GER, 2.FBL SV Werder Bremen Training / 14.11.2021, Trainingsgelaende am wohninvest WESERSTADION - Platz 4/5, Bremen, GER, 2.FBL SV Werder Bremen Training Markus Anfang Trainer SV Werder Bremen auf dem Weg zum Training. *** GER, 2 FBL SV Werder Bremen training 14 11 2021, training ground at wohninvest WESERSTADION Platz 4 5, Bremen, GER, 2 FBL SV Werder Bremen training Markus Anfang coach SV Werder Bremen on the way to training nordphotoxGmbHx/xStoever nph00401

Offiziell: Werder-Trainer Markus Anfang nach Corona-Wirbel zurückgetreten

via Sky Sport Austria

Markus Anfang ist als Trainer von Werder Bremen zurückgetreten. Der 47-Jährige steht im Verdacht, ein gefälschtes Impfzertifikat benutzt zu haben.

Die Impfpass-Affäre hat gravierende Folgen, Fußball-Zweitligist Werder Bremen muss einen neuen Trainer finden: Markus Anfang hat nach turbulenten Stunden an der Weser am Samstag seinen sofortigen Rücktritt als Trainer der Norddeutschen erklärt. Damit reagierte der 47-Jährige rund neun Stunden vor dem Topspiel gegen Schalke 04 auf die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen ihn wegen der angeblichen Nutzung eines gefälschten Impfzertifikates.

„Ich habe aufgrund der inzwischen extrem belastenden Lage für den Verein, die Mannschaft, meine Familie und auch mich selbst entschieden, dass ich meine Aufgabe als Cheftrainer von Werder Bremen mit sofortiger Wirkung beende“, wird Anfang in einer Pressemitteilung zitiert: „Ich habe daher die verantwortlichen Personen um die umgehende Auflösung meines Vertrages gebeten, diesem Wunsch haben sie entsprochen.“

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass eine Strafanzeige des Bremer Gesundheitsamtes gegen Anfang wegen der angeblichen Nutzung eines gefälschten Impfdokuments vorliegt. Der 47-Jährige hatte die Anschuldigungen entschieden zurückgewiesen.

Neben dem Chefcoach legte auch Co-Trainer Florian Junge, gegen den ebenfalls staatsanwaltschaftlich ermittelt wird, sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder.

„Markus und Florian übernehmen mit ihrem Schritt Verantwortung und tragen somit dazu bei, die Unruhe, die in den letzten Tagen rund um den Verein und die Mannschaft aufgekommen ist, zu beenden. Wir respektieren ihre Entscheidung und werden uns nun auf die Suche nach einem neuen Cheftrainer machen“, sagte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann.

Es war nicht die einzige schlechte Nachricht für Werder am Morgen des Schalke-Spiels. Wie der Klub mitteilte, wurde Profifußball-Leiter Clemens Fritz positiv auf Corona getestet. Der Ex-Spieler begab sich in häusliche Quarantäne. „Clemens geht es aktuell gut, er weist keine Symptome auf“, sagte Mannschaftsarzt Dr. Daniel Hellermann. Zum Impfstatus des früheren Nationalspielers machte Werder keine Angabe.

Anfang hingegen hatte am Donnerstagabend beteuert, „wie jeder andere doppelt geimpfte Bürger meine beiden Impfungen in einem offiziellen Impfzentrum erhalten und dafür die entsprechenden Aufkleber im gelben Impfpass bekommen“ zu haben. Den Impfpass habe er „anschließend in der Apotheke digitalisieren lassen“. Anfang ging „selbstverständlich davon aus, dass damit alles seine Ordnung hat.“

Nun reagierte er jedoch auf die große Unruhe – so lautet zumindest die offizielle Kommunikation. Wenige Minuten vor der Werder-Mitteilung hatte das Fachmagazin Kicker von einer Entlassung Anfangs berichtet. Weitere Stellungnahmen des Klubs sollen erst im Rahmen der Partie gegen Schalke am Samstagabend (20.30 Uhr/Sky) erfolgen.

Anfang hatte das Traineramt in Bremen im Sommer angetreten, zuvor hatte er unter anderem Darmstadt 98 und den 1. FC Köln trainiert. Werder liegt vor dem Duell mit Schalke mit 19 Punkten auf dem achten Platz der 2. Bundesliga und damit hinter seinen eigenen Ansprüchen.

Gegen Schalke wird das Team vom österreichischen Co-Trainer Danijel Zenkovic betreut. Als Assistent springt U19-Chefcoach Christian Brand ein, teilte Werder mit.

(SID) / Bild: Imago