Stjepan Stazic: “Die Maschinerie ist nicht richtig ins Laufen gekommen”

via Sky Sport Austria
  • Ante Perica: “Das Spiel war wieder nicht sehr sehenswert”
  • Predrag Miletic: “Ich kann schon wieder normal gehen, jetzt darf ich nicht ungeduldig sein”
  • Lennart Burgemeister: “Mit Teamdefense haben wir gewonnen”

Die Klosterneuburg Dukes gewinnen mit 76:67 gegen den BC Vienna. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das Spiel war wieder nicht sehr sehenswert, aber unsere Defense war zumindest in der zweiten Halbzeit gut genug, damit wir dieses Spiel gewinnen konnten. Wien hat im letzten Spiel gegen Fürstenfeld offensiv exzellent gespielt und ich bin froh, dass zum Beispiel Timur Bas Stjepan Stazic drei Viertel lang limitiert hat. Im letzten Viertel hat ein bisschen die Luft gefehlt, aber drei Viertel lang war das exzellente Defense gegen Stazic.“

…über den Saisonstart des Teams: „Es ist für mich auch überraschend, dass wir jetzt bei fünf Siegen und einer Niederlage stehen. Weiter so.“

…über den Ausfall von Miletic: „Es ist immer ein Problem, wenn ein Spieler längere Zeit fehlt und dann ist es nicht leicht ihn wieder zu integrieren, egal, wie gut der Spieler ist. Aber wir werden es langsam, Schritt für Schritt, probieren, wenn er wieder fit ist.“

():

…über seinen Ausfall für die Partie gegen sein Ex-Team: „Ich erinnere mich gerne an die Zeit beim BC Vienna zurück. Es wäre natürlich ein sehr spezielles Spiel für mich gewesen, das ist es auch so beim Zuschauen. Es ist nicht gut für unsere Mannschaft, dass ich nicht dabei bin, aber beim nächsten Mal werde ich versuchen der Mannschaft zu helfen.“

…über die Möglichkeiten für das Team: „Der Titel ist möglich. Aber wir haben eine junge Mannschaft und es wird interessant sein, wie viele Schritte die Jungen rechtzeitig machen können. Wenn ich in ein paar Wochen zurück bin, müssen wir eine neue Teamchemie finden, aber das wird möglich sein.“

…über seine Verletzung: „Ich kann schon wieder normal gehen, jetzt darf ich nicht ungeduldig sein und muss einen Schritt nach dem anderen machen. Ich bin im Trainingsprozess dabei und wenn ich fitter bin, dann werde ich auch wieder aktiver dabei sein.“

():

…über das Spiel: „Die erste Halbzeit war um einiges schlechter, als ich es mir erwartet habe. Das ganze Team hat nichts getroffen, das hat sich dann zum Glück geändert. Mit Teamdefense haben wir dann gewonnen, weil die Defense in der ersten Halbzeit das Hauptproblem war. Wir waren zu wenig aggressiv, das hat sich zum Glück geändert am Schluss.“

…über die Startschwierigkeiten des Teams: „Vielleicht liegt das an der Aufregung. Heute hatten wir eine ziemlich volle Halle, das haben wir gespürt am Anfang. Da müssen wir die Aufregung ein bisschen ablegen.“

…über die Möglichkeit in der vergangenen Saison Erfahrung zu sammeln: „Wir haben sehr viel Erfahrung gesammelt. Aber ich spüre jetzt, dass wir auch viel Erfahrung durch die älteren Spieler, die jetzt dazugekommen sind, bekommen. Sie geben uns sehr viele Tipps, das ist das Hauptding, das uns jetzt hilft. Die Erfahrung vom letzten Jahr natürlich auch, aber da hatten wir weniger knappe Spiele als dieses Jahr.“

(Ex-Spieler ):

…über seine neue Rolle im Management der Dukes: „Ich mache eigentlich überall ein bisschen was, ich helfe genau dort, wo Not am Mann ist, also im Vereinsleben eigentlich immer und überall. Heute ist ein Statistiker ausgefallen, dann helfe ich da ein bisschen aus. Es fällt immer etwas an, es gibt immer was zu tun und es macht mir auch viel Spaß.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Eine gute Performance war es heute am Beginn, aber in der zweiten Hälfte war das eine schlechte Leistung. Wir haben nicht mehr konsequent in der Defense gespielt und auch in der Offensive den Faden verloren. Die zweite Halbzeit war richtig schlecht.“

…über seinen „Ausraster“: „Ich war richtig sauer auf die Point Guards, weil sie vor allem auswärts offenbar nicht die Konzentration halten können und nicht wissen, was sie in gewissen Situationen tun müssen. Ich habe dann versucht sie aufzuwecken.“

…über Point Guard Hassan-Zadeh: „Er hat einen guten Charakter, er ist ein guter Typ, aber er hat nicht unbedingt das größte Selbstvertrauen. Ich habe nach dem Spiel versucht ihn ein wenig zu provozieren und aufzuwecken.“

…über die nächsten Spiele: „Wir spielen zuhause einfach besser, auswärts haben wir offenbar ein Problem. In unserer Halle geht es eigentlich sehr gut und wir haben jetzt wieder ein Heimspiel. Da bin ich zuversichtlich, dass wir zuhause gut performen werden, aber es wird dann auch langsam Zeit, dass wir auswärts die gleiche Annäherung an unser Spiel finden.“

():

…über das Spiel: „Von der Defense her war es nicht so schlimm, aber in der Offense hat einfach das Spacing, die Geschwindigkeit und der ordentliche Ablauf gefehlt. Wir haben ein bisschen zu viel auf individuelle Klasse gespielt in der ersten Halbzeit, aber die Maschinerie ist nicht richtig ins Laufen gekommen und das hat uns beim Scoren in der zweiten Halbzeit gefehlt. Heute war es eher ein schlechtes Match, weil wir die Vorteile, die Klosterneuburg uns gegeben hat, nicht genutzt haben. Wir haben in einigen Situationen zu fokussiert gespielt und in anderen zu hektisch. Diese Verteidigung hätten wir noch ein bisschen mehr bestrafen können.“

…über die Offensivleistung des Teams: „Es geht um die Konzentration einiger Spieler. Es sind in Wahrheit die Basics, die wir anpassen müssen, damit wir die Würfe mit mehr Selbstvertrauen nehmen. Sobald wir das haben, dann bekommen wir die paar Würfe, Penetrations und ordentliche Screens auch hin.“