KAPFENBERG,AUSTRIA,25.SEP.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, ece bulls Kapfenberg vs Swans Gmunden. Image shows head coach Bernd Wimmer (Gmunden). Photo: GEPA pictures/ Michael Riedler

Swans-Coach Wimmer: “Die Angst zu gewinnen war ausschlaggebend”

via Sky Sport Austria
  • Chris Chougaz: “Das fühlt sich wie ein doppelter Sieg an”
  • Tilo Klette: “Wenn wir so weiterarbeiten kommt der erste Sieg bald”
  • Lucas Hajda: “Für Oberwart ist diese Saison ganz schön viel drin”

Die Oberwart Gunners gewinnen mit 80:75 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

():

…über sein Debüt: „Es war eigentlich ganz gut. Es war nicht gut von mir, ich brauche noch ein bisschen, um die Abstimmung richtig zu finden und der Wurf ist auch noch nicht dort, wo ich ihn haben will. Aber die letzten Stunden waren nicht ganz einfach. Ich habe das Angebot von meinem Agenten bekommen, ich dachte mir, dass Österreich eine gute Liga ist und ich es einfach probiere. Und im ersten Spiel hat es ja auch gleich mit dem ersten Sieg geklappt.“

():

…über seine Leistung: „Die Defensive gewinnt, nicht meine One-on-One Skills. Der Trainer sagt uns immer, dass wir auf die Defensive aufpassen müssen. In der ersten Hälfte war es überhaupt nichts, ich habe sehr viele leichte Würfe vergeben, aber in der zweiten Hälfte war es ganz ok.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Der Sieg fühlt sich wie ein doppelter Sieg an. Wir haben nicht gut gespielt, aber wir haben mit Gmunden einen sehr starken Gegner geschlagen, diesen Sieg widme ich Jason Johnson. Im zweiten Viertel hat man gemerkt, dass die Mannschaft ein wenig unerfahren ist, da hat Johnson uns gefehlt. Aber Drungilas hat auch gezeigt, dass er ganz wichtig sein kann, er ist erst seit einem Tag da und was er heute gezeigt hat hat mich sehr zufrieden gestimmt.“

(Manager ):

…über Neuverpflichtung Drungilas: „Wir sind sehr froh, dass er da ist und das er halbwegs unsere Spielsysteme gecheckt hat, er hat ja erst einmal mit dem Team trainiert. Wir haben mit einem fünften Legionär in dieser Saison nicht geplant und wir hätten auch ohne ein Sonderbudget von den Sponsoren keine Chance gehabt einen Ersatz für Jason Johnson zu holen, an dieser Stelle Danke an unsere Gönner. Aber er ist jetzt definitiv nur für zwei Monate hier, bis Johnson wieder fit ist.“

…über den Protest gegen die Niederlage gegen Güssing in der letzten Runde: „Das Güssinger Konstrukt mit den Rot-Weiß-Rot Karten und der GesmbH entspricht nicht den Regularien der ABL und daher war es ein Muss für das Management hier Protest einzulegen, genauso wie das die Welser getan haben. Wenn die Rot-Weiß-Rot Karten nicht mehr gelten, falls der Protest durchgehen sollte, dann kommt es zu einer Neuaustragung oder einer Strafverifizierung und diese Chance müssen wir wahrnehmen. Vor allem falls die Güssinger neue Rot-Weiß-Rot Karten beantragen und die nächsten Spiele ohne Legionäre spielen müssten und unsere direkten Gegner um den achten Platz gegen ein Güssinger Team ohne Legionäre spielen. Das wäre für Wels und Oberwart ein Riesennachteil und daher mussten wir protestieren, nicht zu protestieren wäre unverantwortlich gewesen.“

():

…über das Spiel: „Das war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Nach den ersten zehn Minuten hat uns schon wieder jeder den Bach runter schwimmen gesehen, aber wir sind unglaublich im zweiten Viertel zurück gekommen. Und wenn wir in den letzten drei Minuten nicht andauernd den Ball wegwerfen oder versuchen zu schnell zu punkten, dann gewinnen wir das Spiel heute. Im ersten Viertel hatten wir defensiv Abstimmungsprobleme, wir haben die Defense neu geübt und es war klar, dass wir Fehler machen. Wir haben sie unheimlich schnell gefixt, auch wenn wir immer noch Fehler gemacht haben. Aber es war trotzdem ein super Schritt in die richtige Richtung.“

