Stefan Rapp: „Mit den drei Punkten sind wir natürlich überglücklich.“

via Sky Sport Austria
  • Lassaad Chabbi: „Wir haben auch genauso gespielt, wie der Gegner es wollte.”
  • Daniel Rosenbichler: „Wir haben immer an den Sieg geglaubt.“
  • Peter Haring: „Ich glaube, wir waren über das ganze Spiel gesehen eindeutig überlegen.“
  • Walter Kogler über die SV Ried: „Optisch ganz gut, unterm Strich zu wenig.“

Der KSV schlägt im Abendspiel der Sky Go Ersten Liga die SV Ried mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

2:1 (1:1)

Schiedsrichter: Walter Altmann

(Trainer ):
…über das Spiel: „Mit den drei Punkten sind wir natürlich überglücklich. Die hatten wir nicht eingeplant, so ehrlich muss man sein. Wir haben dran geglaubt, dass etwas möglich ist. Wir haben viel umgesetzt von dem was wir uns vorgenommen haben. In der ersten Halbzeit waren wir zu wenig präsent in den Zweikämpfen. In der zweiten Halbzeit war es besser. Wir haben ins Spiel gefunden und eine passable Leistung geboten, auch wenn gewisse Dinge noch nicht so funktioniert haben. Gegen Ried gewinnt man nicht alle Tage.“

():
…über das Spiel: „Wir haben die ganze Woche über super trainiert. Wir haben viel taktisch gemacht und das ist uns super aufgegangen. Wir haben immer an den Sieg geglaubt.“

():
…über das Spiel und seinen Treffer: „Natürlich trainiert man Standards unter der Woche. Dass jetzt so ein Tor wie das zweite herauskommt, kann man nicht planen. Das Glück war auf unserer Seite. Wir sind überglücklich mit dem Sieg.“

(Trainer SV Ried):
…über das Spiel: „Wir haben einfach das Spiel nicht mehr im Griff gehabt. Wir haben auch genauso gespielt, wie der Gegner es wollte. Gut, es ist ein Spiel, das wir verloren haben. Wir schauen nach vorne.“

(SV Ried):
…über das Spiel: „Wenn man zwei saudumme Standardtore kassiert und wir haben vorne aus unseren Möglichkeiten einfach zu wenig gemacht. Ich glaube, wir waren über das ganze Spiel gesehen eindeutig überlegen. Kapfenberg hat keine herausgespielte Torchance gehabt. Hat zwei Standards getroffen und somit gewonnen. Bitter für uns.“

(SV Ried):
…über das Spiel: „Wir haben den letzten Pass oft nicht gut zu Ende gespielt. Wir hätten vielleicht das zweite oder dritte machen können und dann kriegen wir kurz vor der Halbzeit eine unnötige Ecke, wo wir dann das 1:1 kriegen. Haben in der zweiten Halbzeit wieder so Halbchancen, wo der letzte Pass fehlt. Dann kriegen wir nach dem zweiten Standard das 2:1 und verlieren dann unnötig.“

():
…über die SV Ried: „Sie treten ein bisschen auf der Stelle. Immer wenn du das Gefühl hat, es wird besser, dann kommt wieder ein Rückschlag. Das war heute sinnbildhaft wie die Saison bisher verlaufen ist. Ried war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Heute waren es sehr wenig gute Chancen, die sie herausgespielt haben und sie waren auch nach hinten hin anfällig. Optisch ganz gut, unterm Strich zu wenig.“