SCHLADMING,AUSTRIA,10.DEC.20 - ALPINE SKIING - OESV, Oesterreichischer Ski Verband, training, men. Image shows Marco Schwarz (AUT). Photo: GEPA pictures/ Harald Steiner

Slalom-Herren trainieren unter Flutlicht in Schladming

via Sky Sport Austria

Die Slalom-Spezialisten der ÖSV-Herren haben ein exklusives Training unter Nightrace-Bedingungen hinter sich gebracht. Auf dem Zielhang der Schladminger Planai holte sich die Trainingsgruppe von Technik-Coach Marko Pfeifer am Donnerstagabend bei Flutlicht den Feinschliff für das Auftaktrennen in Alta Badia am 21. Dezember. “Es gilt die zwei Wochen bis zum Slalom-Auftakt gut zu nützen”, sagte Marco Schwarz angesichts der untypisch langen Vorbereitungsphase in diesem Jahr.

“Für mich persönlich ist es kein Nachteil, dass ich bis zum ersten Rennen mehr Zeit habe”, erklärte Christian Hirschbühl. Der traditionell erste Slalom im Weltcup-Winter in Levi wurde für die Herren diesmal gestrichen, und in Val d’Isere finden nur Abfahrt und Super-G statt, da der Ski-Weltverband (FIS) mit Bedacht auf die Coronavirus-Pandemie möglichst wenig Durchmischung von Speed- und Technik-Athleten anstrebt. Das Nightrace in Schladming ist für den 26. Jänner 2021 angesetzt.

Fabio Gstrein lobte die Planai-Bergbahnen für die bereits jetzt erfolgten Arbeiten, für die Bevölkerung darf das Skigebiet verordnungskonform ja erst zu Weihnachten öffnen. “Trotz des vielen nassen Neuschnees war die Piste ganz gut beisammen heute, das haben sie gut hinbekommen”, sagte der Tiroler. Er und sein Landsmann Michael Matt haben in Schladming noch kein Top-Ten-Ergebnis zu Buche stehen – das soll sich in dieser Saison ändern. “Ich denke, wir haben im Herbst sehr gut gearbeitet und ich habe mich technisch weiterentwickelt”, sagte Matt.

(APA)

Beitragsbild: GEPA