NAPLES, ITALY - MARCH 03: Giorgio Chiellini, Emre Can and Cristiano Ronaldo celebrate the 0-2 goal scored by Emre Can during the Serie A match between SSC Napoli and Juventus at Stadio San Paolo on March 3, 2019 in Naples, Italy.  (Photo by Francesco Pecoraro/Getty Images)

So wird Juve bereits am Wochenende Meister

via Sky Sport Austria

Juventus Turin könnte bereits am Wochenende zum insgesamt 35. Mal als italienischer Fußball-Meister feststehen. Sollte “Juve” das Samstag-Heimspiel (18.00 Uhr) gegen den Tabellenvierten AC Milan gewinnen und Verfolger SSC Napoli in der 31. Runde am Sonntagabend (20.30 Uhr) zu Hause gegen Genoa verlieren, dann wären die Turiner schon am 7. April zum achten Mal en suite Serie-A-Champion.

Dass Mittelständler Genoa für Überraschungen gut ist, bekam Juventus selbst erst am 17. März zu spüren. Vor knapp drei Wochen machte der Außenseiter mit einem 2:0-Heimsieg über den überlegenen Tabellenführer die Hoffnungen des Teams von Massimiliano Allegri auf eine Serie-A-Saison ohne Niederlage zunichte. Damals fehlte bei den Gästen allerdings Superstar Cristiano Ronaldo, der auch im Heimspiel gegen Milan wegen einer Oberschenkelblessur nicht dabei sein wird, damit er eventuell dann am Mittwoch im Champions-League-Viertelfinalhinspiel in Amsterdam eingesetzt werden kann.

Juventus hält nach 30 Runden bereits bei 81 Punkten – 18 mehr als Napoli, das die beiden direkten Duelle verloren hat – und kann somit in den verbleibenden acht Spielen den eigenen Serie-A-Rekord von 102 Zählern aus dem Jahr 2014 angreifen. Doch wichtiger als diese Bestmarke ist für Allegri und seine Kicker natürlich der Triumph in der Champions League, die von Italiens Rekordmeister zuletzt 1996 gewonnen wurde. Für Ronaldo, der im vergangenen Sommer von Juve in erster Linie verpflichtet worden war, um diese mehr als zwei Jahrzehnte dauernde Durststrecke zu beenden, wäre es dagegen der bereits sechste Titel im wichtigsten Europacup-Bewerb (2008 mit Manchester United, 2014 und 2016 bis 2018 mit Real Madrid).

06-04-skybuliat

Beitragsbild: Getty Images

(APA)