Sturm-Fans kämpfen um die Rettung der “Gruabn”

via Sky Sport Austria

Die ‘Gruabn’ war einst die Heimat des SK Sturm Graz – vor knapp 20 Jahren spielte Sturm das letzte Meisterschaftsspiel am legendären Sportplatz, auf dem zum Beispiel Stars wie Giuseppe Giannini spielten. Drei Spieler haben besondere Erinnerungen an die ehemalige Heimstädte der ‘Schwoazn’: “Ich hab in dem Stadion debütiert, meine ersten Schritte im Erwachsenen-Fußball machen dürfen – bei dem Club, der mir alles bedeutet”, erinnert sich Markus Schopp an den Beginn seiner Profi-Karriere.

Einer, dessen Laufbahn erst nach Schopps Karriere angefangen hat, hat ebenfalls Erinnerungen – wenn auch nicht so gute: “Ich habe mein erstes Spiel im großen Derby gegen den GAK in der U12 gehabt – haben das aber leider 1:3 verloren.”

Marko Stankovic verbindet Kindheitserinnerungen mit dem alten Sportplatz: “Für uns Steirer-Kinder gab es von der Schule aus so Aktionen, dass man in die ‘Gruabn’ fahrt – das war das irrsinnige Erlebnis. Wenn ich zuschauen war, war es immer ‘droschenvoll’.”

Ganz besonders an der ‘Gruabn’ war die nähe der Fans zum Spielfeld: “Die Linie war keine eineinhalb Meter vom Zaun weg und wenn der Gegner die heimischen Fans erzürnt hat, dann ist die Bierdusche gekommen und auf sehr enge Art beschimpft. Das hat uns schon auch geprägt”, erklärt Schopp.

Dem legendären Stadion droht nun aber der Abriss der Holztribüne, die einsturzgefährdet ist. Sturm-Anhänger kämpfen mittels Spenden um den Erhalt. Knapp ein Drittel (Stand: 22. April) der erwarteten Unterstützungssumme von 50.000€ wurde schon erreicht.