Ctvrtfinale ceskeho fotbaloveho poharu MOL Cupu: AC Sparta Praha - FK Jablonec, 7. dubna 2021 v Praze. Zleva Borek Dockal ze Sparty a Ladislav Krejci ml. ze Sparty gratuluji ke tretimu golu spoluhraci Ladislavu Krejcimu I ze Sparty. CTKPhotoP2021040708982 PUBLICATIONxNOTxINxCZExSVK

Sparta Prag: Doppelter Ladislav Krejci & ein 18-jähriger Goalgetter

von Martin Wallentich

Ein zuletzt übermächtiger Gegner in der nationalen Liga, junge Spieler mit Potenzial sowie der große Traum von der Champions League: Zwischen dem SK Rapid Wien und Sparta Prag gibt es vor dem Zweitrunden-Hinspiel in der CL-Qualifikation einige Parallelen. Vor dem tschechischen Vizemeister sind die Grün-Weißen gewarnt: Neben einem auffälligen Youngster in der Offensive müssen die Hütteldorfer die Verwechslungsgefahr zweier Profis in den Griff bekommen.

Im zentralen Mittelfeld der Tschechen ist mit Ladislav Krejci ein 22-jähriger Junioren-Teamspieler gesetzt. Der zweikampfstarke Linksfuß soll die Hütteldorfer besonders im Zentrum stören und überzeugte mit elf Treffern in der letzten Saison oftmals als Torschütze. Innerhalb des Vereins wird der junge Profi aufgrund seiner Initialen sowie seiner Rückennummer als “LK37” angeführt – denn auch sein Namenspartner könnte gegen Rapid gesetzt sein.

Der 29-jährige Ladislav Krejci wiederum spielt meist auf der linken Seite und könnte heute als Flügelspieler zum Einsatz kommen. Mit 41 Länderspielen und insgesamt vier Einsatzjahren beim FC Bologna gilt der Außenbahnspieler neben Kapitän Borek Dockal als Routinier der Mannschaft. Spartas Nummer neun dürfte heute zum direkten Gegenspieler von Rapids Filip Stojkovic avancieren.

Goalgetter Hlozek trotzt Interesse der Topvereine

Als auffälligster Aktteur gilt allerdings der erst 18-jährige Mittelstürmer Adam Hlozek. Mit 15 Toren in 19 Ligaspielen gelang dem Offensivtalent in der letzten Saison der Durchbruch, wobei auch ein zwischenzeitlicher Mittelfußbruch den Shootingstar nicht stoppen konnte. Durch seine Leistungen spielte sich Hlozelk nicht nur in den Fokus europäischer Spitzenteams wie Borussia Dortmund, Juventus Turin oder dem FC Liverpool, er reiste auch als jüngster tschechischer Spieler zur Europameisterschaft in diesem Jahr.

Kühbauer hofft gegen Sparta auf “wunderbare Geschichte”

Bei der Endrunde war er als einer von drei Sparta-Profis vertreten und kam in vier der fünf Spiele seines Landes zum Einsatz. Den nächsten Schritt will der Stürmer allen prominenten Interessenten zum Trotz wohl weiter in Tschechien schaffen: Hlozek verlängerte erst Ende Mai seine Vertrag bis zum Sommer 2024.

skyx-traumpass

(Red.)

Beitragsbild: Imago.