GRAZ,AUSTRIA,28.FEB.18 - SOCCER - UNIQA OEFB Cup, SK Sturm Graz vs SV Wimpassing. Image shows head coach Heiko Vogel and Jakob Jantscher (Sturm).  Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Sturm Graz nach Startproblemen unter Vogel auf Erfolgswelle

via Sky Sport Austria

Nach gewissen Startschwierigkeiten unter dem neuen Trainer Heiko Vogel läuft es bei Sturm Graz mittlerweile wie geschmiert. Der 1:0-Heimsieg am Samstag über den SCR Altach bedeutete den vierten Pflichtspiel-Sieg en suite und den ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga in diesem Jahr für die Steirer.

Dadurch rückt das Antreten in der Champions-League-Qualifikation immer näher – neun Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung des Tabellenzweiten auf Rapid und die Admira jeweils elf Punkte. Kein Wunder also, dass Sportchef Günter Kreissl ein überaus positives Zwischenresümee zog: “Mit den letzten Spielen bin ich extrem zufrieden”, sagte der 43-Jährige.

Angesichts der jüngsten Darbietungen kommt die zweiwöchige Liga-Unterbrechung für Sturm fast schon ungelegen. “Wir müssen jetzt schauen, dass wir diesen Schwung auch über die Länderspiel-Pause mitnehmen”, forderte Außenverteidiger Fabian Koch.

Die “Blackys” wollen aber noch ein weiteres Vorhaben in die Tat umsetzen, und zwar die Verbesserung der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. “Nach dem Altach-Match bleibt nur der Vorwurf, dass wir den Sack nicht zugemacht haben. Da kann man am Schluss noch in Bedrängnis kommen”, bemängelte Kreissl. Ähnlich äußerte sich Trainer Vogel: “Unsere Chancenauswertung war nicht Bundesliga-tauglich.” Der Deutsche betonte aber auch, seine Mannschaft habe in der ersten Hälfte “brillant” gespielt. “Insgesamt überwiegt die Freude über den Sieg”, erklärte Vogel.

Sturm-Trainer Vogel im Interview

Beitragsbild: GEPA

(APA)