Arsenal v Everton - Premier League - Emirates Stadium An Arsenal corner flag bearing the team logo during the Premier League match at the Emirates Stadium, London. Picture date: Friday April 23, 2021. EDITORIAL USE ONLY No use with unauthorised audio, video, data, fixture lists, club/league logos or live services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xMichaelxReganx 59360814

Sondertrikot: Arsenal setzt Zeichen gegen Messerstechereien in London

via Sky Sport Austria

Der englische Fußball-Klub FC Arsenal will ein Zeichen gegen Messerstechereien unter Jugendlichen in seiner Heimatstadt London setzen.

Dafür will der Erstligist das FA-Cup-Spiel gegen Nottingham Forest am Sonntag im weißen Trikot bestreiten. Die üblicherweise meist roten Trikots bleiben im Zuge der Kampagne „No More Red“ (deutsch: „Kein Rot mehr“) im Schrank hängen, wie der Verein am Freitag mitteilte. Die Sondertrikots sollen nicht kommerziell käuflich sein, sondern nach dem Spiel an Organisationen gespendet werden, die sich gegen die weit verbreitete Messerkriminalität in England engagieren.

skyx-traumpass

Förderprogramme geplant

Einer Vereinsmitteilung zufolge gab es zwischen Juni 2020 und Juni 2021 allein in der britischen Hauptstadt mehr als 10 000 Fälle von Übergriffen mit Messern. Außerdem zählte London zuletzt eine Rekordzahl an getöteten Jugendlichen – in den meisten Fällen durch Messerstechereien. In Kooperation mit der Sportmarke Adidas will Arsenal Plätze schaffen, an denen Jugendliche sich frei und sicher treffen und Fußball spielen können. Auch Förderprogramme für besonders talentierte und engagierte Jugendliche sollen Teil der Kooperation sein.

Der Londoner Schauspieler Idris Elba, der die Kampagne unterstützt und eine eigene gemeinnützige Organisation namens „Don’t Stab Your Future“ (Stich nicht deine Zukunft ab) gegründet hat, sieht vor allem die Zeit nach der Schule als gefährliche Spanne an, in der Teenager ohne Freizeitmöglichkeiten auf die falsche Spur geraten. „Wenn es weiterhin keine Optionen für diese Zeit nach der Schule gibt, werden wir immer wieder erleben, dass sich Gangs bilden. Lasst uns Möglichkeiten für diese jungen Leute schaffen“, sagte er laut Mitteilung.

(dpa) / Bild: Imago