Stefan Schwab: “Es kann nicht unser Anspruch sein hier 1:1 zu spielen”

via Sky Sport Austria
  • Mike Büskens: “Wir haben in der zweiten Halbzeit großartige Moral gezeigt”
  • Damir Canadi: “Die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht”
  • Heribert Weber: “Es warten zwei richtungsweisende Spiele auf Rapid”


Der SK Rapid Wien spielt 1:1 (0:1) gegen den SCR Altach. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

SK Rapid Wien – SCR Altach 1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

 

():

…über das Spiel: „Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen und das ist uns nicht gelungen. Das wir mit zehn Mann noch den Ausgleich schießen ist natürlich ein bisschen glücklich, aber wir haben es mit der Brechstange erzwungen. Das ist besser als zu verlieren, aber das ist zu wenig. Wir müssen daheim gegen Altach ganz klar gewinnen, es kann nicht unser Anspruch sein hier 1:1 zu spielen. Die ersten 20 Minuten waren ok, dann machen wir einen dummen Fehler hinten, gehen in Rückstand und dann ist es natürlich schwer, weil das Selbstvertrauen in den letzten Wochen ein bisschen abhandengekommen ist. Wir haben dann alles probiert, gekämpft bis zum Umfallen, das ist das einzige, was wir heute mitnehmen können. Spielerisch muss viel mehr von uns kommen.“

…über die aktuelle Situation: „Das X hilft uns nicht weiter, das ist eine schwierige Situation. Wir haben uns da selber reingeritten und müssen jetzt alle gemeinsam da raus. Wir haben gezeigt, dass wir kämpfen können, aber spielerisch fehlen uns im Moment die Mittel, da müssen wir uns unbedingt was einfallen lassen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das späte Tor zeigt, dass die Jungs eine super Moral gezeigt haben, mit einem Mann weniger. Am Anfang hatten wir das Spiel gut im Griff, es ist klar, dass man gegen Altach nicht die Masse an Chancen bekommst, aber wir haben es gut kontrolliert. Dann bringen wir uns selbst ins Hintertreffen durch ein sehr vermeidbares Gegentor, das ist ein Gegner, der auf solche Momente lauert und dann wird es natürlich schwer. Dann sind wir nervös geworden, hatten auch technische Fehler und man hat dann schon gemerkt, dass wir in der jetzigen Phase nicht voller Selbstvertrauen strotzen. Nichtsdestotrotz haben wir in der zweiten Halbzeit großartige Moral gezeigt.“

…über die kommenden Spiele: „Die Jungs haben gesehen, dass es sich lohnt bis zur letzten Sekunde zu kämpfen und von daher gibt uns das was mit für die Moral.“

 

(Geschäftsführer Sport ):

…über seine zuletzt geäußerte Kritik an der Mannschaft: „Das war auch aus der Emotion heraus, ich habe die Worte aber bewusst gewählt. Das sollte noch mal ein Weckruf sein, unsere Mannschaft hat so viele Möglichkeiten, aber wenn nicht 100% abgerufen werden, dann tun wir uns gegen jeden Gegner schwer. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir Qualität, aber auch Mentalität und Charakter in dieser Mannschaft haben. Aber ab und zu muss man halt auch mal einen Arschtritt verteilen. Eine gute Streitkultur bei Rapid tut uns allen gut.“

 

():

…über das Spiel: „Das Unentschieden ist nicht ungerecht, wir hatten sicher die Möglichkeit das 2:0 zu machen, dann wäre es vorbei gewesen. So kurz nach dem Schlusspfiff überwiegt sicher die Enttäuschung, aber wir können trotzdem stolz sein, was wir hier geleistet haben. Hut ab vor der Mannschaft.“

 

):

…über sein Tor: „Ich habe schon geahnt, dass es da möglicherweise eine Chance gibt den Ball zu erobern und ich wollte unbedingt dorthin. Ich habe versucht das Tor zu machen und es ist mir dann tatsächlich auch gelungen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir müssen stolz sein auf die Leistung, die wir heute geboten haben, wir waren sehr präsent, haben sehr gut verteidigt. Wir hatten zwei, drei tolle Möglichkeiten das Spiel für uns zu entscheiden, aber dann kommt halt ein langer Ball und so spielt man 1:1. Aber die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Das war ein Spitzenspiel, unser Minimalziel war mit einem Unentschieden hier wegzufahren, das ist uns geglückt und darüber sind wir auch sehr glücklich.“

 

(Sky Experte):

…über Rapid: „Erstens muss man mal Altach gratulieren heute, sie haben wirklich eine richtig gute Leistung gebracht und es Rapid enorm schwergemacht. Bei Rapid sieht man wieder einmal, dass die Kreativität fehlt, wenn eine gewisse Verunsicherung vorhanden ist. In der zweiten Halbzeit hat man dann mit mehr Druck einige Chancen vorgefunden, die hat Lukse fast alle zunichtegemacht.“

…über die Situation bei Rapid: „Die kommenden Spiele werden absolut wichtig, vor allem für den Trainer, er wird ja nicht gekommen sein um mit Rapid um den vierten oder fünften Platz zu spielen, ausgegeben wurde um den Titel zu spielen.  Davon ist man momentan weit entfernt, darum ist das nächste Spiel enorm wichtig. Jetzt ist der Trainer genauso gefordert wie die ganze Mannschaft, der Trainer alleine wird keine Spiele gewinnen. Es warten zwei richtungsweisende Spiele, da muss gewonnen werden.“

 

(Sky Experte):

…über Rapid: „Die Kritik von Andreas Müller hat nicht allzu viel gebracht. In der Mannschaft steckt eine Verunsicherung und wenn er mit seiner Kritik bezweckt hat, dass das besser wird, dann hat es eher ins Gegenteil umgeschlagen. Sturm baut auf Rapid Druck auf durch ihre Serie, die Mannschaften hinter Sturm können mit einem Punkt zuhause nicht leben. Sie müssen Punkte aufholen und das setzt die Mannschaften unter Druck. Damit hat auch Rapid Probleme.“