sehr viel. Wir warten alle schon lange auf dieses Talent und jetzt ist es hier. Ob es für das Nationalteam so viel bringt, ist die Frage, wenn er dann mal in der NBA ist wird es vielleicht schwieriger ihn ins Nationalteam zu holen wegen den Versicherungen und so weiter. Aber für den österreichischen Basketball ist das ein enormer Aufstieg, das wird Medienpräsenz bringen, hoffentlich einen Hype und damit auch Motivation für junge Spieler ihm zu folgen.”

 (Sky Experte):

…über Erfolge als Trainer: “Man kann nichts mit Erfolgen als Spieler vergleichen. Natürlich ist man als Trainer am nähesten dran, wie es ist Spieler zu sein, aber so schön wie als Spieler ist es als Coach für mich nie gewesen. Trotzdem hat es ganz andere emotionale Momente, als Trainer gibt es für mich an jedem Titel eine menschliche Erinnerung.”

…über Güssing: “Wir alle sind überzeugt davon, dass die Mannschaft sehr gut zusammengestellt ist und sehr viele Varianten bieten kann. Aber ihre Rolle ist jetzt eine andere, im Vorjahr waren sie der Jäger, aber schon beim Pokalfinale waren sie leichter Favorit und haben das sehr gut gemacht. Aber die Playoffs dauern länger und da bin ich sehr gespannt, ob sie das wieder so gut machen, wie sie die Favoritenrolle annehmen und tragen können.”

…über die Chancen von Oberwart: “Für sie als Underdog ist es sicher nicht egal, dass es ein Derby ist. Es wird dort ordentlich zugehen und wenn sie ein Spiel in Güssing stehlen, dann ist der Meister auf einmal unter Druck und Oberwart hat Selbstvertrauen, weil irgendetwas gut funktioniert hat. Dann dreht sich alles um und alles kann passieren.”

…über Stjepan Stazic: “Er hat immer noch unheimlich viel spielerische Klasse und wahrscheinlich die beste Fitness seit Jahren. Er ist eine Person, die sehr viel Energie produzieren kann, positive, aber auch negative. Das ist für mich das Fragezeichen und deswegen ist für mich Wien auch nicht Favorit auf den Titel. Er kann ein Team mitreißen und basketballerisch unheimlich viele wertvolle Sachen produzieren, aber wenn es nicht so läuft, wie er es mag, dann kann sich diese Energie schnell umdrehen. Wenn der Coach und die Teammates das aushalten können, dann kann es funktionieren.”

…über Kapfenberg: “Die einzige Chance für sie den Titel zu holen ist die psychologische Ausgangssituation, die sich jetzt zum positiven geändert hat. Es wäre fatal für sie gewesen wieder als Favorit in die Playoffs oder sogar ein Finale zu gehen, da hat man so ein Déjà-vu, das ist sehr schwer. Spätestens seit dem verlorenen Cup-Semifinale sind sie für mich kein Favorit mehr, das könnte das Team befreien, den Druck nehmen. Das könnte funktionieren und den Schock aus dem Vorjahr in weite Ferne rücken lassen.”

…über die Playoffs: “Die Playoffs sind eine wunderbare Zeit, die immer wieder Überraschungen mit sich bringt. Die Coaches sind jetzt gefragt, womit können sie irgendwo einen Geist kreieren, der auf einmal einen Underdog zum unbezwingbaren Gegner umformt. Welches Team fängt Feuer und nutzt die Gunst der Stunde? Wer hält es auch am längsten aus? Man sieht selten perfekte Leistungen in den Playoffs, aber die Teams, die sich durchsetzen, sind die, die am längsten aushalten.”