…über das Warten auf den ersten Sieg: „Da sollten wir uns gar keinen Druck machen. Das nächste Spiel ist gegen Güssing, wenn wir uns jetzt da so Druck machen, dann bringt uns das nicht weiter. Heute war ein unglaublicher Schritt in die richtige Richtung, wenn wir gegen Graz so gespielt hätten, dann hätten wir mit 15 Punkten Vorsprung gewonnen und schon den ersten Sieg. Wenn wir so weiterarbeiten, dann kommt der auch bald.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Nach einer Niederlage mit 30 Punkten gegen Graz und dem Auftreten, das wir am Sonntag gezeigt haben, ist das sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Man kann in Oberwart verlieren, wir haben uns gut präsentiert und irgendwie ist die Angst zu gewinnen und die fehlende Routine ausschlaggebend gewesen. Aber ich war heute sehr froh, dass wir ein anderes Gesicht gezeigt haben.“

…über sein Verhalten an der Seitenlinie: „Ich weiß nicht, was am Sonntag war, ich war genauso lethargisch wie die Mannschaft und nehme einen Teil der Niederlage natürlich auch auf mich. Ich bin ein sehr positiver Mensch und habe das heute auch versucht an die Mannschaft weiterzugeben. Wenn es geholfen hat, dann hat es nicht ganz gereicht, aber wir werden sicher weiter daran arbeiten.“

…über den Saisonstart: „Für mich ist es wichtig, dass es heute ein Schritt in die richtige Richtung war. Wir müssen weiter mit kleinen Schritten arbeiten, wir werden uns gewissenhaft auf Güssing vorbereiten, wir werden wieder mit einer gewissen Aggressivität aufs Spielfeld kommen und versuchen die Sensation zu schaffen.“

(Sky Experte):

…über den Protest von Oberwart und Wels gegen Güssing: „Es ist schon stringent gedacht von Güssing. Wenn sie das Konstrukt der Liga ganz offen vorlegen und die Liga sagt ja, dann kann man nicht im Nachhinein sagen, dass das nicht ok ist und strafverifiziert wird. Wenn es nur um den Punkt geht, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass man den Güssingern einen Strick daraus drehen kann. Wenn es ein Fehler war, dann von der ABL selbst und nicht von Güssing.“

…über das Spiel: „Das war ein verdienter Sieg für Oberwart. Es war dann eine solide Endphase von Oberwart, vor allem Diggs war sehr stark, aber auch das ganze Team hat sehr gut gekämpft. Es war eine knappe Sache, aber es war ein verdienter Sieg.“

…über Gmunden: „Im Nachhinein findet man immer Fehler, aber sie waren wirklich dran, es ist ja noch ganz eng geworden. Aber natürlich haben sie nicht die Erfahrung, sie haben einige Würfe vielleicht ein bisschen überhastet genommen, aber im Endeffekt war die Leistung für mich in Ordnung. Ich sehe sie auf einem ordentlichen Weg.“

…über Oberwart: „Bei ihen ist in dieser Saison ganz schön viel drin. Wenn sie weiter wachsen, dann schaut das nicht schlecht aus, vor allem wenn man die alte Heimstärke wieder gewinnen könnte. Da kann es durchaus nach oben gehen in Richtung Semifinale oder was auch immer. Das ist natürlich schwer zu sagen nach drei Runden, aber die Mannschaft scheint nicht schlecht zusammengestellt zu sein.“

…über Player of the Game Diggs: „Er bringt irrsinnig viel Dynamik ins Spiel mit seinem vehementen Drang zum Korb, er kann aber auch von außen werfen. Er arbeitet auch in der Defensive sehr intensiv, er ist schwer zu stoppen und ich glaube er wird nicht zum letzen Mal Player of the Game sein.“